Wallbox Überschussladen Mennekes Amtron Xtra c2 11kW oder SMA EV Charger 22

  • Hallo


    Gibt es schon Vergleiche oder Erfahrungen zu diesen beiden Wallboxen was das Thema Überschussladen angeht?


    Wir haben einen SMA Homemanager 2.0 und eine Tesla M3.


    Ich finde keine Angaben über die geringsten Ladeleistungen der Wallboxen, können beide auch 1 Phasig laden? Wenn ja schalten sie auch selbstständig die Phasen und kann das Auto das überhaupt?


    Über Infos freuen wir uns sehr! :danke:


    Grüße

  • Ist der Preis da wirklich 4-stellig?


    Dieses "Überschussladen" irritiert mich sehr.

    Was erhoffst Du Dir da als Ersparnis.


    Mal die Heidelberg Home Eco mit 11KW ansehen. :idea:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo


    ja ca 2000 Euro kosten die, allerdings haben wir in NRW 60 Prozent Förderung + 500 Euro Bonus für PV Strom, bleiben also 300 Euro unterm Strich für die Wallbox.


    Ich weiß nicht ob Überschussladen der richtige Begriff ist. Ich möchte wenn möglich ausschließlich mit PV Strom laden auch bei geringer PV Leistung. Der SMA scheint das zu können, die Frage ist ob das Auto das kann oder auch die Mennekes Wallbox.



    Grüße...

  • Da gibt es eine Mindestladeleistung bei 3 & 1 poligem Anschluss der Wallbox >>

    4,3 kW bei 3 poligem Anschluss >> bei kleinen PV Anlagen wird da aus Überschussladen

    schnell ein Netzbezug!

    Eine automatische Umschaltung auf 1 Phase mit 1.3 kW kann meines Wissens nur

    die Smartfox Wallbox (Lieferdatum 2021), da werden aber sicher noch andere Hersteller auf den Zug aufspringen.

  • Da gibt es eine Mindestladeleistung bei 3 & 1 poligem Anschluss der Wallbox >>

    4,3 kW bei 3 poligem Anschluss >> bei kleinen PV Anlagen wird da aus Überschussladen

    schnell ein Netzbezug!

    Eine automatische Umschaltung auf 1 Phase mit 1.3 kW kann meines Wissens nur

    die Smartfox Wallbox (Lieferdatum 2021), da werden aber sicher noch andere Hersteller auf den Zug aufspringen.

    Die SMA schaltet automatisch zwischen 1 und 3 phasigem Laden um. Wurde auch in einem Video des Herstellers so beschrieben.

    Die SMA ist aber auch noch nicht lieferbar, aber es gab wohl ein Mitarbeiter Testlauf.

    Was ich gefunden hab kann das Tesla M3 mit dem Wechsel zwischen 1 und 3 Phasig umgehen.

  • Nehme doch einfach die openWB, die ist nicht nur günstiger mit bereits vorgerüstetem FI B, sondern kann eine Vielzahl von Wechselrichter nutzen. Selbst eine Tesla Wallbox reicht mit seinem Energiezähler schon aus.

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Die openWB+ hat die Umschaltung + Display. Die Standard kommt ohne Display und ohne Umschaltung.

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Nehme doch einfach die openWB, die ist nicht nur günstiger mit bereits vorgerüstetem FI B, sondern kann eine Vielzahl von Wechselrichter nutzen. Selbst eine Tesla Wallbox reicht mit seinem Energiezähler schon aus.

    Preislich sind die beiden WB fast gleich, ca 1.500€. Den Vorteil bei der OpenWB sehe ich am Chargeport Öffner für den Tesla. FI Typ B und die Phasenumschaltung haben beide. Ich habe iwie die Befürchtung, das die OpenWB so eine Bastellösung ist, kann das nicht richtig einschätzen.

  • Mein Solateur hat schon eine größere Anzahl von openWB verbaut. Die laufen halt in jeder Konfiguration.

    Die openWB wird voll professionell gefertigt, mit Komponenten namhafter Hersteller.

    Dass eine Raspberry Pi ein hervorragender Microcomputer auf Linuxbasis ist, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben, auch dass die Software als openSoure offengelegt ist.

    Ich hatte mal eine Schletterbox mit einem MicroController und 3x SDM Zähler.

    Die Box und der Controller sind Schrott, nachdem die Verriegelung wegen Hardwareausfall nicht mehr geht.

    Nur die Energiezähler kann als Standardware noch genutzt werden.

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.