Empfehlungen für Photovoltaikplanung für Zeltdach?

  • Das soll jetzt kein Angriff sein, sondern eine ernstgemeinte Frage.

    Warum baut man 2012 ein Haus mit WP ohne PV, dafuer mit ST?

    qwerty , das war am Anfang meiner Anfrage kein Spaß....es war eine Bauauflage....ob sinnvoll hin oder her, es war so und ich hätte es gerne anders gemacht damals. Und dass es auch noch andere nicht sehr sinnvolle Bauauflagen gibt, das können sicherlich zig andere auch hier im Forum bestätigen....

  • da gibt es noch andere limitierende Faktoren....u.a. den WAF Faktor...

    Eine kluge Frau lässt sich doch durch eine so eindeutige Ertragsrechnung genauso überzeugen wie ein Mann. Zudem sieht es mit nur PV um Längen besser aus, was ja für viele Damen auch ein wichtiger Faktor ist.


    Ich halte es für ethisch zwar kaum vertretbar, aber man kann so einen Solarthermiekollektor auch verkaufen. Falls jemand z.B. ein Schwimmbad hat oder Platz ohne Ende und selber gerne bastelt, dann könnte es noch Sinn machen


    Oder sieh es mal so: Irgendwann wirst du das Ding sowieso verschrotten müssen (und zwar vor deiner PV), und dann stehst du da mit einem Loch in der PV und du denkst dir, hätte ich nur damals auf den Frank gehört.

  • Skizzier mal in einer genauen Skizze, ob da eine 6-5-4-3-2-1 Pyramide quer passt. Mit 144-Zellern würde auf jeden Fall eine 5-4-3-2-1 Pyramide passen, was fast gleich viel wäre.

    Also, ich habe mal versucht, es möglichst genau abzubilden, ist aber sicherlich nicht perfekt.

    Basis ist ein Modul Q.Peak Duo-G8 (Maß: 1,74x1,03), denn wenn ich es richtig sehe, gibt es bei den Modulen keine 'Norm'-Größe. Je höher es in die Dachspitze geht, um so enger wird es Richtung Ortgang. Die Präzision der Zeichnung ist auch nicht sonderlich gut, ich habe anhand der Dachziegel aber auch noch mal gegengerechnet...es sollte also passen, vorausgesetzt man kann so tief auf dem Dach (Dachüberstand!) ansetzen...(ich bin aber kein Dachdecker etc).

    Damit hätten wir folgende Ergebnisse:


    West: 15 Module

    Süd: 6 oder (nach Entfernen der ST Module) 15

    Ost: 14 oder (nach Versetzen der Sat-Anlage) 15

    Nord: 14


    Summe: Variante 1: 49

    Summe: Variante 2: 58

    oder wenn es nur die Sat-Schüssel ist: 50


    Verschattung kommt/käme 'nur' durch den Schornstein und die Sat-Schüssel


    Wie gehe ich jetzt mit den 2 Varianten vor? (ich denke mal, 49 bzw. 50 Module können wir als eine Variante betrachten?)

    Welche Komponenten/Techniken/Hersteller kämen in Frage oder wären empfehlenswert?


    Mit freundlichen Grüßen

    d1hhinz

  • Zum Thema Solarthermie:


    Die Solarthermie ermöglicht Dir also "kostenlose" Bereitstellung von Warmwasser im Zeitraum April bis September. Richtig?

    Wieviel Warmwasser benötigst Du so am Tag? Was würde Dich die Warmwasserbereitung mittels der WP kosten?


    Also für mich sieht das so aus: Meine knapp 300L Speicherwasser bringt die WP mittels Energieeinsatz von +- 2kWh jeden Tag wieder auf kanpp 60°C. Wenn die Sonne scheint, lässt der WR die WP losrennen und Warmwasser erzeugen. Kostenansatz: 20ct +- x am Tag. Das Ganze dauert ungefähr eine bis anderthalb Stunde. Dannach erzeugt die PV aber lustig weiter Strom und speist diesen ins Netz oder ich kann damit Wäsche waschen, Geschirrspüler laufen lassen, Klimaanlage laufen lassen, E-Auto betanken.


    Deine Solarthermie macht das gleiche: Warmes Wasser binnen 1-2 Stunden. Und steht danach sinnlos rum und macht den ganzen restlichen Tag null, nada, nichts. Während die PV lustig weiter läuft und Strom produziert.


    Also nochmal. Rupf die ST runter und lege PV-Module dort hin! Wegen WAF: was sieht wohl besser aus: eine homogene PV-Fläche oder Flickschusterei mit ST und irgendwie ringsherum gefrickelter PV? Was sieht wohl besser aus: höhere Gutschrift auf dem Konto oder eine nutzlose ST die nichts kann außer dummes Warmwasser.


    Die neun zusätzlichen Module auf Deiner besten Fläche sollten Dir im Jahr +- 3000kWh erzeugen können. Damit kann ich z.B. 1500Tage !!! warmes Wasser machen. 20.000km E-Auto fahren. Deinen jährlcihen Hausstromverbrauch zu 40-50% abdecken. Oder diese einfach nur über EEG vergüten lassen und dafür um die 250€ kassieren. Was davon kann deine Solarthermie?


    Du hast JETZT die Chance diesen Unsinn zu korrigieren. Nutze sie.

  • Dann die Variante ohne ST planen.

    Wenn keine WP vorhanden und extra für Brauchwasser angeschafft werden musste würde ich dein Zögern verstehen - so nicht.


    In den nächsten 5 Jahren konnte dein Pufferspeicher bereits anfangen Probleme zu machen - dann tauschst du ihn wieder gegen einen teuren Solarthermie geeigneten - dann macht sie ST probleme... Der große nötige Puffer mindert die Effizienz der WP... Alles Kompromisse die es zu entschärfen gilt:


    ST runter - Kreis todlegen. Wenn Pufferspeicher durch ist dann einen reinen Brauchwasserspeicher in Form einen Hocheffizientenzspeichers einbauen.


    WP ist welche? Moduliert?

    Achtung Schattentheoretiker!