<10kWp + Erweiterung nach 12 Monaten

  • Ich habe hier viel gelesen und möchte meine erste PV Anlage auf unser zukünftiges Dach bauen. Dazu habe ich ein paar Unklarheiten :)


    Das Dach wird zwei Gauben haben mit einer Fläche von jeweils ca. 10x3,6m und 28° Neigung die ich gerne beide belegen würde. Ausrichtung ist -99° und 81°, also Ost West Anlage um 9° verdreht. Der Rest vom Dach hat 48° Neigung und ist mit Dachfenstern unglücklich belegt oder steht im Schatten.


    Stand jetzt bekomme ich dort jeweils 2x9 Module drauf (2 Gauben mit jeweils 18 Modulen a 360Wp = 12.960Wp)

    Ertragserwartung für Ost: 795kWh/kWp

    Ertragserwartung für West: 852kWh/kWp

    Also Jahresertrag etwa 10.672kWh


    Bei der Leistung komme ich um die EEG Umlage für Eigenverbrauch ja nicht rum und da das Dach erst nächstes Jahr gemacht wird kam mir eine Idee:

    27x360Wp + 1x275Wp(altes Modul von Balkonanlage) = 9.995kWp als Anlage jetzt in den Garten stellen und diese Anlage nächstes Jahr auf 36x360Wp Module zu erweitern und aufs Dach schrauben :)


    Somit unter 10kWp bei Anmeldung, also kein Erzeugungszähler.

    Keine EEG Umlage auf den Eigenverbrauch.

    <30% Erweiterung nach 366Tagen also Neuanlage auch unter 10kWp

    Für 9.995kWp von den zukünftigen 12.960kWp die höhere Vergütung von diesem Jahr (oder wird sie steigen wenn die alten Anlage 2021 aus der Forderung fallen? Wohl eher nicht)


    Habe ich da einen Denkfehler? Was würdet ihr machen? Den "Aufwand" sein lassen und doch lieber warten und 2021 die Anlage komplett zu hoffentlich günstigeren Preisen einkaufen und hoffen das die Vergütung nicht weit gesunken ist?

    Eventuell hat DE dann ja auch die 30kWp Grenze der EU umgesetzt und man kann bis 30kWp ohne Eigenverbrauch-Umlage und Erzeugungszähler bauen..


    Gelten die 30% Erweiterung überhaupt oder kann ich so viele <10kWp Anlage bauen wie ich lustig bin (mit 12Monaten dazwischen)?


    Würde mich über ein wenig Feedback freuen :)

  • Ohne auf die einzelnen Punkte einzugehen, die du wohl im Netz gefunden hast und teilweise veraltet sind, warte bis nächstes Jahr, wenn das Dach eh nicht vorher fertig ist. Die Zeichen stehen gut, daß die Grenze auf mindestens 20kWp angehoben wird.

  • Erweiterung nach 366Tagen

    Ne ne ne ne bitte lies FAQ - wertvolle Informationen zu PV-Anlagengröße, Stromspeicher, Wirtschaftlichkeit, Eigenverbrauch, Optimierung, Simulation, erwartbarer Ernte, Auslegung, Wärmepumpe, rechtlichen und steuerlichen Grundlagen, Netzanschlussbegehren zwecks EEG-Vergütung uvm

    Mach es einmal, mach es sinnVOLL.

    Außerdem könnte das neue EEG auf deiner Seite sein.

    Freifläche sichert keine Dachvergütung!


    27x360Wp + 1x275Wp

    Würdest du wie verstringen wollen?