Planung Optimierung Empfehlung

  • Hallo Gemeinde

    da ich meinen ersten Plan verworfen habe schaut die neue Planung so aus:

    Es werden insgesamt 28 Module (könnte noch ein weiteres unterbringen wenn es Sinn macht) je 350 Watt auf Zwei Dächer installiert beide in Richtung Süden ausgerichtet die Dach Neigung ist ca. 45 Grad.

    Als Speicher würde ich gerne den Elwa E in 600L Pufferspeicher benutzen. Da es in Vergangenheit auch gut geklappt hat. Als Wechselrichter würde ich ein 3 Phasen Fronius nähmen mit dazugehöriger Smart Meter.

    Die Montage auf den Dach würden wir als Dachdecker selber übernahmen den elektrischen Part übernimmt ein Elektriker.


    Ein Angebot hab ich aus der Nachbarschaft.

    28 x Module Astronergy 350 Watt

    K2 Unterkonstruktion

    2 x Überspannungsschutz

    Fronius Symo 10

    Fronius Smart Metern

    Kabel, Sicherung, Trennschalter

    Lieferung

    Das ganze für 7000,-


    Ist das in Ordnung oder wie ist eure Meinung dazu?

  • Fro 10 ist laut. Direktheizung ökologisch fatal. TWWP nutzen statt Widerstandsheizung. Was machst du mit 600 l heißem Trinkwasser?

  • Als Speicher würde ich gerne den Elwa E in 600L Pufferspeicher benutzen.

    Du willst deinen kostbaren niederentropischen PV-Strom verheizen? Das ist ökonomisch wie ökologisch unvorteilhaft, um es mal sehr höflich auszudrücken.

  • Hallo der Heitzstab ist zu Heitzunterstützung bzw. In Sommer hat es eigentlich ganz gut funktioniert ohne das ich mit den Gas/Brennholz Ofen Inbetrieb nähmen mußte. Hab ein 2Kw Heitzstab verbaut und das läuft seit ca.1 Jahr ohne Probleme. Somit hab ich mir im Sommer Geld gespart.

    600l Pufferspeicher nicht Boiler. Was kostet eine TWWP und vor allem welche ?

    Was heißt Frei 10 ist laut?

    Nimm gerne Alternativen an ist nichts in Stein gemeißelt.

  • natürlich funktioniert das, das hat ja auch keiner bestritten. Nur mit Strom kann man eben so viel mehr machen, als ihn zu verheizen. Da spart er etwa 200 g CO2 pro kWh ein, im Netz sind es 400 g, und wenn du eine BWWP betreibst kannst du sogar fast beides haben. Geld gespart hast du damit sicher nicht, denn die entgangene Einspeisevergütung ist höher als die vermiedenen Brennstoffkosten.


    Fro 10 ist laut heißt eben, dass dieser WR leut ist. Manche stört das.

  • Der Gas-Brenner und Holzofen ist ca. 5 Jahre alt (wurde vor den Verkauf vom Haus noch eingebaut vor meiner Zeit also) deshalb würde ich ihn auch gerne noch drin lassen. Über eine Wärmepumpe hab ich auch schon nachgedacht allerdings Brauch ich da einen anderen Pufferspeicher mit drei Eingängen (Heitzspirale) oder integrierter Wärmepumpe.

  • WP geht bevorzugt direkt in den heizkreis ohne Puffer!

    Ich würde zu 10 kVA WR greifen und schauen was RSE beim VNB kostet.

    • Hilfreichste Antwort

    Einen anderen Puffer wirst Du da nicht brauchen. Die Gasbüchse klemmst Du ab, stattdessen die Wärmepumpe an. Was puffert der Puffer überhaupt? Ist das ein wasserführender Kaminofen? Dann schlägt das Pendel ja immer mehr in Richtung Wärmepumpe aus... WP als Grundlastabdeckung bis 0°C laufen lassen, wenns kälter wird: Ofen an um die WP zu entlasten. WP an die PV koppeln und von der PV übersteuern lassen wenn PV-Strom vorhanden. Warmwasser durch Frischwasserstation spart auch einen separaten WW-Speicher. Gerade bei geringem WW-Verbrauch kostengünstig.


    Gerade bei der Sanierung ist es wichtig, im Vorfeld richtig zu planen. Geh das ganzheitlich an und dann klappt das auch. Du erzeugst dann mit der PV dein "Heizmaterial" (Strom) selbst. Wenn Du jetzt noch an der Verbrauchsseite arbeitest und den Verbrauch via WP erheblich reduzieren kannst und noch die PV die WP entsprechend steuert - wird langsam ein richtig rundes System draus.


    Ich würde an Deiner Stelle:

    - mich jetzt auf die PV konzentrieren und dabei auf spätere WP-Nutzung achten (SG-Ready! Möglichst mehrere Steuerungs-Ausgänge). Die Baustelle hast Du ja eh schon angefangen.

    - im nächsten Winter versuchen, die Vorlauftemperaturen der Gasbüchse zu reduzieren. Ziel 35°C max.

    - sobald Luft ist an der Dämmung des Hauses arbeiten

    - sobald Luft ist an die Gasbüchse rangehen und durch WP ersetzen


    Zur Haustechnik: Hol Dir Unterstützung im Haustechnikdialog-Forum.