Empfehlung für Elektroheizung Infrarot

  • Weitere 500W für eine Heizung sind nicht wirklich drin. Müsstest die PV schon vergrößern.

    15° Dachneigung sind ungeeignet um im Winter ausreichende Erträge einzufangen.

    Problematisch dann auch bei Schneefall....

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • ihr vergesst bei dem Kostenvergleich ganz gerne mal, das eine Gasheizung auch Strom benötigt, Schornsteinfeger kostet, der Gasanschluß Grundgebühren kostet...

    Das kann man aber alles vernachlässigen, wenn man nur zuheizen möchte, ohne den Gasanschluss abzumelden. Der Schornsteinfeger will ja nicht weniger Geld haben, wenn ich ihm sage, dass ich zu 20% mit Strom geheizt habe.


    Vergleicht man eine monovalente WP mit einer Gasheizung, dann muss man das natürlich berücksichtigen.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909

  • Oh oops da hab ich falsch eingetragen. Es sind in der Tat 2,87kWp

    Warum so wenig?


    Im Winter kommt da grad genug für den kleinen Grundverbrauch vom Dach. Weitere 500W für eine Heizung sind nicht wirklich drin. Müsstest die PV schon vergrößern.

    So wenig weil ich die Anlage selbst aufgebaut habe und die Module sehr günstig, gebraucht bekommen hab und mein Garagendach nicht mehr her gibt.


    Naja, im Winter bei klarem Himmel kommt da schon was zusammen. Und wenn es nur mal ein paar Tage im Monat sind wo ich meinen Überschuss sinnvoll verbrauchen kann.

    Jede kWh die ich nicht aus dem Netz einkaufen muss bringt mir mehr als die Vergütung.


    Das mit der Gasheizung und Strom ist richtig, die Umwälzpumpe braucht auch bis zu 80 Watt, die Gasheizung soll ja auch nicht abgeschaltet werden sondern es soll zugeheizt werden, sonst zumindest mein Gedanke.

    Eine Elektrische Heizung läuft ja dann auch nicht dauerhaft auf Vollgas sondern kann in unserem sehr gut isolierten Haus sicher auch mit viel weniger Leistung die Raumtemperatur halten.


    Aber dank eurer Beiträge bin ich davon jetzt davon doch ab und realisiere das erstmal mit der Klimaanlage die ja sowieso hätte nächstes Jahr kommen sollen. Denn das schlimme an guter Isolierung, ist die Wärme einmal drin will sie so schnell nicht mehr raus ||

  • ihr vergesst bei dem Kostenvergleich ganz gerne mal, das eine Gasheizung auch Strom benötigt

    Die Pumpenleistung regel ich zwischen 5W .... 10W je nach Außentemperatur. Die macht "das Kraut nicht fett". Eine LW-WP braucht auch die Umwälzpumpe.

    Der Schornie kommt alle 2 Jahre (40€), die Grundgebühr für den Anshluß .... ich glaube das sind 6 €/Monat.,


    ohne den Gasanschluss abzumelden

    Ohne Gas kochen kann sich meine Frau nicht vorstellen, schon dewegen müßte der Gasanschluß bleiben.

    Vor 28 Jahren hat der Anschluß einmal 3000DM gekostet (ausschachten in Eigenleistung!), das wirft man nicht einfach weg.... also ich kann das nicht!


    Mal ins Unreine geschrieben: Gesucht wird eine LW-WP, deren Antrieb ein Gasmotor ist und dessen Abwärme im 1000 .... 2000L- Heizungsspeicher genutzt wird.


    Claus

  • Mit Gas kochen kann sich meine Frau nicht vorstellen, schon dewegen müßte der Gasanschluß bleiben.

    Du meinst ohne, oder? Zum Kochen kann man auch Flaschengas vorhalten. Rein zum Kochen wäre mir der Grundpreis für den Gasanschluss zu teuer.



    Gesucht wird eine LW-WP, deren Antrieb ein Gasmotor

    Ich glaube, da wird man mit den Anschaffungs- und Wartungskosten nicht glücklich. Es gibt aber auch noch mit Gas betriebene Adsorptions-WP und Absorptions-WP, sind aber auch recht teuer und eher exotisch. Da gibt es kaum jemanden, der die im Fehlerfall reparieren kann.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909

  • Die Rechnung sieht doch wieder anders aus, wenn hier um ein Gebraucht Anlage handelt.

    16, 53 kWp Frankfurt Solar, Sunny Boys 04.2012
    3, 75 kWp Yingli, 6, 00 kWp Bosch, 04.2014
    10,00 kWp Bosch, STP 17000TL 05.2015
    6,00 kWp Bosch, ca.40 kWp Bisol (8 € Modul), 1 VT-80, 48 V 620 Ah Staplerbatterie , 5000 VA Victron Multiplus II

    SB 4000TL und Huawei 33KTL-A 05.2019

  • Du meinst ohne,

    ....natürlich "ohne", konnte noch korrigieren - :danke:


    Zum Kochen kann man auch Flaschengas vorhalten.

    Wir hätten sogar noch die Propangasdüsen für den Herd! Ja, warum nicht. Eine volle 5kg-Flasche steht im Keller. Für den Fall es ist kein Gas da!

    (Für "kein Strom" muß dann die PVA und die Batterie sorgen.)


    Momentan macht das Brennwertgerät keine Probleme, also lassen wir es laufen bis .... irgend wann ist Schluß, wenn die Brennkammer "durch" ist. Für den Notfall haben wir noch den Ofen und einen beachtlichen Holzhaufen.

    Dann wird neu darüber nachgedacht, oder wir überlassen es unserem "Nachfolger".

  • Das mit der Gasheizung und Strom ist richtig, die Umwälzpumpe braucht auch bis zu 80 Watt, die Gasheizung soll ja auch nicht abgeschaltet werden sondern es soll zugeheizt werden, sonst zumindest mein Gedanke.

    Die Umwälzpumpe gehört getauscht. Z.B. eine Wilo Stratos Pico begnügt sich mit ~7W bei ausreichend Förderleistung für 2 Stockwerke.


    Dach SinnVOLL machen :P

  • Die kann, oder darf leider nicht getauscht werden weil die im Gerät sitzt. So hat es mir zumindest mal ein Heizungsmonteur gesagt weil ich die Pumpe auch schon tauschen wollte gegen eine Hocheffizienzpumpe