Kleines PV-Notstrom-Aggregat, wie und womit?

  • Ich überlege, wie ich mir im Falle eines längeren Stromausfalls helfen könnte, um z.B. die elektrischen Rollläden hochzufahren oder im Winter die Heizung betreiben zu können, wenigstens bei Tag. Es soll ein Provisorium sein, das ich im Notfall zusammenstecke und -klemme, keine Festinstallation.

    PV-Anlage mit 2 Strings ist ja vorhanden (siehe Signatur). Ich könnte vielleicht einen String aus dem SMA-Wechselrichter ausstecken und in einen Insel-WR stecken usw. ...?


    Hat jemand sowas schon gebaut? Welche bewährten Teile kämen in Frage.


    Elektrotechnische Kenntnisse und Erfahrungen sind vorhanden, keine Sorge. Die Sicherheitsrisiken sind mir bekannt.

    (16+17) x Astronery 300Wp = 9,9kWp auf 36° DN Richtung SW ohne Schatten

    SMA Sunny Tripower 10.0-3AV-40, SMA HomeManager 2.0

    70% Weichregelung, kein Speicher

  • Am einfachsten legst du dir einen kleinen Hybridwechselrichter zu, z.B. Bild.
    Der hat einen Eingang für ein Modulfeld, einen DC-Zwischenkreis (12VDC) und je einen 230VAC-Ein- und -Ausgang...

    (So einer liegt noch bei mir herum; Schweiz) https://voltaconsolar.com/DOWN…%20Manual%201_4%20Ver.pdf

    einstein0

    Bilder

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hmm, danke, ich habe da Strings mit 16 bzw. 17 Modulen. Da stehen ca. 520 V an.


    Werde dann eher was basteln mit einem 12V auf 230V 1kW Spannungswandler und einer Autobatterie. Da kann man 1 KWh mit ca. 200€ realisieren. Das reicht um die Rollläden hochzufahren und notfalls die Heizung einige Stunden zu betreiben.

    (16+17) x Astronery 300Wp = 9,9kWp auf 36° DN Richtung SW ohne Schatten

    SMA Sunny Tripower 10.0-3AV-40, SMA HomeManager 2.0

    70% Weichregelung, kein Speicher

  • Das reicht um die Rollläden hochzufahren und notfalls die Heizung einige Stunden zu betreiben.

    das funktioniert dann so lange bis derAkku leeer ist. :juggle:

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Hallo, kauf dir ein kleines Notstromaggragat und betreibe es alle 2-3 Monate damit es nicht verharzt und eintrocknet. Alternativ kann man es mit ASPEN betreiben, das verharzt nicht.

    Das mit der Autobatterie ist eine Schnapsidee. Entweder ist der Strom schon wieder da bevor du die Batterie aus dem Auto ausgebaut hast oder eine gelagerte Batterie ist sowieso defekt oder leer. Auch eine 3 Jahre alte im Auto noch voll funktionsfähige Batterie wird dir keine lange Freude bringen und nach der Tiefentladung dann sowieso kaputt sein.

    Also entweder ordentlicher Hybridwechselrichter mit guter Opzs Batterie oder Notstromaggregat.

    Grüße Toni.

  • Ich würde mir dann schon extra eine neue Autobatterie zulegen und die regelmäßig prüfen und nachladen oder gleich permanent ein paar Milliampere Erhaltungsstrom durchschicken. Wenn die geschützt im Keller steht und nichts zu arbeiten hat, sollte die einige Jahre halten.

    (16+17) x Astronery 300Wp = 9,9kWp auf 36° DN Richtung SW ohne Schatten

    SMA Sunny Tripower 10.0-3AV-40, SMA HomeManager 2.0

    70% Weichregelung, kein Speicher

  • Das reicht um die Rollläden hochzufahren und notfalls die Heizung einige Stunden zu betreiben.

    das funktioniert dann so lange bis derAkku leeer ist. :juggle:

    Ja, ist schon klar, das ist mit allen Akkus und Batterien so.


    Aber mit 80 Ah/950 Wh und 90% Wirkungsgrad des Inverters kann man schon einige Rolläden bewegen und eine Gasheizung notfalls mal einen Tag versorgen.

    (16+17) x Astronery 300Wp = 9,9kWp auf 36° DN Richtung SW ohne Schatten

    SMA Sunny Tripower 10.0-3AV-40, SMA HomeManager 2.0

    70% Weichregelung, kein Speicher

  • Hallo,

    einen Tag??? Wohl eher 2 Stunden, oder 4 Stunden wenn du die Batterie zu 100% entlädst. ( Bei geschätzten 200W Leistungaufnahme der Gasheizung )



    mfg

    René

  • Ich würde mir dann schon extra eine neue Autobatterie zulegen und die regelmäßig prüfen und nachladen oder gleich permanent ein paar Milliampere Erhaltungsstrom durchschicken. Wenn die geschützt im Keller steht und nichts zu arbeiten hat, sollte die einige Jahre halten.

    Investiere das Geld lieber in ein Verlängerungskabel und lass die Autobatterie in deinem Auto eingebaut. Dann hast du auch gleich einen Generator um die Batterie wieder aufzuladen.

    Den Wechselrichter schließt du dann direkt am Auto an. Von dort mittels Verlängerungskabel zu deinem Haus.


    Gruß Markus

  • 200W? Da ist ne 20W Umwälzpumpe, irgendwelche Ventile und etwas Elektronik ... macht vielleicht 30W.

    (16+17) x Astronery 300Wp = 9,9kWp auf 36° DN Richtung SW ohne Schatten

    SMA Sunny Tripower 10.0-3AV-40, SMA HomeManager 2.0

    70% Weichregelung, kein Speicher