Hoppecke Blei Gell Batterien werden Bei voll oder Ausgleichladung zu Heiß

  • Guten Tag : Habe Hoppecke Gell Blei Batterien (OPZV) 8 Stk. mit 130 Ah davon werden Bei voll oder Ausgleichladung 4 Stk immer zu Heiß, ca.

    40 - 45 Grad dann Schaltet der Wechselrichter Si 6.0 11 ab. Weiß von euch jemand was die Ursache sein kann ?

    Danke im voraus und Schöne Grüße aus Österreich

  • Servus, Du hast also 2 * 4 Stück 12V 130Ah in Serie, richtig? Welche werden heiß und wie sind Deine Ladeparameter?

    Skizze! Welche Ladespannung liegt direkt an den heißen Klötzchen an?

    Dass ein verschlossener Akku nur stark strombegrenzte Ausgleichsladungen verträgt ist Dir bekannt?

    Dass Serienschaltungen von 12V-Klötzchen grade bei verschlossenen Akkus (Gel, AGM) höchst problematisch sind auch?

    Hast Du Dir das selber zusammengebaut oder ist das von einem System-Anbieter? Wie alt sind die Akkus?

    Bitte alle Fragen auf einmal beantworten!

    Aber ich kann Dir jetzt schon ziemlich sicher sagen dass die heiß werdenden Akkus kaputt und die anderen

    wahrscheinlich hart sulfatiert sind,sorry.

    lg,

    e-zepp

  • Servus DANKE erstmal für deine Antwort ! Ladeparameter Weiß ich nicht wie kann ich die ermitteln ? Heiß werden aber nur die 4 Stk Rechts (Übrigens dir rechte Seite hat 130 AH und die Linken 4 120 AH) Alter fast 8 Jahre. Das ein Verschlossener Aku ein Problem ist wußte ich nicht. Weiß auch nicht Landesplanung habe mal gelesen sollte pro Kammer 2,4 V sein. Habe mir das nicht selber zusammen gebaut war Bywa Haustechnick Hätte sie Schon Gefragt aber die Abteilung ist aufgelassen. Was kann man in diesen fall

    Tun ? im Normalbetrieb laufen sie eigentlich gut (Normal) Danke für Diene Hilfe

  • Du hattest doch schon im März geschrieben das eine defekt ist.

    Ist einmal eine kaputt reisst es die anderen in der Reihe dann mit da die Spannungen unterschiedlich aufgeteilt werden und die "ganzen" dann zu viel oder zu wenig bekommen.

    Zudem bei 8 Jahren dürfte so langsam die Nutzungszeit erreicht sein

  • Naja weißt Du, ein paar Tiefentladungen, schon "mit der Ausgleichsladung rumprobiert", 8 Jahre alt und

    Du weißt nicht welche Ladeparameter festgelegt sind bzw. wie Du die auslesen kannst?? Kein Handbuch?

    Hast Du wenigstens ein Multimeter?

    Dann messe mal während der Ladung jeden Klotz einzeln, auch die kühl bleibenden, und dann die zwei Stränge.

    Aber wie Frank schon sagt, 8 Jahre sind eh gut-gewesen.

    lg,

    e-zepp

  • 8 Jahre sind für Bleigel top - so mancher hier im Forum hat die schon innerhalb eines Jahres geschrottet, weil man so viel falsch machen kann aber nur wenig richtig ?

  • Letztens hatte doch schon mal jemand geschrieben dass die Akkus bei der Ausgleichsladung zu warm werden.

    da waren die Werte am WR ziemlich hoch eingestellt


    Wobei Hoppecke ja auch 10 Jahre "Garantie" auf Akkus gibt.

    Die letzte große Lieferung aus einer USV hatte dagegegn nur 5 Jahre durchgehalten, wobei nicht alle defekt waren.

    Immer nur einzelne die zusammen standen (waren durchnummeriert).

    Angeblich lag es an der mangelhaften Lüftung im Gestellschrank und daraus folgender partiellen Überhitzung im Betrieb

  • Servus : Habe den Ladeparameter 210 # 03 von 20 Ah auf 13 Ah allerdings schon vor ca. einen Jahr

    Heißt bei mir im Handbuch ENSTELLBARE Parameter INVERTER und Parameter 262#05 von 35 % auf 40 % gestellt (Saison) betrieb

    Werde in Zukunft mal umstellen auf Lithium Batterien. Was würdet ihr Entfehllen ? aber zur zeit laufen sie gut und so lange sie funktionieren lasse ich sie laufen aber die frage wird sich früher oder später Stellen.

    :) wahrscheinlich Früher

    DANKE und Schöne grüße aus Österreich