Was kann ich aus dieser Situation machen?

  • Hallo zusammen,

    Ich habe ein Objekt erworben und frage mich seit Wochen, wie und was ich später sinnvoll nutze.


    Istzustand: Das Gebäude hat ca. 450 qm Wohnfläche und ist mit Heizkörpern ausgestattet. Ein Holzscheitvergaser (KW sind nicht bekannt) versorgt einen 5000L Pufferspeicher an dem noch ein 300Liter Brauchwasserspeicher angeschlossen ist. Eine Luft-Wasser Wärmepumpe steht da, ist aber nicht an das System angeschlossen.


    Ziel: Das Gebäude soll ausschließlich über Fußböden- und Wandheizungen beheizt werden. Beim Brauchwasser bin ich unsicher. Auf die Dächer soll eine Pv Anlage mit Speicher (Größe ist variabel da sehr viel Dachflächen vorhanden sind).


    Was wäre am sinnvollsten? Solarthermie, Wärmepumpe oder beides? Ich wäre auch bereit grundsätzlich anderes Equipment dazu zukaufen.

  • Fußboden- und Wandheizungen sind grundsätzlich ein guter Ansatz für eine WP. Fragt sich halt, welchen Zustand das Gebäude hat. Alter? Isolierung? Energiebedarf? Heizlastberechnung usw.?
    Solarthermie baut man heutzutage nicht mehr. Alle Dachflächen maximal für PV nutzen. Mit einer WP kann man schon viel vom PV-Strom sinnvoll verbrauchen.
    Welche Leistung hat die WP?

    Ich würde Dir empfehlen, diese grundsätzlichen Fragen zum Heizkonzept im Forum Haustechnik Dialog zu posten.

    Gruß Thorsten

    Ost-West mit je 15 Modulen zu 330 W, Standort Nürnberg

  • Krass, normal überlegt man zuerst, was man mit so einem Objekt macht, und dann kauft man es, oder?

    Wie massiv bist du denn bereit, da umzubauen und was zu ändern? Kommen neue Heizflächen in Frage? Wie ist der Dämmzustand? Heizlastberechnung?

    Ich würde keinesfalls eine Solarthermie bauen, wenn viel PV möglich ist. Strom ist die wertvollere und vielseitigere und niederentropischere Energieform und zudem ist PV billiger als ST. In Kombination mit WP bekommst du mehr Wärme pro Fläche als mit ST.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Danke für die schnellen Antworten.


    Das Objekt ist ein Bauernhof und das Haus ist zweigeschossig und hat Ziegelwände welche innen mit Lehm verputzt sind. Das Dach bekommt eine Aufsparrendämmung und alle Außenwände werden von innen mit Holzfaserplatten und Lehm gedämmt. Heizlastberechnung wurde noch nicht gemacht. Wollte mich erstmal über die Möglichkeiten schlau machen.

  • Eine Möglichkeit ist auf jeden Fall eine WP. Wenn du große Flächen zu Verfügung hast, kannst du viel PV bauen und eine ordentliche Deckung erreichen. Ob dein Gebäude dafür geeignet ist, kann man von hier aus basierend auf den vorliegenden dürren Daten nicht sicher beantworten. Entscheidend ist die Vorlauftemperatur, die sich aus der Größe der Heizflächen und dem Wärmebedarf und dem Volumenstrom ergibt.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"