Muss ich das melden?

  • Hallo zusammen,


    Folgendes:

    Ich habe eine 5kwp Anlage aus 2013 für die bekomme ich noch 9ct/kwh


    Jetzt kommt noch eine 11kwp Anlage dazu mit E3DC speicher, durch den ACThor9s wird der Eigenverbrauch so hoch das ich die Einspeisung auf 5kw begrenzen könnte!


    Laut VNB darf ich 10kw einspeisen!


    Nun soll ich dem Stromversorger melden das ich nun 16kwp habe? Dann werde ich wohl die 9ct verlieren!?


    Falls ich es melden „muss“ und die 9ct/kwh verliere wechsle ich eh zu awattar...


    Danke für eure Hilfe/Meinung

    SEPP

  • Hi,


    Gab es vor dem zweiten Projekt kein Netzanschlussbegehren?


    2013 9 cent hört sich wenig an, bekomme ich für 2019 auch. Ist das vergüteter Eigenverbrauch? (hab ich nie Durchblicken können)


    Viele Grüße

    Sascha

    Sonnige Grüße

    Sascha


    9,75 kWp & SMA Sunny Tripower STP8.0-3AV-40

    30x JASolar 325Wp (8x Nord-Ost, 22 Süd-West), 38° Neigung

    70% Soft mit Sunny Home Manager - Kein Speicher, Optimierung mit OpenHAB & LG HM051.U43 Wärmepumpe

  • kuck mal, in welcher kategorie du hier im forum bist! ;)

  • eine anlage einfach so bekommen geht nicht.

    zuerst musst du einen gueltigen netzzugangsvertag in haenden haben.

    mit dem 2013er tarif, meinst du da den oemag-einspeisetarif?

    wie gedenkst du auf 10k"W" zu begrenzen, hast du nur 10kVA engpassleistung am WR oder eine konstruktion ala "weich in deutschland"? ist dies seitens deines VNB zulaessig?

    baust du die 11kWp ohne jegliche foerderung?

  • Falls die alte Anlage Oemag ist dann muss auch die neue unter Oemag laufen. Dann gibt es für die alten 5kWp die 9 Cent/kWh und für die neuen 9kWp den Marktpreis, ca. 4 Cent/kWh.


    "Melden" muss man es so oder so, als allererstes aber beim VNB. Der VNB muss aber nicht zwingend gleich mit dem EVU ("Stromversorger" - z.b. Awattar) sein. Nachdem der E3DC aber vermutlich nicht in Eigenregie errichtet wird sollte das die ausführende Fachfirma wissen.

    kuck mal

    Dem Unterforum ensprechend sollte er das eher nicht. :)

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: Solaredge SE3500H mit 5x Q.PEAK L-G4.5 365 Süd, 2x Trina 275 Süd, 1x LG 350 NeoN Süd, 2x Kioto 220 Nord


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 171 2er: 44, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • Sorry ja netzzugangsvertrag habe ich bereits für die erweiterung!

    2013 hats noch vom Stromanbieter einen höheren einspeisetarif gegeben also nein keine Ömag, die neue anlage ist jetzt mit ömag

    man kann ja beim e3dc einstellen das er nicht mehr als 5kw einspeist.

    "Melden" muss man es so oder so, als allererstes aber beim VNB. Der VNB muss aber nicht zwingend gleich mit dem EVU ("Stromversorger" - z.b. Awattar) sein. Nachdem der E3DC aber vermutlich nicht in Eigenregie errichtet wird sollte das die ausführende Fachfirma wissen.

    ja der VNB weiss bescheid und es wird auch alles über eine Firma verbaut.

    nur wenn ich jetzt meinem Stromanbieter sage das eine erweiterung aufs Dach kommt dann wird er mir sicher den Marktpreis geben! Deshalb die Frage... Er kann ja eigentlich nur meckern wenn ich mehr als 5 kw einspeise (so der alte Vertrag), wieviel sollte egal sein!


    Gruß Sepp

  • Üblicherweise bekommt man für die erste X kWh Y Cent/kWh und für die nächsten A kWh B Cent/kWh.


    Da musst du in deinem Vertrag schauen für welche Liefermenge welcher Tarif bezahlt wird. Wieviel kWp du am Dach hast ist den EVUs normalerweise egal, die interessiert nur die tatsächlich gelieferte Energiemenge.

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: Solaredge SE3500H mit 5x Q.PEAK L-G4.5 365 Süd, 2x Trina 275 Süd, 1x LG 350 NeoN Süd, 2x Kioto 220 Nord


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 171 2er: 44, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • Er kann ja eigentlich nur meckern wenn ich mehr als 5 kw einspeise (so der alte Vertrag), wieviel sollte egal sein!

    mit wieviel kVA du einspeist ist eigentlich egal.

    du hast bei der oemag ein gewisses einspeisekontingent ~1000kWh/(kWp.a), das dir abgenommen wird, der rest wird dann zum marktpreis verguetet.

    tatsaechlich ist es noch etwas komplizierter, da der ueberschuss anhand der kWp der einzelanlagen aufgeschluesselt wird (in deinem fall 5/16 der einspeisemenge altanlage, 11/16 neuanlage).

    ob du evtl. diesen rest der neuanlage auch am freien markt verkaufen kannst, das koennte ein anruf bei der oemag klaeren.

  • tatsaechlich ist es noch etwas komplizierter, da der ueberschuss anhand der kWp der einzelanlagen aufgeschluesselt wird (in deinem fall 5/16 der einspeisemenge altanlage, 11/16 neuanlage).

    ob du evtl. diesen rest der neuanlage auch am freien markt verkaufen kannst, das koennte ein anruf bei der oemag klaeren.

    Unabhängig welche Förderung ich bei der ömag habe?


    Also muss die ömag meinen strom immer um ihre 7,7 ct/kwh abnehmen?


    Gruß Sepp

  • ob du evtl. diesen rest der neuanlage auch am freien markt verkaufen kannst, das koennte ein anruf bei der oemag klaeren.

    Das geht leider nicht, alle Anlagenteile und deren eingespeiste Leistung müssen bei der Ömag laufen. Praktisch wäre es schon denn dann würde man sich in der üblichen 1000kWh Staffelung für je 1000kWh eingespeist einen eigenen Abnehmer suchen um 6-7 Cent/kWh.

    Also muss die ömag meinen strom immer um ihre 7,7 ct/kwh abnehmen?

    Du bekommst eingespeiste 11000 kWh/a (entspricht 1000 kWh/kWp) um 0,767 Cent/kWh. Alles zusätzlich eingespeiste zum Marktpreis.

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: Solaredge SE3500H mit 5x Q.PEAK L-G4.5 365 Süd, 2x Trina 275 Süd, 1x LG 350 NeoN Süd, 2x Kioto 220 Nord


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 171 2er: 44, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1