Hilfe - O/W Flachdach Vollbelegung

  • Hallo,


    Ich bräuchte Hilfe bei der optimalen Vollbelegung vom Flachdach mit Bitumen und Kiesschüttung! Die Attika ist 44,5 cm breit!


    Hier mal paar Bilder vom Flachdach, dem Zählerschrank und ein Grundriss:


    EG_Werkplan_27-06-2017-1.pdf




    Die langen Seiten sind Ost/West!


    Ich war mal mit dem Maßband auf dem Dach... Mit paar cm Toleranz komme ich auf eine Hauptfläche von 11,6m x 8,35m (ohne Vorsprung).


    Zwei 3,5cm Leerrohre gehen vom Dach in Technikraum. Dort muss vermutlich auch der Wechselrichter hin! Der ungedämmte Technikraum ist im EG und grenzt an den offenen Wohn-/Essbereich an! Der WR muss dadurch leise bis lautlos sein.


    In Zukunft will ich meine Kermi x-change Wärmepumpe mit x40-Regler per Überschuss laufen lassen. Auf der Homepage steht es geht per SO-Schnittstelle.


    Weiter will ich ein Überschussladen von Elektrofahrzeugen vorbereiten. Hierzu soll eine mobile Wallbox wie Go-Echarger oder evtl. der neue Juice Booster III air genutzt werden. Ich habe jedoch keine Ahnung welche zusätzlichen Geräte ich für die Kommunikation zwischen PV und Ladegerät benötige und wie dies funktioniert! Wichtig wäre halt, dass evtl. Ein automatisches umschalten von 1 auf 3 Phasen realisierbar wäre. In der Garage habe ich 2x Schuko und 2x CEE 32 mit separatem Sicherungskasten!


    Ich hoffe auf eine 17 - 19 kwp Anlage! Mit richtiger Aufständerung und Modulgröße sollte dies doch machbar sein!

    Hab hier im Forum auch 2x1m Module in vertikaler Aufständerung gesehen, welche meiner Rechnung nach sehr gut passen könnten. Kann es jedoch nicht genau berechnen und die Selbstverschattung nicht ausschließen!


    Besten Dank und viele Grüße


    MSB

  • Wie viel Kies liegt da auf dem Bitumen, wie hoch ist die Attika?


    Mein Senf dazu:


    Stelle mal ein google Luftbild ein.

    Wenn das Dach in DE ist und die SAT auf Astra gerichtet ist, dann ist Süden irgendwo über der Gebäudeecke unten links.


    Mein Ansatz wäre, Kies weg schaufeln … dabei Punktlasten besser vermeiden … Bautenschutzmatten drauf, Montagegestellt für Flachdach als Ost/West drauf … wird bei Dir dann ein SO/NW oder SW/NO werden … Ballast für die UK und Kies wieder um die Gestelle drapieren.


    Auf 11,6*8,35m komme ich hochkant auf 6*8 Module.

    das können rund 16-17KWp werden.


    Die SAT muss vom Dach runter und die beiden Ablufttröten muss man sich ansehen, was da dran hängt, ggfs. kürzen und überbauen oder drum rum bauen.


    Die Leerrohre dürften reichen für die 3 Strings und Potentialausgleich.

    Wo gehen die Leerrohre auf dem Dach los?


    Als WR würde ein SMA STP15000 gut passen, ist nicht lautlos, aber leise.

    SHM2.0 dazu nehmen für 70-weich und Verbrauchslogging.


    Die WP ist nur Brauchwasser oder auch Heizung?
    Mit PV Überschuss kann man nicht heizen … im Winter hast Du einfach nicht genug Ertrag.

    Deswegen möglichst wenig Geld in Technikschnickschnack stecken, der irgendwas smart machen soll, aber unter dem Strich Dir nix bringt.


    Wallbox auch gleich mit bauen lassen.

    Auch hier gilt, Schnickschnak vermeiden.

    Mir würde die Heildeberg Home Eco mit 11KW gut gefallen, kostet brutto um 450,-.

    Ist das Auto leer, muss geladen werden und zumindest den Stecker steckt man ja noch selbst rein.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Das Haus ist in D-97250. Kies ist nicht viel drauf, gerade soviel, dass die Abdichtung bedeckt ist! Die Attika ist max 15 bis 20 cm hoch!


    Ganz leicht NO/SW. Bild hänge ich ran!

    Ich komme auch auf 48 Module. Aber irgendwie die Verkäufer nur auf 42.


    Auch mit den Q-Cells Duo G8 horizontal müssten doch 48 passen. Dann käme ich auf 17-18 kwp.


    Das eine ist ein Lüftungsrohr vom Bad. Das Andere ist für Sat, Windwächter und die Leerrohre!


    Die Wärmepumpe hat aber Überschussteuerung. Sie ist für Brauchwasser und Heizung/Kühlung über die Fußbodenheizung zuständig. Somit könnten Sie wenigstens im Sommer kühlen!


    Ich tendiere aber zu einer mobilen Ladestation, da ich auf Arbeit und bei weiter entfernten Bekannten/Familie auch cee laden könnte!



  • Sat versetzen (z.B. Norddende) und Rohre alle so einkürzen, dass die unter der PV enden.

    Ja, dies ist bewusst, mir geht es jedoch darum wie viel Module, mit welcher Aufständerung und wie gestellt maximal drauf gehen! Da ich mit ner 15 kwp Anlage, wie vom Verkäufer angeboten, einfach nicht zufrieden bin. Ich hoffe auf 17 bis 18 kwp!

  • Dann brauchst Du Angebote MIT Belegungsplan und den stellst du dann hier als Bild zur Diskussion.

    Gut möglich, dass der Anbieter die SAT einfach da lässt wo sie ist und da entfallen dann mal eben 4 Module … alles schon gesehen hier.


    Die SAT würde ich an die Fassade SO bauen.


    Die Dacheindeckung sieht eher wie Folie aus und die Abflüsse würden nur mit Bitumenstücken rein geklebt. :juggle:

    Bei Folie würden ganz neue Fragen entstehen....


    Gibt es eigentlich keine Garage/Carport?

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Es ist Bitumen... drüber haben sie als Schutz eine Art Vlies gelegt und darauf die Steine!


    Garage ist bereits als Fläche genutzt und nicht mit PV nutzbar!


    Kann denn keiner hier sagen wie viel Platz eine Aufständerung zusätzlich braucht? Meiner Meinung nach dürfte sie doch von der Fläche nicht viel oder nicht größer sein als das Modul, da die Module je mit 10 bis 15 Grad geständert werden. Wenn ich 48 Module Stoß an Stoß flach auf das Dach lege, dann komme ich mit der Fläche hin. Wenn ich sie aufständer \/\/ aufständer mit ner fußbreite Platz zwischen zwei Modulen, dann müsste das doch von der Fläche reichen!


    Wenn ich doch eine □ Fläche von 11,6m x 8,35m zur Verfügung habe, dann kann das doch sicher einer sagen ob und wie ich die maximale kwp raushole! Das müsste doch auf den cm genau berechenbar sein.

  • Das kommt auf das Gestell an und wie es gebaut ist.


    Geh zum Dachdecker und lass ihn was vorschlagen, er muss es auch montieren. Eine Ballastanlage wird die Statik vemutlich nicht hergeben. Ergo wirst Du durch die Abdichtung und Dämmung müssen und die Durchdringungen dann wieder sauber abdichten.


    Stutzig macht mich die dünne Kiesschicht. Welche Funktion hat die? Nur optisch oder auch funktional?

    Weil:

    - als Brandschutzauflage zu dünn

    - als Ballast (gegen Windsog) ebenfalls zu dünn


    Beides erfordert min. 5 Zentimeter. Optisch liegt dort aber nur ein Kiesel am anderen. Das ist doch eine 24er Körnung, von der Ferne aus beurteilt?


  • Pi Mal Daumen gehen auf 11,6*8,35m in Hochkant 6 Reihen mit je 8 Modulen drauf.

    6,1,7m ergibt 10,2m.

    Durch die 10 Grad Aufständerung sind es am Boden nur ca. 1,65m.

    Du brauchst bei 6 Reihen Ost/West 5 Mal Reihenabstand, der bei flacher Aufständerung aber sehr gering ausfallen kann. Ein Abstand von 20-30cm würde ich als ausreichend betrachten und damit kann man sich dann auch noch zwischen allen Reihen für Wartung, Schneeräumen oder Putztätigkeiten bewegen.


    48*370Wp mit JASolar Modulen … die sind allerdings 1,75m lang … würden 17,76KWp ergeben.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • So sehe ich das auch... oder die 2x1m von ja-solar mit 410w???


    4x11 vertikal müsste dann doch auch gehen oder? Das würde 4 aufständerungen und auch Abstandsreihen sparen! Zusätzlich würde ich auf über 18 kwp kommen. Das würde mir gefallen.


    Der SMA 15 würde dann mit O/W ja auch noch reichen.


    Fragt sich nur, wie ich die aufs Dach bekomme ohne, dass sie sich selbst verschatten!? Reichen da 10 bis 15 Grad aus? Hat die vertikale Aufständerung dann Nachteile?


    Welchvernünftifegen Hersteller bieten denn noch 2x1m Module mit entsprechender Aufständerung an?