Berechnung Stromgestehungskosten und Betriebskosten

  • Hallo!

    Ich kalkuliere grad ein bisschen und hätte da zwei zusammenhängende Fragen:


    1: Stromgestehungskosten

    Investition: 11.945 € netto (entspr. afa 597,25 €/a auf 20 Jahre)

    Ernte: 8049 kWh/a

    Betriebskosten: 300 €/a


    Das bringt mich zu Stromgestungskosten von 0,1128 €/kWh. Ist das soweit korrekt? Habe ich etwas außer acht gelassen?


    2. Betriebskosten

    Da habe ich nun viel unterschiedliches gelesen und vielleicht könnt ihr mal von Erfahrungen berichten. Kalkuliert habe ich:

    Versicherungen: 50 €/a (Haftpflicht + Gebäude)

    Wartungen: 100 €/a (Kontrolle Elektroinstallationen alle 4 Jahre)

    Rückstellung WR: 150 €/a


    Wie seht ihr das?

  • wenn mans so rechnet, wie du es vorgeschlagen hast, komm ich aber auf 11,15ct/kWh.

    abgesehen davon, dass es SEHR teuer gebaut wurde und somit eine eher lange amortisationsdauer hat, sollte es schon passen.

    "normal" waeren bei der groesse spezifische nettokosten von max. 950€/kWp

  • wenn mans so rechnet, wie du es vorgeschlagen hast, komm ich aber auf 11,15ct/kWh.

    Recht hast du; hatte wohl einen Tippfehler.


    950 €/ kWp bei 9,9 kWp sind normal? Na, da muss ich wohl noch ein bisschen suchen.


    Sind denn die Betriebskosten realistisch?

  • PV ist oft in anderen Versicherung bereits enthalten (auch wenn ggf. nicht alles berücksichtigt ist).

    Wartung: Jährlich eine Sichtprüfung kann man selbst machen wenn sich die Leistungsdaten nicht verschlechtern erübrigt sich hier auch einiges.


    Daher sehe ich für mich nur die Rückstellung für den WR als Betriebskosten wobei das Reparaturkosten wären. :)

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp; 2021: 1035 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Daher sehe ich für mich nur die Rückstellung für den WR als Betriebskosten wobei das Reparaturkosten wären. :)

    Die Rückstellungen kann man wirklich angeben als Betriebskosten? Wie ermittelt man den Wert? Man macht ja auch keine Rückstellung für neue Module oder :)?
    Ich hätte jetzt gesagt den gibt als Betriebskosten an, wenn er fällig wird. Dafür ist doch die AFA schon da?

  • Ich hätte jetzt gesagt den WR gibt als Betriebskosten an, wenn er fällig wird. Dafür ist doch die AFA schon da?

    Da liegst du richtig. Hätte genauer lesen sollen für was der Begriff Betriebskosten hier benutzt wird. :oops:

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp; 2021: 1035 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • 300€ Betriebskosten im Jahr halte ich für ziemlich happig.


    Ich habe in meiner Planungsphase mal einen Wirtschaftlichkeitsplan von einem sehr erfahrenen Installateur bekommen.

    Der rechnet mit 1,5%/Jahr also 30% des Anlagenwertes über 20 Jahre.


    Kostet die Kontrolle alle 4 Jahre denn wirklich 400€ ?

  • Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber aktuell sind meine größere Betriebskosten eigentlich nur Telefon und Internet. Bei euch so?