Machbarkeit PV in Eigenregie

  • Hallo,


    Auf unserm Wohngebäude haben wir bereits eine PV installiert, welche seit Jahren läuft und Lust auf mehr macht. Wir wollen auf unseren 2 vorhandenen Garagen eine weitere PV installieren.


    Ziel ist es eine rentable Anlage zu haben, die Erträge in der Früh und Abends zu erhöhen und evtl. in der Zukunft ein e-Auto- und Hausspeicher zu befüllen.


    Gerne möchte ich ein Komplettsystem kaufen ( preislich würde ich mich am www.solar-basar.de orientieren), das Aufstellen der Anlage selber umsetzen und die Elektrothemen von einem Elektriker umsetzen lassen.


    Jede Garage würde 1 Modulreihe nach Ost und eine Modulreihe nach Ost tragen. In Summe rechne ich mit 12 Modulen.


    Hier noch ein paar Fragen.

    • Muss, zu dem bereits bestehenden Zähler, ein weiterer Zähler installiert werden oder werden die 2 Anlagen in Mischkalkulation "abgerechnet" (Unterschiedliche Vergütungssätze)?
    • Muss ich für die neue Anlage wieder das mtl Prozedere der UST Anmeldung beim Finanzamt durchführen?
    • Was für einen WR würdet Ihr empfehlen? Auf den Garagen möchte ich mit ca. 10 ° nach Ost und West aufständern, es wird auch zu Verschattungen am Abend kommen.
    • Macht es Sinn den WR für einen evtl. zukünftigen Anschluss eines Speichers vorzubereiten? Ich habe gesehen, dass die WR Kosten hierdurch deutlich in die Höhe gehen. Oder können die Speicher dies managen, Bsp. Der Speicher hängt an der Steckdose und zieht Strom sobald entsprechende Überschüsse vorhanden sind.
    • Hat von Euch schon jemand Erfahrungen mit der Flachdachaufständerung von profiness.de gemacht?
    • Der Abstand hintere Seite Garagen bis zum angedachten WR Platz liegt bei ca. 20 m. Ist hier etwas bezüglich der Solarkabel zu beachten?
    • Welche Voraussetzungen muss der Elektriker erfüllen, damit er die Anlage aufzuschalten und Betriebsbereitschaft melden kann?


    Wie hoch und komplex schätzt Ihr den administrativen Aufwand für die Anmeldung der Anlage beim Netzbetreiber usw. ein?

    Ich habe gelesen, dass folgende Dokumente bereitzustellen sind.




    - Auszug aus der Flurkarte mit eingezeichneter Lage des PV-Generators (Katasteramt und dann selber einzeichnen)


    - Datenblätter der Module (Download von der Homepage des Herstellers)


    - Datenblätter und Konformitätserklärungen der Wechselrichter (Download von der Homepage des Herstellers)


    - Stromlaufplan und Messkonzept Zählerschrank (eigene Skizze)


    - Ausgefülltes Formular zur Anmeldung einer netzparallelen Eigenerzeugungsanlage (Vordruck beim Netzbetreiber)


    - Ausgefülltes Formular zur Anmeldung einer Photovoltaikanlage mit Vermerk zum Einspeisemanagement (Vordruck beim Netzbetreiber)


    - ggfls. Datenblätter zum Einspeisemanagement






    Danke für Eure Hilfe und Gruß




    Rene

  • Moin,


    stelle doch mal bitte Luftbilder oder Zeichnungen ein, sonst wird das nichts.


    Und: Ich würde nicht zu einem Komplettpaket greifen sondern das hier im Forum sauber planen und dann bauen.


    Die Fragen versuche ich die Tage zu beantworten, bin gerade nur am Handy online.

    Haus: SO 14,3 kWp + NW 7,15 kWp | Carport: flach 4,08 kWp | Gartenhaus: flach 3,40 kWp in Planung

    Haus 68 x 325 Wp | Carport 12x 340 Wp | Gartenhaus 10x 30Wp = 28,93kWp im Vollausbau (da geht noch was)

    Huawei SUN2000 KTL33A ausgelesen über Solaranzeige.de, Weiterverarbeitung mit ioBroker & MQTT

    2x Go-E Charger Home 22 kW, Steuerung über openWB (Überschussladen)

    Hyundai Ioniq Elektro und super zufrieden


    Eigenbauer aus Überzeugung, siehe hier (Bilder: Seite 55 & 73)

    Zusammenfassung zum Eigenbau siehe hier, Sammelthread Eigenbau hier.

  • Bitte lies - mehrfach als "Gold wert" gelobt - FAQ - wertvolle Informationen zu PV-Anlagengröße, Stromspeicher, Wirtschaftlichkeit, Eigenverbrauch, Optimierung, Simulation, erwartbarer Ernte, Auslegung, Wärmepumpe, rechtlichen und steuerlichen Grundlagen, Netzanschlussbegehren zwecks EEG-Vergütung uvm

    Für unabhängige Beratung stell bitte Luftbild, Maße, Dachneigung, Belegungsplan, sonstige Dächer, Garagen, Carports, Foto Zählerschrank (und Bundesland falls kein freistehendes Gebäude) usw. ein.

    Bitte lies BEIDE Einträge in Stromspeicher, Akkus und Cloud-Anbieter


    Für die Anmeldung bedarf es der Unterschrift eines Elektrikers. Meist tun sich die VNB schwer damit wenn dieser nicht konzessioniert ist.