Anlage erweitern lassen. Vorab Fragen!

  • Hallo,


    ich lese schon ein paar Tage mit. Schade das ich dieses Forum erst zu spät entdeckt habe.

    Hätte mir sicher den ein oder anderen Euro gespart.


    Da ich nun selbst festgestellt habe das eine Anlage nach Dachfläche ausgelegt werden sollte und nicht nach Jahresverbrauch wollte ich noch etwas nachrüsten. Der Installateure hat die Covid19 Pandemie Offiziel nicht überlebt, leider. War der letzte Kunde, dann haben die Offiziell dicht gemacht.


    Nun wollte ich erst einmal hier nachfragen ob es ohne weiteres möglich ist, ehe ich mir etwas von anderen Firmen einreden lasse.


    Meine Anlage:

    Modul Heckart Nemi 2 60 - 325Watt - 16 Module Süd auf dem Hausdach (mehr geht nicht wegen Gauben / Dachfenster)

    Modul Heckart Nemi 2 60 - 325Watt - 10 Module West ausrichtung Seitengebäude

    Wechselrichter Kostal Pico 8,5 (laut Datenblatt können hier 12,45kwp ran) 1 String Haus / 1 String Nebengebäude.

    Stromspeicher Senec 7,5 Li V2.1


    Gesamt kwp der Anlage 8,45kwp


    Auf das Nebengebäude würde ich noch 10 Module bringen wollen, mehr Platz ist nicht.

    Meine Rechnung wäre dann 20 Module an einem String, gleiche Ausrichtung

    - 20 Module x 41Volt = 820 Volt -> bis 1000V Systemspannung -> OK?

    - 20 Module + 16 Module Hauptdach = 36 Module x 325Watt = 11,7kwp -> 12,45 kwp max am Wechselrichter -> OK?



    Geht das? Oder habe ich nen Fehler drin?

  • TobiasGe

    Hat den Titel des Themas von „Anlage erweitern lassen.“ zu „Anlage erweitern lassen. Vorab Fragen!“ geändert.
  • Stell mal alle Daecher mit Luftbild, Abmessungen, Ausrichtung und Neigung vor. Ggf. bringt man noch mehr unter. Wenn du jetzt 10 Module dazu baust, kommst du ueber 10 kWp und damit musst du EEG-Umlage auf Eigenverbrauch zahlen. Da du bereits Geld im Speicher versenkt hast, ist der Eigenverbrauch auch noch hoeher als normal, das tut also auch etwas mehr weh. Die anteilige EEG-Umlage ist kein Problem wenn man deutlich ueber 10 kWp kommt, wenn wirklich nicht mehr Platz ist wuerde ich abwarten. Wann war Inbetriebnahmedatum?


    Alternativ noch 4 Module auf das Nebengebaeude dazu legen, wenn das ohne weiteres machbar ist. Ein Elektriker muss allerdings die erneute Inbetriebnahme vornehmen.


    20 Module in einem String waeren ok. Ich wuerde aber nicht >10 kWp an einen 8 KVA WR haengen, wenn die Ausrichtung zu aehnlich ist. Was hast du bisher fuer eine Spitzenleistung gesehen?


    Sehe ich das richtig, dass der Stromspeicher AC-seitig angebunden ist, also nicht an einem MPPT des Wechselrichters? Und dass noch nicht mal bis an die 10 kWp Grenze gebaut wurde, obwohl auf dem Nebengebaeude auf derselben Dachflaeche noch Platz war?


    Da wurde leider vieles falsch gemacht.

  • - 20 Module x 41Volt = 820 Volt -> bis 1000V Systemspannung -> OK?

    falsch gerechnet, siehe max. Stringspannung in FAQ! Aber 20 Module passen.

    Bitte vollständige Daten liefern wie qwerty schon dargelegt hat.


    SENEC Ist maximal unsinnic! Gut dass dieser Installateur kein Unheil mehr anrichtet!

  • Dafür wird er noch 8-10 Monate warten müssen. Ob das aufgeht? Wohl nicht.