Zweifamilienhaus und zwei Anlagen?

  • Hallo, wir haben ein Zweifamilienhaus (Ein Grundstück) und jede Familie bzw Etage hat seinen eigenen Zähler.
    Da wir auf dem Grundstück einen Stall haben den wir für Solarflächen nutzen können haben wir uns jetzt ein paar Angebote eingeholt.

    Auf das Dach würden ca 30 Platten passen.
    Da wir zwei Zähler besitzen und jeder auch seit Jahren seinen "Eigenen Strom" bezahlt wollten wir eigentlich nun zwei Anlagen bauen.
    Wir haben von 3 Anbietern immer 3 Angebote bekommen, eine 10KW Anlage, und dann für jeden Haushalt ein angepasstes auf den Jahresverbrauch.


    Wir haben nun als "Familie" gerechnet und soweit alles besprochen und wollte jetzt zwei identische Anlagen bauen lassen.
    Und nicht wie geplant Etage 1 eine 5,5KW und Etage 2 eine 4,5KW Anlage .. da wir hier an die Kinder denken die eventuell das Haus mit den Anlagen "übernehmen".

    Jetzt heißt es aber das wir keine zwei Anlagen bauen dürfen.
    Sondern nur noch eine Große oder NUR eine Kleine für eine Etage.

    Für eine große Anlage (ca10pKW) müssten wir aber den ganzen Zählerschrank ändern und würden nur noch einen Zähler besitzen.
    Jede Familie verbraucht jetzt aktuell 5.000KWh und 4.500KWh. (Tendenz steigend :saint:) Wir teilen zwar Pellet-/ Wasser- / Müllkosten als Haus aber Stromkosten "teilen" war uns immer zu kritisch.

    WARUM dürfen wir keine zwei Anlagen bauen?????
    Habt ihr Tipps, Erfahrungen für uns?

  • heißt es aber das wir keine zwei Anlagen bauen dürfen

    Falsch. Bitte um gesetzliche Begründung.

    Aber lest erstmal FAQ - wertvolle Informationen zu PV-Anlagengröße, Stromspeicher, Wirtschaftlichkeit, Eigenverbrauch, Optimierung, Simulation, erwartbarer Ernte, Auslegung, Wärmepumpe, rechtlichen und steuerlichen Grundlagen, Netzanschlussbegehren zwecks EEG-Vergütung uvm und schaut euch dann auch den dortigen Link "Strom an Mieter" an! Wenn gewünscht behält jeder seinen Bezugstarif. Alternativ könnt ihr euch den Grundpreis teilen.


    Schade wenn das Misstrauen wegen paar Euro so groß ist. Aber wie gesagt, erstmal Grundlagen lesen und verstehen. Noch scheint ihr mir auf dem Holzweg!

    kW ist Leistung. Du meinst Energie = kWh.


    Foto Zählerschrank?

  • Da wir auf dem Grundstück einen Stahl haben den wir für Solarflächen nutzen können haben wir uns jetzt ein paar Angebote eingeholt.

    Verm. Stall ist gemeint? Wem gehört dieser?


    Jetzt heißt es aber das wir keine zwei Anlagen bauen dürfen.
    Sondern nur noch eine Große oder NUR eine Kleine für eine Etage.

    Von wem habt ihr diese Aussage?

    Für eine große Anlage (ca10pKW) müssten wir aber den ganzen Zählerschrank ändern und würden nur noch einen Zähler besitzen.

    Vermutung: für 2 gleiche Anlagen müsst ihr dann beide Zaehlerplätze ändern.

    Cordialement!

  • Also ums "vertrauen" gehts hier nicht, das passt schon alles. Nur reden wir hier nicht über 100€ Wasserkosten sondern über ca 1200€ Stromkosten Jährlich, die immer einer vom anderen eintreiben muss. Das ist einfach so finden wir "was anderes". und so funktioniert das Haus schon seit 19XX ;)

    Unterschiedliche Generationen :D

    Meinen Eltern gehört das Grundstück, Haus, Stall. Wenn die nicht mehr sind ist es meine, und die Tochter zieht in die Etage der "Großeltern" ... usw. ;)

    Also die Aussage ist wir haben nur einen Hausanschluss (von enviaM) und da können wir nicht zwei Anlagen bauen.

  • wir haben nur einen Hausanschluss (von enviaM)

    deswegen heist das Haus- und nicht Wohnunganschluss. enviaM würde ich ganz schnell weggehen! Stichwort Hambacher Forst, RWE usw. Ich empfehle wärmstens https://www.robinwood.de/oekostromreport - denn wir haben nur diese Erde. There is no planet B. BITTE JETZT HANDELN! Meist spart man dabei sogar was.

    Dein Netzbetreiber wird nicht enviaM sein.

    Das ist alles Familie? Na dann würd ich erst recht alles auf einen Zähler setzen und mit internen Zwischenzählern arbeiten. Die Nebenpartei richtet einen Dauerauftrag ein - und gut. Hab ich seit vielen Jahren so laufen, einwandfrei. Haben alle was von.

    und da können wir nicht zwei Anlagen bauen.

    wie gesagt falsch. ZWei Anlagen kosten aber erheblich mehr als eine. Es wäre m.E. sehr unklug mehrer Tausend Euro zu verbrennen (!) wo du sogar sasgst

    ums "vertrauen" gehts hier nicht, das passt schon alles

    AUch technisch wäre das Murks. Eine Anlage hat Überschuss, er die andere Etage braucht grad mehr als die Anlage liefert. Damit tut man sich doch keinen Gefallen. Dazu kommt, dass die 70% (aktuelle Rechtslage) dann nur zum Nachteil eines Betreibers geregelt werden könnten usw usf. Mach kein Murks, mach eine große schöne Anlage von der beide Strom nutzen. Wenn ihr trotzdem Geld verbrennen möchtet kann wie gesagt jeder seinen Bezugsvertrag behalten! Siehe Mieterstrom oder Strom an Mieter


    Im Übrigen könnte man das auch etwas ausgleichen indem eine Seite Strom bedient, die andere Müll-, Wasserkosten usw. Dann zieht man da einmal im Jahr glatt was ihr ja jetzt eh schon tut(?).

  • Okay, wir über denken das mal und werden vielleicht mal noch ein oder zwei Angebote einholen.
    Vielen dank.

    Noch nie war ein Thema wie das über die Photovoltaikanlage so undurchsichtig.
    Irgendwie sehr Schade.
    Jeder erzählt was anderes... Speicher toll, Cloud super toll... und am Ende ist alles mist und nur abzocke!
    Und dann hab ich noch nicht mal über die unterschiedlichen Hersteller der eigentlichen Komponenten nachgedacht.

    Da hatten wir beim wechseln der Heizung von Öl auf Pellets weniger Probleme.

  • Bitte lösch das unnötige Vollzitat! (Beitrag bearbeiten)

    Noch nie war ein Thema wie das über die Photovoltaikanlage so undurchsichtig.

    FAQ lesen. Was dir die Verkäufer erzählen ist Mist. Klar wollen die euch doppelt über den Tisch ziehen und zwei Speicher verkaufen.

    dann hab ich noch nicht mal über die unterschiedlichen Hersteller der eigentlichen Komponenten nachgedacht.

    das ist halb so wild. Wichtig ist erstmal die Grundlagen zu verstehen. Da scheint ihr noch Potenzial zu haben. Und dann sinnVOLLe Belegung skizzieren, dann sieht man weiter. Du machst dir da zu viel Stress.


    Du machst ja genau den Fehler mit Unwissen Angebote einzuholen und dich zu beschweren falsch beraten statt erstmal zu verstehen was gehen WÜRDE und unsere HIlfe anzunehmen.

    Ich bekomme nichts von dir, ich habe kein Interesse dich über den Tisch zu ziehen oder falsch zu beraten. Warum sollte das Forum dir Unsinn erzählen?


    Für unabhängige Beratung stell bitte Luftbild, Maße, Dachneigung, Belegungsplan, sonstige Dächer, Garagen, Carports, Foto Zählerschrank (und Bundesland falls kein freistehendes Gebäude) usw. ein.

    Bitte lies BEIDE Einträge in Stromspeicher, Akkus und Cloud-Anbieter

  • Auch nochmal von mir: Wieso solltet ihr keine zwei Anlagen bauen dürfen? Das ist doch vollkommener Nonsens. Du kannst ja selbst als Alleinbewohner zwei Anlagen bauen (hab ich selbst). Aber Pflanze hat recht, warum solltet ihr das wollen? Ich schadet euch nur selbst damit. Ihr braucht zwei WR und zwei mal den AC Anschluss, baut teurer, und ihr könnt weniger Eigenverbrauch realisieren.

    Jetzt stellt doch mal die Dächer vor, vielleicht auch mit einer Skizze der jetzigen Leitungen und Zähler.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • enviaM würde ich ganz schnell weggehen! Stichwort Hambacher Forst, RWE usw.

    enviaM gehört mehrheitlich zu Innogy (E-ON) und den Kommunen. Die RWE-Zeiten sind schon länger passe.

    Dein Netzbetreiber wird nicht enviaM sein.

    Nein der Netzbetrieb wird wohl unter den Namen Mitnetz laufen.

    Das ist alles Familie? Na dann würd ich erst recht alles auf einen Zähler setzen und mit internen Zwischenzählern arbeiten. Die Nebenpartei richtet einen Dauerauftrag ein - und gut. Hab ich seit vielen Jahren so laufen, einwandfrei. Haben alle was von.

    Je nach Bestand Zaehlerschrank und Leistungsbedarf sollte man sich mal den Umbauaufwand vor Augen führen. Nicht das man da mit einer Wandlermessung dabei rauskommt...

    Ich empfehle wärmstens https://www.robinwood.de/oekostromreport - denn wir haben nur diese Erde. There is no planet B. BITTE JETZT HANDELN!

    Ich empfehle wärmstens technische Anforderungen und ideologische Ansichten zu trennen.

    Cordialement!

  • Ich empfehle wärmstens technische Anforderungen und ideologische Ansichten zu trennen.

    Besser hätte ich es auch nicht sagen können!!

    2014: 887,2 kWh/kWp - 2015: 938,2 kWh/kWp - 2016: 908,2 kWh/kWp - 2017: 845,8 kWh/kWp - 2018: 999,2 kWh/kWp - 2019: 936,3 kWh/kWp - 2020: 963,6 kWh/kWp - 2021: 853,90 kWh/kWp