VNB zahlt zu wenig Abschlag zur Einspeisevergütung.

  • Moin,


    nachdem num meine 55kwp Anlage seit dem 13.6. läuft hat mein VNB nun endlich mal eine Vergütung bezahlt.

    Ich bekomme 8,82ct/kwh nach meiner Rechnung. Seit Juni bis Ende August wurden nun etwa 12Mwh eingespeisst.

    Sind meiner Rechnung nach über 1000€ die der VNB mir schuldet.

    Ich rechne damit, das ich über das Jahr zwischen 40 und 45 Mwh einspeise.

    Den Abschlag den der VNB sich ausgedacht hat liegt nun bei 90€...

    Das ist maximal ein Drittel dessen was angemessen wäre.


    Ich habe auch keine Abrechnung darüber bekommen und habe keine Ahnung auf welcher Grundlage das berechnet wurde.

    Kein Plan ob die 90€ inkl. USSt oder ohne sein sollen.


    Einen höhere Abschlagszahlungsforderung und bitte um Aufklärung habe ich vor einer Woche an den VNB per Mail gesendet.

    Bislang keine Reaktion.


    Ist das normal Procedure bei den VNBs?

    Und wie sollte man darauf reagieren?


    Schöne Grüße

  • Ist das normal Procedure bei den VNBs?

    Und wie sollte man darauf reagieren?

    Manche VNB versuchen's einfach mal.

    Der VNB ist VERPFLICHTET, einen angemessenen Abschlag zu zahlen.

    Was angemessen ist, kannst Du mit entsprechenden Modellrechnungen beweisen aufgrund der bisherigen Anlagenperformance.


    Kommt der VNB Dir trotzdem dumm und zahlt zu wenig, schreibst DU Rechnungen über die tatsächlich eingespeiste Menge und ziehst die Sache im Zweifelsfall per Mahnbescheid durch, wenn Dein Kunde nicht zahlt.

    Das sollte heute aber eigentlich nicht mehr nötig sein, früher gab's das noch öfter.

  • Mit solchen Leuten verkehrt man nur schriftlich, wenn es um Geld geht. An Anrufe erinnert sich schon 5 Minuten später niemand mehr oder es war gerade die Putzfrau der externen Firma am Telefon.


    Das riecht nach Marktwert.

    Hast du alle Voraussetzungen für die Einspeisevergütung erfüllt, insbesondere denen mitgeteilt, daß du Einspeisevergütung haben willst. Registrierung im MaStR ist rechtzeitig erfolgt?

  • Mit solchen Leuten verkehrt man nur schriftlich, wenn es um Geld geht. An Anrufe erinnert sich schon 5 Minuten später niemand mehr oder es war gerade die Putzfrau der externen Firma am Telefon.

    Wenn es lediglich erst mal um eine Info geht warum, ist das Telefon der deutlich schnellere Weg. Man kann ja parallel oder im Nachgang immer noch eine Schriftliche Stellungnahme fordern.


    Aber ich gebe dir recht eine endgültige Klärung muss schriftlich erfolgen.

  • Mit solchen Leuten verkehrt man nur schriftlich, wenn es um Geld geht. An Anrufe erinnert sich schon 5 Minuten später niemand mehr oder es war gerade die Putzfrau der externen Firma am Telefon.


    Das riecht nach Marktwert.

    Hast du alle Voraussetzungen für die Einspeisevergütung erfüllt, insbesondere denen mitgeteilt, daß du Einspeisevergütung haben willst. Registrierung im MaStR ist rechtzeitig erfolgt?

    Jep. Alles weit vor der Zeit erledigt. NAB habe ich damals sogar selbst gestellt.

    MaStR Eintrag war aktiv bevor die Anlage überhaupt lief.

    Das ganze war eine lange Leidensgeschichte.

    Plane nun 52KWp Anlage

  • MaStR Eintrag war aktiv bevor die Anlage überhaupt lief.

    Wenn ich jetzt böse wäre würde ich sagen, das war ein Fehler und der gehört geahndet.

    Den Thread lese ich jetzt nicht, da bin ich zu faul. RSE ist montiert und funktioniert? Das wäre auch ein Grund nicht voll zu bezahlen, da ich gerade meinen faulen Tag habe, suche ich die Folgen jetzt aber nicht raus.

  • Warum gehört das geahndet. Die Anlage war Einspeisebereit und gehört dann auch gemeldet.

    Dass der VNB monatelang zu blöde ist sein Kabel an die Anlage zu klemmen ist nicht schuld des Betreibers.

    TRE ist natürlich aktiv. Die Anlage ist seit Einspeisebeginn komplett fertig.

    TIBN war im März. Dar VNB hat es dann Mitte Juni geschafft seinen Anschluss fertig zu stellen.

  • Rückmeldung:


    hat sich geklärt. Abschlag wird auf 300€ erhöht.


    Die Sachbearbeiterin hat mir mitgeteilt, man hätte einen deutlich höheren Verbrauch bei uns erwartet.

    ( Ja klar... Vorher etwa 7500kwh im Jahr, jetzt vielleicht 3500, die Anlage speisst etwa 40mwh ein. Oder mehr... )

    Aber wäre ja egal, wird ja bei der Jahresabrechnung richtig gestellt.

    ( Ist immer prima wenn andere Leute monatelang mit fremden Geld arbeiten... )


    Alles wird gut