Erbitte Hilfe bei Finanzamt Fragebögen

  • Hallo zusammen,


    ich bin seit einiger Zeit stiller Mitleser hier im Forum und habe aktuell Post vom Finanzamt bekommen.


    Kurz zu meiner Anlage: Ende September wurde auf unserem Hausdach eine 4,95 KWP Anlage erreichtet - ohne Stromspeicher. Die Anlage ist noch nicht in Betrieb, da die offizielle Inbetriebnahme durch den örtlichen Versorger noch aussteht und ein zweiter Stromzähler noch installiert werden muß.


    Nun zu meinen Fragen:

    1. Im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung habe ich meine Ehefrau angegeben. Ist das aus steuerlicher Sicht in "Problem" oder verfänglich? Wir werden steuerlich gemeinsam veranlagt. Die Informationen aus dem Forum hatte ich so verstanden, dass es jedoch besser wäre, die PV Anlage als Einzelperson zu betreiben.


    2. Das FA hat mir dann einen weiteren Fragebogen zu geschickt: Fragebogen zur Errichtung und zum Betrieb einer PV Anlage mit Inbetriebnahme ab dem 01.04.12 Auf diesem Fragebogen habe ich ich als alleinigen Eigentümer der PV Anlage angegeben. Ich hoffe das war so richtig und die Angabe im ersten Fragebogen hat keine steuerliche Relevanz.


    Unter Punkt V im zweiten Fragebogen wird gefragt, wie der Strom verwendet wird. Da wir davon ausgehen, ca. 30 Prozent selber zu verbrauchen, würde ich das hier auch so angeben, oder?


    Punkt VI: Bei teilweiser Verwendung des Stroms für eigene private Zwecke... gebe ich bei der Antwort 100% an? Ich möchte natürlich die gesamte Vorsteuer aus der Rechnung des PV Installateurs erstattet bekommen. Das Zuordnungswahlrecht und evtl. damit verbundene Fallstricke sind mir nicht so wirklich klar.


    Vielen Dank vorab für die Beantwortung meiner Fragen!

  • Im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung habe ich meine Ehefrau angegeben.

    Ich möchte natürlich die gesamte Vorsteuer aus der Rechnung des PV Installateurs erstattet bekommen.

    Das geht nur wenn "Unternehmer" und Rechnungsempfänger übereinstimmen!

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar / Virtuelles Kraftwerk

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar


    Knut Kohl . Consulting - Beratung und Entwicklung

  • Das geht nur wenn "Unternehmer" und Rechnungsempfänger übereinstimmen!

    Nicht ganz korrekt. Unternehmer und Leistungsempfänger müssen identisch sein. Da ist das UStG ganz genau.

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.
  • Vielen Dank für Eure schnellen Antworten! Wenn ich darf, gern dazu noch mal ein paar kurze Nachfragen.


    Wenn ich Euch richtig verstehe, muss ich also sowohl im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung, Punkt 67, als auch im Fragebogen zur Errichtung und Betrieb einer PV Anlage unter Punkt II und III einen identischen Namen angeben, der dann auch auf der Rechnung der Elektro Firma übereinstimmt. Damit ich die Mehrwertsteuer abrechnen kann. Korrekt?


    Wie sieht das denn aus bezügl. der Erwähnung meiner Frau im Fragebogen? Hat das überhaupt eine Relevanz? Ich habe das mal gelb im Fragebogen markiert.


    Danke vorab.