Planung 13,8kWp, Speicher 22kW, 2 Wallboxen mit Förderung NRW - sind die Daten realitisch?

  • Guten Morgen zusammen,

    in wenigen Monaten steht eine Refinanzierung meines privat genutzten Wohnhauses an und den Zeitpunkt würde ich gerne nutzen ein bisschen zu modernisieren.

    Ich habe bereits Angebote für eine Standard PV Anlage (ohne Speicher und Wallbox) vorliegen.

    Habe mich aber trotzdem auch mal nach der Premiumvariante umgesehen, die ich hier gerne vorstellen möchte und auch auf Feedback gespannt bin.


    In erster Linie interessiert mich der ROI der Anlage, die Standardanlage ohne teuren Speicher und Wallbox lag bei einem ROI von ca. 11 Jahren, umso spannender finde ich die angehängte Rechnung für eine Anlage mit 22kWh Speicher, 13,8 kWp, 2 Wallboxen und mir wichtig schwarzen Modulen mit einem "schönen" Rahmen für die Module.

    Der ROI liegt bei angeblich 12,8 Jahren. Wohlgemerkt mit der aktuellen Förderung (11.900 EUR) des Landes NRW eingerechnet.

    Der Zinssatz wurde mit 1% gerechnet, denke er wird tatsächlich auf Grund der Refinanzierung ein bisschen drunter liegen.

    Rendite 6,36% bei 100% Fremdkapital, was nicht der Fall ist.

    Das Thema Speicher wird ja kontrovers diskutiert und ist in 2 Lager aufgespalten.

    Ich bin da neutral und entscheide nach den Zahlen.

    Da ich mich aber mit der Thematik nicht gut genug auskenne und ich Statistiken, die ich nicht selbst gefälscht habe kritisch beäuge, hoffe ich auf den einen oder anderen AHA Effekt aus der Wirtschaftlichkeitsberechnung unten.

    Wurde etwas unterschlagen oder anders ausgedrückt zu schön dargestellt um wahr zu sein?


    Anlagedaten:

    Standort: 32457

    Keine Fremdverschattung

    Nutzung durch Familie (Tagsüber alle außer Haus)

    13,8kwP

    Satteldach Ausrichtung 191° Azimut 11° Neigung 44°

    Diffusabschattung: 29,14%

    29 Module LG 355Q1K-V5

    Giebel Ost: Ausrichtung 101° Azimut -79° Neigung 57°

    Diffusabschattung: 39,74%

    5 Module LG 355Q1K-V5

    Giebel West: Ausrichtung 281° Azimut -101° Neigung 57°

    Diffusabschattung: 39,93%

    5 Module LG 355Q1K-V5


    Wechselrichter: SolarEdge SE12.5K

    Leistungsoptimierer: SolarEdge P505 MC4

    Speicher Sonnen 10p/22 kWh (20 kw/h) Nutzbar

    Wallbox: Sonnen Charger


    Kosten Invest: 45.245 EUR

    Abzgl. Förderung: 11.900 EUR

    Bereinigt: 33.345 EUR


    Verbrauch Haushalt:

    8.500 kW/h (Strom+WäPu) zzgl. Elektroauto 2779 kWh



    Zu den Datei-Anlagen unten:

    Ich habe versucht über pvgis die Werte im Ertrag mit denen des Angebots zu vergleichen, bin auf ähnliche Ergebnisse gekommen.


    Es wurden keine Kabelverluste im Angebot angegeben, können die vernachlässigt werden?

    Ist der Energiefluss der anlage unten realistisch?

    Zum Thema Speicher:

    Kann ein 22kW Speicher bei der Anlage überhaupt vernünftig gefüllt und genutzt werden?

    Es wird im Energiefluss eine Netzladeleistung von 58 kWh/Jahr für den Speicher angegeben. Wie realistisch ist das?


    Habt Ihr Fragen oder Anmerkungen?

    :danke:


    Gruß

    Henne



  • Kann ein 22kW Speicher bei der Anlage überhaupt vernünftig gefüllt und genutzt werden?

    M.E. nein. Wir haben nachts sommers keine 2 kWh Bezug. Im Herbst etwas mehr, aber 20 kWh über Nacht verbrauchen bedeutet im durchschnittlichen EFH dass da gehörig was schief läuft.

    Dazu muss der Speicher auch sind erwartete Zeit durchhalten. Ökologische Schäden verursacht er auch.

    Was nicht da ist kann nicht kaputt gehen.


    Etwas kleinere Module nehmen und auf Süd je min eines dazu. Satan nach Nord falls dann noch ein Modul passt.


    Hast du die WP im Forum HTD besprochen? 5 MWh/a für HH samt WP find ich gut!

  • Hab jetzt keine Zeit das alles zu analysieren, aber ein kurzer Überschlag sollte dir zeigen, dass das nie im Leben stimmen kann:


    Wenn du 33345 € in 12.8 Jahren wieder drin haben willst, dann wären das 2605 Euro Gewinn/Einsparung pro Jahr. Soviel gibst du ja gar nicht aus für Strom. Vermutlich ist das mit einer völlig überhöhten Strompeissteigerung errechnet.


    Der Speicher ist m.E. viel zu groß, sowohl im Verhältnis zu deinem Verbrauch als auch zur geplanten PV-Anlage.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Hallo ihr Beiden,


    danke erst einmal für eure Rückmeldung.


    Zitat

    pflanze: M.E. nein. Wir haben nachts sommers keine 2 kWh Bezug

    Wo entnimmst du, dass mit 2 kWh Bezug gerechnet wurde? Ist damit Netzbezug für den Speicher oder Bezug aus der PV gemeint?


    Zitat

    pflanze aber 20 kWh über Nacht verbrauchen bedeutet im durchschnittlichen EFH dass da gehörig was schief läuft

    Sprichst du damit die Speichergröße an? Sollte der Speicher -wenn überhaupt einer - nur so groß sein, damit der Nachtverbrauch gedeckt ist? Das E-Auto ist ja mit 2.779 kWh / 365 Tage=7,6 kWh pro Tag eingerechnet...diese Ladung erfolgt ausschließlich von Abend bis in die Nacht.


    Zitat

    pflanze

    Dazu muss der Speicher auch sind erwartete Zeit durchhalten. Ökologische Schäden verursacht er auch.

    Was nicht da ist kann nicht kaputt gehen.

    Das ist ein Argument und würde ich so stehen lassen.


    Zitat

    pflanze

    Etwas kleinere Module nehmen und auf Süd je min eines dazu. Satan nach Nord falls dann noch ein Modul passt.

    Hast du die WP im Forum HTD besprochen? 5 MWh/a für HH samt WP find ich gut!

    Mit kleiner meinst du die Abmessungen? Hast du eine Idee (Hersteller) für komplett schwarze?

    Das war so gut, das es falsch war.

    Habe es korrigiert im Beitrag:

    WP= 3.500 kWh pa

    HH= 5.000 kWh pa

    Gesamt: 8.500 kWh pa


    Zitat

    Monsmusik

    Wenn du 33345 € in 12.8 Jahren wieder drin haben willst, dann wären das 2605 Euro Gewinn/Einsparung pro Jahr. Soviel gibst du ja gar nicht aus für Strom. Vermutlich ist das mit einer völlig überhöhten Strompeissteigerung errechnet.

    Es wurde mit 3% Steigerung p.a. gerechnet und einer leicht abnehmenden Einspeisevergütung von 1% vermutlich durch die Verringerung durch die Module. Welcher Wert für die Steigerung im Strompreis p.a. sollte angenommen werden?



    Zitat

    MonsmusikDer Speicher ist m.E. viel zu groß, sowohl im Verhältnis zu deinem Verbrauch als auch zur geplanten PV-Anlage.

    Ich habe die Selbe Anlage auch noch mit einem 11kW Speicher vorliegen, mit einer Wallbox. Der ROI liegt bei 12,9 Jahren.

    Die Daten der Module, Gleichrichter etc. sind dieselben. Hier ist die Förderung geringer (6.200 EUR).

    Die Anlage kostet nach Abzug der Förderung 29.362 EUR.


    Habe die Wirtschaftlichkeitsberechnung der 22KW Speicher Anlage zusätzlich angehängt.


  • Habe mich aber trotzdem auch mal nach der Premiumvariante umgesehen, die ich hier gerne vorstellen möchte und auch auf Feedback gespannt bin.

    wenn man selbst zu dumm oder zu faul zum denken ist, dann muß man das glauben was einem jemand erzählt.


    "Premiumvariante" ist das was du da vorstellst natürlich für den Verkäufer, aber nicht für dich.

  • Habe mich aber trotzdem auch mal nach der Premiumvariante umgesehen, die ich hier gerne vorstellen möchte und auch auf Feedback gespannt bin.

    wenn man selbst zu dumm oder zu faul zum denken ist, dann muß man das glauben was einem jemand erzählt.


    "Premiumvariante" ist das was du da vorstellst natürlich für den Verkäufer, aber nicht für dich.

    Hallo Jodl,


    naja Premium ist für mich: Schwarze Module, ein hochwertiger Rahmen für die Module, damit ich nicht drunter schauen muss/brauche wenn ich im Pool liege, ein Speicher mit KNX Anbindung und 2 Wallboxen. Was der Verkäufer verdient ist mir auch egal, wenn die Werte stimmen.

    Bei +2 Jahren Amortisation ggü. einem PV Angebot (Basisvariante) ohne Speicher, Wallbox und nur Eckmontage der Module finde ich Premium nicht ganz so wild. Ist in meinen Augen ein Vergleich von Dacia und Porsche....nur das dort die Spanne um einiges größer ist und sich keiner von beiden jemals rechnet.


    Aber zurück zum Thema:

    Dein Beitrag ist für mich nicht hilfreich, wo bin ich denn jetzt zu dumm oder zu faul zum denken?

    Für mich sind die Daten die ich angehängt habe erst einmal schlüssig. Aber das es einen Haken haben könnte das weiß ich selbst. Habe ihn noch nicht gefunden und würde gerne auf die Fallstricke achten. Ich dachte dafür wäre das Forum da?

  • Du hast dich ja als Ökonom geoutet, und da solltest du weniger auf alle möglichen Kalkulationstabellen schielen, sondern eher hinterfragen, wie die denn zu ihrem Ergebnis kommen. Ich halte wie auch viele Experten eine solche Strompreissteigerung für absolut unrealistisch, ich erwarte eher eine Seitwärtsbewegung oder sogar fallende Arbeitspreise. Die Abschaffung der EEG-Umlage steht bei fast allen Parteien auf der Agenda, ebenso die Stromsteuer. Die Einnahmen aus der CO2-Bepreisung sollen die Strompreise entlasten und die Sektorenkopplung fördern, und nicht zuletzt die Verbreitung von PV und Speicher zwingt die Versorger ja geradezu zu einer Anpassung der Preisstruktur, wenn sie ihre Umsaätze behalten wollen.


    Fixe Anhaltspunkte, die nicht von Annahmen abhängen, hast du aber auch. An vorderster Front steht da die Tatsache, dass die Module das einzige an der Anlage sind, was irgend eine reale Wertschöpfung macht. Kostenlose Strahlung wird in wertvollen Strom umgewandelt. Und eine recht gesicherte Erfahrung ist, dass sie das über mindestens 30 Jahre praktisch ohne Wartung oder sonstige Kosten tun, und zwar mit einer realistischen Degradation, die quasi Null ist. Experimentelle Werte legen 0.1% pro Jahr nahe, das beruht aber auf Technologie von vor 20 Jahren.

    Der Speicher schafft keine Werte, höchstens einen kaufmännischen Vorteil, da der eigene Strom günstiger ist als der gekaufte. Um diesen Vorteil auszunutzen, muss er möglichst viele Zyklen machen, bevor er kalendarisch kaputt geht. Die Hersteller suggerieren mit extrem hohen Zyklenzahlen eine lange Lebensdauer und verschweigen dabei geflissentlich, dass der Speicher nicht durch die Zyklen stirbt, sondern durch das Alter. Hohe Zyklenzahlen erreichst du aber nur dadurch, dass der Speicher möglichst täglich leer (kleiner Speicher!) und voll (große Anlage!) wird. Was willst du denn mit 20 kWh Kapazität? Du wirst in einer Nacht im Sommerhalbjahr vielleicht drei brauchen, mit Auto ein paar mehr. Und am nächsten Morgen um 10 Uhr ist der Speicher schon wieder voll und damit nutzlos. Im Winterhalbjahr dagegen wirst du den Speicher über Monate nur sehr selten überhaupt geladen bekommen, schon gar nicht mit WP und E-Auto. Da steht er also auch nutzlos rum. Sprich, die Hälfte des Speichers macht vielleicht 10 Zyklen im Jahr und damit nichts als Kosten.


    In Zahlen: Der finanzielle Vorteil, den du durch eine kWh aus dem Speicher hast sind etwa 15 ct (vermiedene Bezugskosten minus entgangene Einspeisevergütung minus Umsatzsteuer minus (noch) EEG Umlage minus Speicherverluste). Bei einem Speicher mit vielleicht 5 kWh sind das 200-250 Zyklen, was einen Vorteil von etwa 180 € pro Jahr macht. Bei deinem großen Speicher hast du einen ähnlichen Vorteil bei vierfachen Kosten.


    Apropos E-Auto: Die 7.6 kWh musst du ja nicht Tag für Tag laden. Alleine schon am Wochenende kannst du ja fast für die ganze Woche laden, und das Jahr hat neben 104 Tagen Wochenende noch 11 Feiertage, 30 Urlaubstage und ein paar Krankheitstage oder Homeofficetage). Du könntest sogar an einem Sonnentag mal bewusst den Bus oder das Fahrrad nehmen, dann ist das Auto wieder für eine Woche voll. Alles ganz ohne 20000 Euro für einen Speicher auszugeben.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Widespricht zwar dem Minimalismusgedanken, aber bei dem Preis kannst du statt Speicher ein e-Auto mehr kaufen das über Tags laden kann..., oder halt mal Fahrrad fahren, das harmoniert besonders mit gutem Ladewetter :)


    (für 33kEur sollte man locker eine 14kWp ohne Speicher und einen gebrauchten i3 mit 20kWh-Akku bekommen)

  • 45.000€ für ~13,8kWp mit 22kWh Speicher???


    Da kostet der Speicher tatsächlich 30.000€? 8|


    Völlig Wurst wieviel Förderung es gibt, jedenfalls sackt sich das der Verkäufer komplett selbst ein. DAS ist echt der Hammer:!:


    Denn selbst abzüglich der Förderung ist das noch viel zu teuer. Trifft wohl ein Abzocker auf einen ahnungslosen Kunden. Junge Junge, hatten wir in diesem Jahr schon so ein Angebot? Ich glaube nicht :cursing:

    Gruß PV-Express



    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012