Beratung gewünscht - PV auf Süddach

  • Hallo zusammen,


    wir würden gerne unser EFH (Bj1980) mit einer PV Anlage bestücken.

    Ich habe die tolle FAQ gelesen und würde daher gerne das Süd Dach so weit es geht bestücken.

    Abends werfen die Bäume etwas Schatten aufs Dach (Neigung 25Grad)

    Ich sehe das nicht kritisch und die Berater haben dies auch nicht zum Thema gemacht.


    Wir haben aktuell zwei Angebote, aber mit der Beratung war ich jeweils (aus verschiedenen Gründen) nicht 100% zufrieden.

    AG1: 19,8 kWP mit 55 Stück Q Cells Q.Peak G8 Duo 360Wp

    SMA Sunny Tripower 8.0

    Total mit Montage usw 23600€


    AG2: 18 kWP mit 53 Stück Trina HoneyM TSM-340DE06M.08(II) - 340 Wp

    SMA STP 20000TL-30 20Kw

    Total mit Montage usw 21400€


    Ein drittes Angebot steht noch aus.


    Wir würden uns sehr über Meinungen oder Anregungen Freuen.

    Gerne liefere ich noch weitere Infos. Mehr ist mir gerade nicht eingefallen.


    Danke

    Peter

  • Ab wann kommt der Schatten? Ich kann es aus dem Bild nicht wirklich abschaetzen, aber wenn das Dach genau nach Sueden zeigt wuerde ich schon vermuten, dass es bei tief stehender Sonne schon eher Verschattungen gibt. Wurde eine Schattenanalyse gemacht oder nur nach Gefuehl?


    Sind die Angebote inkl. oder exkl. MWSt.?


    Hast du mit den Angeboten einen Belegungsplan bekommen?


    Sind jeweils energy meter dabei, damit man 70% weich fahren kann?


    Aufs Norddach keine Lust? Bei nur 25 Grad Neigung wuerde ich mir das ueberlegen.


    Geplanter zeitlicher Rahmen? Dass das EEG geaendert wird, ist dir bewusst?

  • Bei DN25 würde ich zumindest die 30KWp voll machen, indem auch was auf Nord gelegt wird.

    Du kannst auch bis 35 oder 40KWp gehen und an einem 30KVA WR wie dem Huawei Sun2000KTL33A bleiben.

    Bis 30KVA ist noch kein externer NA Schutz fällig.


    Zur Planung:

    In Angebot 1 dürften 2 SMA STP8.0 enthalten sein, sonst passt das nicht.

    Zwei WR sind hier nicht erforderlich.

    Einen großen nehmen.


    Die Preise sind netto?


    Stelle auch noch ein genordetes google Luftbild ein.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Nord 25° auf jeden Fall nutzen! Schattenanalyse wegen Baum - so ganz harmlos sieht der nicht aus.

  • Oh, Danke schon mal für die zahlreichen Meldungen! Ich versuche mal alle Rückfragen in einem Post zu beantworten.


    Die Preise sind Inkl. MWSt.


    Schattenanalyse wurde bisher nicht gemacht. Hat wie gesagt keinen Interessiert, was mich dann in meiner laien Ansicht bestätigte, das es nicht wichtig ist. Der Schatten kommt aktuell so ab ca 17 Uhr zur Geltung.


    Einen exakten Belegungsplan habe ich nicht.


    Auch sehe ich in den Angeboten kein Energy meter aufgeführt. Sollte der genau so darin auftauchen?


    Das Norddach hatten wird eigentlich nicht im Blick. Das würde auch unsrern Finanziellen Rahmen sprechen. Einen Kredit möchte ich nicht aufnehmen.


    Was genau ist mit sich ändernder EEG gemeint? Mir fallen da ein paar sachen ein die ich gehört habe, aber wenn du einen Konkreten Link hättest wäre ich sehr dankbar ( qwerty)


    Hab gestern noch direkt wegen dem SMA STP8.0 nachgefragt, das ist ein Fehler, da ist ein Großer dabei. (weckt natürlich nicht gerade Vertrauen :( )


    Sat Bild ist angehangen.


    HazardRC, was hast du total dafür gezahlt?

  • Was am EEG geaendert wird, wissen wir auch noch nicht genau. Es gibt den ersten Entwurf, der z.B. hier diskutiert wird: EEG 2021 - Gesetzesentwurf der Bundesregierung


    Besser wurde es idR. durch diese Novellierungen nicht, scheint auch dieses Mal nicht der Fall zu sein, aber wer weiss. Deshalb die Frage nach dem Zeitplan. Wenn es eh nichts vor 2021 wird ist es eh egal.


    Auch sehe ich in den Angeboten kein Energy meter aufgeführt. Sollte der genau so darin auftauchen?

    Nach aktueller Rechtslage ist es so:

    Entweder du baust eine Vorrichtung ein, mit der der Netzbetreiber die Anlage drosseln kann (Rundsteuerempfaenger) oder du verpflichtest dich, dass die Anlage hoechstens 70% der Nennleistung ins Netz einspeist (die Option geht nur bei Anlagen unter 30 kWp).


    Da der WR nicht weiss, wie viel du direkt im Haus verbrauchst, wird er fest (hart) auf 70% eingestellt. D.h. er wird nie mehr abgeben als 70% der Modulleistung. Baust du 19,8 kWp, waeren das also 13,86 kW. Wenn die Spuelmaschine laeuft und 2 kW verbraucht, gehen nur gut 11 kW ins Netz.

    Mit einem zusaetzlichen Smart meter, der dem WR Bescheid gibt, wie viel tatsaechlich ins Netz geht, laesst sich mehr erzeugen. Er koennte also gut 15 kW erzeugen, wovon 2 kW im Haus verbraucht werden, sodass am Netz trotzdem nur die gut 13 kW eingespeist werden.


    Wie es aussieht, faellt die Option im EEG 2021 weg. Dann muss ein intelligentes Messsystem her (kostet dreistelligen Betrag pro Jahr), das den WR regeln koennen soll.



    Kann trotzdem sinnvoll sein, um Eigenverbrauch zu messen und darzustellen. Das hilft beim Energiesparen. Es ist zwar nicht unbedingt erforderlich (der "offizielle" Stromzaehler des Messstellenbetreibers kann auch ausgelesen werden), aber einfacher einzurichten, bzw. das macht ja dann eh der Installateur.


    Das Norddach hatten wird eigentlich nicht im Blick. Das würde auch unsrern Finanziellen Rahmen sprechen. Einen Kredit möchte ich nicht aufnehmen.

    Schade. Ich haette bis an die 30 kVA voll gemacht. Bedenke, dass 1 kWp Grenzkosten viel niedriger sind als 1 kWp der Gesamtanlage umgerechnet kostet.

    Willkuerliches Beispiel: eine 10 kWp Anlage kostet vielleicht 12.000€, eine 20 kWp Anlage 20.000 € und eine 30 kWp Anlage 25.000 €. Die zusaetzlichen 50% kosten also nicht zusaetzlich nochmal 50% der bisherigen Angebote, sondern weniger.


    Gib die Preise netto an, die Vorsteuer holst du ja zurueck.

  • HazardRC, was hast du total dafür gezahlt?

    vor einem halben Jahr ca. 30k. Knappe 38kWp, 112 335W Module, 1 Huawei KTL33 WR, Huawei Smartlogger 3000, normale Dachhaken auf Frankfurter Pfanne. Module sind seither schon wieder um ein Stück günstiger geworden, Einspeisevergütung ist natürlich jetzt auch weniger.

  • Was am EEG geaendert wird, wissen wir auch noch nicht genau. Es gibt den ersten Entwurf, der z.B. hier diskutiert wird: EEG 2021 - Gesetzesentwurf der Bundesregierung


    Besser wurde es idR. durch diese Novellierungen nicht, scheint auch dieses Mal nicht der Fall zu sein, aber wer weiss. Deshalb die Frage nach dem Zeitplan. Wenn es eh nichts vor 2021 wird ist es eh egal.

    Danke, Liest sich nicht so toll.

    Ich krieg da echt Wut, Ich dachte Erneuerbare Energien sollten gefördert werden weil wir da mit dem Kilmawandel ein Dringendes Problem vor der Tür haben, aber das scheint noch nicht so dringend zu sein.... grrr


    Wenn es nach uns ginge könnte der Solateur nächste Woche auf das Dach zur installation.

    D.h. deiner Ansicht nach, sollte man nicht unbedingt auf das neue Gesetz warten?


    Gibts da noch andere Meinungen zu?




    Gerade hat sich ein weiterer Solateur aus der Nachbarschaft auf meine (2 Wochen alte) Anfrage telefonisch gemeldet.

    Der will mir einen 5kwh Senec Akku, der 20 Jahre Garantie hat mit 9.8 KWP PV verkaufen, bzw anbieten.

    Natürlich mit Cloud anbindung zur kompletten Autarkie.

    Ich hatte die Vorgabe ohne Akku eigentlich klar formuliert (schon in der schriftlichen anfrage), aber das scheint irgendwie nicht zu Interessieren.

    Jetzt bietet er mal beides an.

  • ICH würde das 25-Grad-Norddach noch mitnehmen.

    Ab Frühjahr wird es auch beschienen. Im Winter ist es eh egal, da nur selten Sonne und deshalb ist Nord ähnlich schlecht wie Süd. Anlagenpreis pro kWp wird günstiger.

    Also; PV so groß wie möglich.


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x