Umsatzsteuer-Voranmeldung

  • Hallo zusammen,


    seit dem 26.08.2020 speise ich Strom ins Netz, hab jedoch noch keine Abrechnung vom Netzbetreiber.

    Jetzt wollt ich meine erste Umsatzsteuer-Voranmeldung über elster.de einreichen, allerdings bin ich noch ziemlich verwirrt.


    Kann ich die Umsatzsteuer-Voranmeldung jetzt machen ohne die Abrechnung des Netzbetreiber?

    Wenn ja, könnte ich die Mwst. für die PV selbst angeben und für die 5 Tage den Eigenverbrauch versteuern.

    Was ist mit EEG? Wie wird diese abgerechnet?


    Bis zum nächsten Monat sollte die Abrechnung vom Netzbetreiber für den August vermutlich da sein.

    Dann könnte ich im September für August die Umsatzsteuer auf die Einspeisevergütung mit in der Umsatzsteuer-Voranmeldung berücksichtigen.

    Ist aber auch komisch den Eigenverbrauch immer auf den aktuellen Monat anzugeben und die Einspeisevergütung vom vorherigen Monat, oder?


    Kann ich auch ohne Abrechnung vom Netzbetreiber mir die Werte hochrechnen? Ich sehe ja wie viel ich eingespeist habe.



    Viele Grüße

  • Kann ich die Umsatzsteuer-Voranmeldung jetzt machen ohne die Abrechnung des Netzbetreiber?

    Wenn ja, könnte ich die Mwst. für die PV selbst angeben und für die 5 Tage den Eigenverbrauch versteuern.

    Genau so. Du musst bis zum 10. jedes Monats für den Vormonat abgeben und darin Einnahmen und Ausgaben des entsprechenden Monats erklären. Nicht Deine Erwartungen über eventuelle Geldeingänge.

    26 Aleo S25 240 Wp
    Fronius Symo 6.0-3-m mit Smart Meter 63A-3


    Wir neigen dazu, die kurzfristigen Auswirkungen einer Technologie zu überschätzen und die langfristigen Auswirkungen zu unterschätzen (Amaras Gesetz)

  • darin Einnahmen und Ausgaben des entsprechenden Monats erklären.

    Falsch abgebogen.


    In der UStVA werden Umsätze und Vorsteuern deklariert, keine Ein- und Ausgaben.


    MuhEnergy

    Vorausgestzt, du hast "Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten" (IST-Versteuerung) gewählt:


    Umsatz hast du erst, wenn du vom Kunden eine Zahlung bekommen hast. Keine Zahlung, kein Umsatz = NULL.

    NULL ist eine Zahl, die man leicht in die UStVA bei "Umsätze zu ..." eintragen kann.


    Die gezahlte Umsatzsteuer aus der Solarteurrechnung ist für dich Vorsteuer und wird in der UStVA bei "Vorsteuer aus Rechnungen ..." eingetragen.


    Den DV in kWh schätzt du für das ganze Jahr, multiplizierst die geschätzten kWh mit den geschätzten kWh-Preis deiner uWA, z.B. 0,25 € und teilst das Ergebnis durch die Monate pro Jahr. Das rundenst du ab. Diese Betrag ist deine geschätzte monatl. uWA-Pauschale für die UStVA.

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.
  • Ich hab leider noch keine Ist-Versteuerung beantragt.

    Wie verhält es sich bei der Soll-Versteuerung? Ich hab ja keine Rechnung oder so ausgestellt.


    Eine weitere Frage.

    In der Vergangenheit hatte ich versuch ein kleines Business mir aufzubauen mit Online Handel.
    Dafür hab ich die KUR angewandt.


    Die PV Anlage möchte ich mit Regelbesteuerung laufen lassen.

    Kann man das so einfach voneinander trennen? Oder muss man sich für KUR oder Nicht-KUR entscheiden?

    Falls man sich entscheiden muss, kann ich von der KUR jetzt noch weg?

    Das wär schade, wenn ich die Umsatzsteuer nicht zurückbekäme.

  • Der Unternehmer hat das Wahlrecht, nicht das Unternehmen.

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.
  • Ich hab das Business dieses Jahr veruscht zu starten, aber auch noch nichts verkauft.

    Kann ich einfach auf Regelbesteuerung wechseln? Bei der PV Anlage ist man ja 5 Jahre dran gebunden.

    Wie sieht es in diesem Fall aus?

  • Der Unternehmer (m/w/d) kann jederzeit von KUR auf Regelbesteuerung wechseln. Umgekehrt nicht, da sind es die erwähnten fünf Jahre.

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.
  • Kurz zusammengefasst:

    • Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ist angefragt. Dort gebe ich dann Regelbesteuerung an.
    • Bei der Umsatzsteuer-Voranmeldung
      • auf Ist-Versteuerung umstellen, kann formlos per Mail gemacht werden?
      • Für den August gebe ich dann die Mwst der PV-Anlage an
      • Eigenverbrauch rechne ich auf ein Monat hoch
      • zukünftige Abrechnungen des Netzbetreibers würde ich dann monatlich mit angeben
  • ich hänge mich mal hier rein, da ich das ähnliche Prozedere gerade mache und keine Ahnung habe. Angemeldet ist alles-


    Ich habe die Ist Versteuerung und gebe entsprechend im Buchhaltungsprogramm (Lexware Buchhalter) die Anlage als "Betriebsvorrichtung" (0280) mit "abziehbare Vorsteuer 16%" (1575) ein, richtig?


    Ist Buchungstext "Betriebsausgaben" richtig und bei Steuer ""USt/VSt 16%" gebe ich danach welchen Steuerfall ein?

    Muss ich sonst noch Nummern eingeben und was muss ich wie buchen für die USt Ersattung?


    Welche Ziffern/Nummern oder Bezeichnungen für den ersten NULL Umsatz zu melden muss ich eingeben?


    Hoffe ihr könnt mir das kurz beantworten u ich muss mir nicht extra für die 2 Buchungen nen Steuerberater suchen.

    • zukünftige Abrechnungen des Netzbetreibers würde ich dann monatlich mit angeben

    Im Fragebogen kannst du Regelbesteuerung und IST-Versteuerung gleichzeitig angeben.

    Umsätze, nicht Abrechnungen.

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.