PV-Anlage bei bestehendem Gewerbe mit Kleinunternehmerregelung

  • Hallo liebe Forengemeinde,



    mir steht gerade folgende Problematik bevor:


    Ich bin hauptberuflich Angestellter und habe nebenbei ein kleinen Gewerbebetrieb und nutze da die Kleinunternehmerregelung. Meine bisherige Steuererklärung habe ich immer selbst erstellt und das Gewerbe mit der Anlage EÜR abgerechnet. Bei dem Gewerbe handelt es sich um einen "PC-Service".


    Nun muss ich nächstes Jahr aller Wahrscheinlichkeit ca 2500,-€ an Steuern nachzahlen (für das Jahr 2020), da ich von meinem ehemaligen Arbeitgeber eine Art Abfindung erhalten habe.


    Jetzt hatte ich die Idee, dass ich diese Nachzahlung verringern kann, wenn ich mir dieses Jahr noch eine PV-Anlage (9,9 kWp) installieren lasse. Diese wird ca. 12000,-€ netto kosten.



    Nun habe ich gelesen, dass ich die Anlage auch in die Kleinunternehmerregelung nehmen muss, da ja mein PC-Service auch so behandelt wird. Eine Ehefrau über die ich die Anlage laufen lassen könnte, habe ich nicht.



    Hat jemand von euch da schon Erfahrungen oder Tipps für mich, ob ich mit der PV-Anlage die Steuernachzahlung verringern kann?

    Oder sollte ich die Steuernachzahlung in Kauf nehmen und die Anlage erst nächstes Jahr in Betrieb nehmen und von der Kleinunternehmerregelung weggehen?

    Bzw hat jemand eine andere Idee für mich, wie ich das am "Günstigsten" lösen könnte?


    Danke euch!

  • Da sich bis jetzt keiner gemeldet hat, wirst Du das Projekt wohl nicht mehr hinbekommen.

    Meine Erfahrungen:


    Gewerbe (ob Kleinunternehmer oder nicht) wird vom Finanzamt getrennt behandelt.

    Du hast also im Prinzip "2 Selbstständigkeiten", bzw zweimal Einkünfte und Verluste aus einem Gewerbebetrieb.


    Ich gebe zwei EÜR ab und trenne auch - mehr oder weniger - scharf zwischen beiden Unternehmungen. Allerdings nur eine USt Erklärung, da ich derzeit für beide Unternehmungen Umsatzsteuer zahle, bzw mir die Vorsteuer wieder hole.

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD

  • Hallo

    ich würde mal im Netz nach dem §7g EStG suchen, hier das Stichwort Investitionsabzugsbetrag (IAB).

    Beispiel:

    Anschaffungskosten der PVA 10 TEUR in 2021

    Bildung eines IAB in 2020 in Anlage EÜR 2020: 4 TEUR - mithin negative Einkünfte aus Gewerbebetrieb 2020: 4 TEUR

    So kann man die ESt Nachzahlung für 2020 verringern


    Thomas

    32,3 kWp, 170 SunClass SC190-72 Module, 2 SMA STP 15000 Wechselrichter