Gartenhütte - Montagesystem

  • Hallo,


    wir überlegen uns gerade die Unterkonstruktion für unsere PV auf der Gartenhütte.


    Es ist ein Pultdach (Holz), die letzte Modulreihe wird einen halben Meter überstehen. (Siehe beigefügte Bilder.) Das Pultdach zeigt nach Südosten, wir wollen die Module leicht nach Süden neigen, ohne große Aufständerung. Im Winter möchten wir dort dann den Schnee runterkehren. (Ostalb)

    Wenn nötig würden wir die unterste Modulreihe, die übersteht, extra abstützen.


    Hat jemand Ausführungsideen, wie man dies am Besten (und kostengünstig) realisiert/befestigt?


    Danke und Gruß Sandberg

  • 4 Längsprofile aus Alu mit Gleitmuttern von oben nach unten.
    Die Module mit Klammern und M8 Schrauben befestigen.

    Wenn du das Dach nicht begehen willst, braucht es keine Stützen.

    einstein0

    Bilder

    • Profil.jpg

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Diese leichte Neigung bringt doch nichts, sieht dann irgendwie verbaut aus.

    Wofür soll die gut sein?

    Auch den Sinn dieses Teilrahmens verstehe ich nicht, sorgt nur für zusätzliche Verschattung.

    Würde versuchen, wie von Steini vorgeschlagen, die Module mit Alu Schienen und Klammern zu befestigen.

    Die Frage wäre, wie sich die Schienen am Dach befestigen lassen, ohne das eine Tropfsteinhöhle entsteht. :)

  • Du solltest die Module dem Gefälle nach nicht quer nehmen sondern längs. Sonst hast hohe Einbußen durch Dreck an den Rändern. Nimm dann einfach Module mit 2 m Länge - ein Meter Breite.

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW

    Statt Klimastreik - egal wann - PV montieren fürs Klima ! FridayForMounting FFM :mrgreen:

    Wer mich zitieren mag - bitte ausschließlich Vollzitate !

    Für 2022 sind die Auftragsbücher bis Oktober voll !

  • Wenn du das Dach nicht begehen willst, braucht es keine Stützen.

    -->Also der halbe Meter Überstand macht nicht so viel aus? Den Schnee im Winter kann ich von unten runter machen.

    Auch den Sinn dieses Teilrahmens verstehe ich nicht, sorgt nur für zusätzliche Verschattung.

    Der ist jetzt nur dran, da er zur Grundausstattung der Hütte gehört und kann bei Bedarf entfernt werden.

    Diese leichte Neigung bringt doch nichts, sieht dann irgendwie verbaut aus.

    Wofür soll die gut sein?

    Um die PV mehr Richtung Süd zu neigen und so, wenn es möglich den Ertrag zu steigern und eine bessere Hinterlüftung zu erzielen.


    Habe hier noch eine Ansicht ohne Südneigung gezeichnet.

    Mit Südneigung wäre es etwas ertragreicher. Ich bin mir leider nicht schlüssig, wie ich die Unterkonstruktion hierfür am Besten mache bzw. wie ich sie ausführen kann.

    Hier Bilder von meinem Zeichenversuch - leider hat es nicht 100%ig geklappt.

    Ich komme auf keinen grünen Zweig.

    Gruß Sandberg

  • Hallo,

    welche Dacheindeckung hast du denn? Ziegel, Bitumen, Blechdach etc.? Davon ist ja abhängig, wie du die Schienen befestigt!

    Gruß

    Solarkatsche

    >100kWp,
    Sharp 165Wp, Isofoton I 150, ASE 283Wp,Kyocera KC120, BP 75, TE 2000, MHI 165, Multisol 150 S,
    A2Peak, Sharp NT-175, Yingli 235, JA 180,
    SMA 700, 1100,1700,2100, 2500, 3000, 4200 TLMC, STP8000, 17000, Steca 3600,3010, PSM 2500

  • Dann empfehle ich dir Stockschrauben aus Edelstahl mit dichtgummi und adapterplatte,

    daran lassen sich leicht Schienen befestigen.

    >100kWp,
    Sharp 165Wp, Isofoton I 150, ASE 283Wp,Kyocera KC120, BP 75, TE 2000, MHI 165, Multisol 150 S,
    A2Peak, Sharp NT-175, Yingli 235, JA 180,
    SMA 700, 1100,1700,2100, 2500, 3000, 4200 TLMC, STP8000, 17000, Steca 3600,3010, PSM 2500

  • Dann empfehle ich dir Stockschrauben aus Edelstahl mit dichtgummi und adapterplatte,

    daran lassen sich leicht Schienen befestigen.

    Warum so?

    Ich würde das einfach nur ausreichend ballastieren und nicht durch die Bitumenschicht gehen. Das bekommt man doch nicht wieder richtig dicht?

    Haus: SO 14,3 kWp + NW 7,15 kWp | Carport: flach 4,08 kWp | Gartenhaus: flach 3,40 kWp in Planung

    Haus 68 x 325 Wp | Carport 12x 340 Wp | Gartenhaus 10x 30Wp = 28,93kWp im Vollausbau (da geht noch was)

    Huawei SUN2000 KTL33A ausgelesen über Solaranzeige.de, Weiterverarbeitung mit ioBroker & MQTT

    2x Go-E Charger Home 22 kW, Steuerung über openWB (Überschussladen)

    Hyundai Ioniq Elektro und super zufrieden


    Eigenbauer aus Überzeugung, siehe hier (Bilder: Seite 55 & 73)

    Zusammenfassung zum Eigenbau siehe hier, Sammelthread Eigenbau hier.

  • die epdm Dichtung auf der Stockschraube

    dichtet das ab. Ballastgewichte etc ist viel aufwendiger.

    >100kWp,
    Sharp 165Wp, Isofoton I 150, ASE 283Wp,Kyocera KC120, BP 75, TE 2000, MHI 165, Multisol 150 S,
    A2Peak, Sharp NT-175, Yingli 235, JA 180,
    SMA 700, 1100,1700,2100, 2500, 3000, 4200 TLMC, STP8000, 17000, Steca 3600,3010, PSM 2500