Growatt 1500s VS. Solis 1.5 Mini - Stringwechselrichter

  • Hallo Freunde der Nachhaltigkeit:).


    Ich bin in Besitz von vier Modulen von QCells: Mono Q.PEAK DUO G7 330 Wp.

    Module werden nach süden ohne Schatten ausgerichtet.


    Ich stehe vor der Wahl eines String-Wechselrichters.
    Welcher von den Beiden ist die bessere Wahl, in Sachen Qualität, Leistung, ggf. Service....?



    Solis 1.5 Mini 4G DC mit Wifi Stick 369€


    mehrere Schutzstufen

    Präziser MPPT-Algorithmus

    50V-600V Eingangsspannungsbereich - extrem niedriger Anlauf

    DRM entspricht vollständig AS47772: 2015

    Hochfrequenz-Schalttechnologie - kleiner und intelligenter


    ODER


    Growatt 1500S mit Wifi Stick 318€


    MPP Tracker

    Zulassungen: VDE 0126-1-1, VDE-AR-N 4105:2018

    Mpp Spannungsbereich: 70-450V



    Vielen Dank für eure Einschätzung.

  • Das dürfte egal sein.


    Beide haben kein Schattenmanagement, was bei absolut Null Schatten aber egal ist.


    Bei Platz, am besten sofort 6 Module legen.

    2KWp passen sehr gut zu 1,5KW WR Leistung.


    Mit WLAN dran oder LAN würde mir immer besser gefallen, wenn das Logging vom Hersteller für dich OK ist.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ich dachte ich tue dem Wechselrichter was Gutes, wenn ich ihn ein wenig größer dimensoniere als eigentlich nötig

    und ansatt ihn immer auf Vollast laufen zu lassen. Oder sehe ich das falsch?


    Wifi-Stick wäre bei beiden dabei.


    Was mir als Laie auffält ist, dass der Solis eine leicht niedrigere Eingangsspannung besitzt.

  • Was mir als Laie auffält ist, dass der Solis eine leicht niedrigere Eingangsspannung besitzt.

    das ist egal, es zählt die Spannung welche die Module in der Summe liefern.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Die 100% vom Generator siehst Du ja so gut wie nie.

    Auch 90% nur selten.

    Das meiste spielt sich um 80% ab.

    4*330*0,8=1050W … da ist also noch Luft.


    Bei einer so kleinen EEG Anlage wäre eine 70-hart Auslegung anzuraten.

    Am 1,5KW WR also rund 2,2KWp.

    Ein Ziel könnte es auch sein, zumindest im Peak die 2KW zu haben für Wama oder Spüli.

    Das setzt natürlich einen 2KW oder 2,5KW WR voraus.


    Warum überhaupt kein EEG?


    Hast Du Dir die Portale für das Logging der beiden Kandidaten mal angesehen?
    Ich kenne sie nicht, könnte Dir jetzt nur was von SMA erzählen, da kostet der SB1.5 aber 500,-.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Eventuell könnte eine niedrigere MPP-Spannung des WR in "Schwachlichtphasen" vorteilhaft sein.

    Nö, auch in "Schwachlichtphasen" bringen Module so gut wie volle Spannung, es sind nur keine Ampere dahinter;)

    Die Spannung ist wesentlich stärker an die Temperatur gekoppelt:


    lg,

    e-zepp

  • Ic würde für 4 Module einen AP QS1 nehmen - wenn mehr geht dann gleich einen SMA SB1,5 oder 2 hinhängen und mehr Module gleichen Typs und Wattage besorgen solange lieferbar.

    Seppel hat es schon gesagt - 70% hart auslegen - und -ich würde dir raten das ganze Dach zu nutzen und anzumelden.

    Warum so kleinteilig und am "Eigenbedarf" entlang gedacht?


    Möglich wäre auch ein Solis 1000 (oder Growatt...) Und die Anlage mit 4 Modulen auf 600W abregeln und als BalkonPV anmelden. Dazu reicht auch ein normaler Elektriker.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Warum so kleinteilig und am "Eigenbedarf" entlang gedacht?

    Eigentlich nur weil ich z.Z. nicht in Photovoltaik investieren kann/möchte. Vll.sieht das in ein zwei Jahren schon anders aus.

    Ich wollte erstmal priv. ein wenig Strom sparen.


    Ich habe gestern den Growatt 1500S für 275,-€inkl.Versand und W-Stick bestellt. Nach Vergleich finde ich den Preis einfach unschlagbar.


    Kann nur der Verkaufer den Growatt-Wechselrichter auf 600W abregeln?