Speichernachrüstung bei vorhandenem Akku / Victrion Multiplus 2 / Fronius

  • Hallo Forum,


    habe eine 9,75KWp Ost/West Anlage mit einem 8,2KW Fronius SYMO (nicht Hybrid) Wechselrichter. Ein String je seite. Habe einen Autarkiegrad von 47% bisher in 2020. Einen Jahresverbrauch von ca.6800 KWh - nächtliche Grundlast 700W.


    Da wir in der "Saufhütte" nun endlich "GRID" haben, blieb der Akku übrig. Es handelt sich im Prismatische LiFeYPO4-Zellen. 16 Zellen zu je 200AH. Den Akku hatte ich für die OffGrid-Anlage gebaut, welche ich aber jetzt nicht mehr benötige. Er hat rund 500 sehr flache Zyklen (hab SOC 20%-85%) geladen.


    Da ich mich aber OnGrid nicht auskenne, frage ich hier:


    Wäre es wert, einen MultiPlus 2 (3kva-Version? oder mehr?) für mein Haus zu kaufen und den Akku dann als Speicher zu benutzen? Welche Fallstricke muss ich generell beachten? Einbau müsste soweiso durch E-Mann erfolgen.


    Redet der MP2 mit dem Symo über BUS oder greift der immer per Messwandler die einzlenen Phasen ab? Kennt der Symo dann die Ladestände vom Victron? So, dass selbige in der App dargestellt werden?


    Notstrom ist nicht wichtig, aber intressant! Möglich wenn ich einfach per netztrennschalter Trenne und vom Akku lebe? Der WR wird ja, sowie ich das lese, per Frequenz gedrosselt im OffGrid-Betrieb bei Sonne?!


    Vielleicht hat ja jemand so eine Kombi und kann Erfahrungen teilen.


    beste Grüße

  • Der MultiPlus 2 wird vom Victron CCGX + passender EM24 Stromzähler gesteuert.


    Der Symo erfährt davon nichts, kann also nichts anzeigen. Aber das CCGX zeigt dir alles, also Verbrauch an EM24 + Batteriezustand + Erzeugung an.


    Brauchst nur ein Victron kompatibles BMS! Oder betreibst du die LiFeYPO4 ohne?


    Notstrom geht bei 1x MultiPlus 2 3 kVA nur bis Akku leer, sonst brauchst du 3x MultiPlus 2 für Drehstrom für den PV-WR. (Wenn der Akku bei Notstrom auch geladen werden soll würde ich einen gebrauchten 1phasigen 3kVA PV-WR kaufen und dann musst du halt die PV-Strings im Notfall umstecken.)


    Die Frequenzregelung geht, aber normalerweise wird da der Einspeise WR in den speziellen Offgrid Einstellungen betrieben. Da der Fronius eh nicht im Notstrom bei nur 1 MP2 läuft kann der Notfall WR + MultiPlus 2 ja entsprechend konfiguriert werden.

  • Guten Morgen,


    danke für die Antwort.


    Was ich noch vergessen hab: das SmartMeter von Fronius ist vorhanden, falls das was bringt.

    Wenn aber das CCGX eh alles anzeigt und evtl. noch im LAN hängt, reichts. Ist das das Modell mit ca 500 EUR Brutto?


    Das BMS für den Akku ist ein Daly - 100A. Ich habe allerdings nie mehr als 60A entnommen. Gut, für EINEN MP mit 3kva wirds reichen.


    Ok das mit dem Notstrom hört sich kompliziert an, Grundsatz ist wohl, dass der MP nur 1-Phasig ist und der Symo 3-Phasig. Der Symo läuft aber nicht, wenn nur auf eine Phase Spannung anliegt (was ja im Notbetrieb mit nur einem MP der Fall ist.


    Ich denke das ist nur wieder eine Spinnerei von mir. Der Strom fällt hier in DE nicht oft aus - und für den extremfall könnte ich auch noch den alten 3Kva OffGridWR von der Hütte einfach an den Akku hängen. Für etwas Licht reicht die Kapazität wohl auch länger...


    Aber grundsätzliche Frage: Ist es das Wert? ich hab ein wenig rumgerechnet. Ich hätt halt nur die Kosten des MP und vielleicht noch 500EUR für die installation - wobei das denk ich hoch gegriffen ist. Bei 10 Std Nachtbetrieb brauch ich am Tag so 7 KWh, wäre eine Ersparnis von 2,10 EUR abzüglich 70ct Vergütung abzgl. EV-UST(ok ohne Abschreibung aber da die Anlage nicht finanziert ist, zählt hier der CashFlow). Müsste eigentlich schon relativ schnell gerechnet sein. bei 7KWh werd ich aber wohl nicht mehr so flache Zyklen fahren können. Lässt sich im MP die Ladeschluss und Entladeschlussspannung sauber einstellen oder hat der nur fertige Profile für die ganzen Chemien?


    danke!

  • Was uch noch vergessen hab: das SmartMeter von Fronius ist vorhanden, falls das was bringt.

    Bringt leider nix, du brauchst auf jeden Fall das EM24 + gx Device für den Victron. Nur damit funktioniert die Steuerung.

    Der Strom fällt hier in DE nicht oft aus - und für den extremfall könnte ich auch noch den alten 3Kva OffGridWR von der Hütte einfach an den Akku hängen. Für etwas Licht reicht die Kapazität wohl auch länger...

    Der Multiplus kann grundsätzlich Notstrom. Nur Nachladen geht mit dem 3~ Symo nicht.

    Notstromsteckdose mit FI/LS an den AC-out gehangen und du hast eine Steckdose mit USV-Funktion, die auch bei Netzausfall Strom liefert - bis die Batterie leer ist.

    Dann sparst du dir das gebastel mit dem Insel WR.


    Lässt sich im MP die Ladeschluss und Entladeschlussspannung sauber einstellen oder hat der nur fertige Profile für die ganzen Chemien?

    Man kann Voreinstellungen auswählen aber auch die verschiedenen Spannungen von Hand einstellen.

    Bezüglich der Wirtschaftlichkeitsberechnung berücksichtige bitte, dass du nur sparen kannst, wenn der Akku vorher auch geladen wurde. Aber wenn der Akku schon vorhanden ist, sollte da am Ende ein Gewinn raus kommen.


    Gruß Markus

  • Wenn du doch eine Nachladunf bei Stromausfall für eine Ersatzstromphase möchtest und irgendwo noch Platz für ein Paar Module hast kannst du die ja mit einem DC Laderegler an den Akku hängen...


    Hatte ich so einen Akku einstehen würde ich nicht lang zögern. Neugierde: was verursacht den brutalen Nachtstrom Verbrauch?!


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Wenn du doch eine Nachladunf bei Stromausfall für eine Ersatzstromphase möchtest und irgendwo noch Platz für ein Paar Module hast kannst du die ja mit einem DC Laderegler an den Akku hängen...


    Hatte ich so einen Akku einstehen würde ich nicht lang zögern. Neugierde: was verursacht den brutalen Nachtstrom Verbrauch?!


    Gruß Flo

    Naja, stimmt, auf der Gartenhütte wäre noch 30qm, aber da würd nur ost gehen und ziemlich flach (ca. 5-10°) - mal schauen, aber da wäre sogar leerrohr vom Technikraum bis dahim.


    Nachtstrom = Server - ich entwickle etwas cloudsoftware welche bei mir daheim läuft um das besser handeln zu können. Aber die Server brauchen halt schon viel Strom. (ok, dafür muss ich für diesen EV-Strom keine Ust zahlen)

  • Hmm, wenn ich die Gartenhütte komplett belege und diese den Akku laden lasse dann komm ich ja netzgekoppelt über 10KWp oder? Meintest du, dass ich die Gartenhütte nur im Notfall an die Batterien klemme?


    Noch was:

    Es gibt einen MulitPlus2 GX und "Nicht-GX"

    Soll ich die GX-Version nehmen?


    Spar ich mir dadurch das CCGX?

  • habe eine 9,75KWp Ost/West Anlage mit einem 8,2KW Fronius SYMO (nicht Hybrid) Wechselrichter. Ein String je seite. Habe einen Autarkiegrad von 47% bisher in 2020

    Wann war die IBN genau?


    über 10KWp

    Deswegen sollte zwischen den beiden Anlagen 1 Jahr liegen so sind 2 Anlagen und nix EEG U Pflicht.

    Bauen kann man das jetzt schon und "testen". genaues mögliches Abmeldedatum gibt die pflanze

    Meintest du, dass ich die Gartenhütte nur im Notfall an die Batterien klemme

    Nö. Die sollen den Speicher laden (er kann auch AC seitig holen was von der Bestands PV kommt) Überschüsse kann )und sollte der Multi einspeisen.

    Soll ich die GX-Version nehmen?

    Fur die Anwendung würde ich - der Speicher braucht dann nur noch ein Victron kompatibles BMS.

    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!