KfW40+ ODER Batteriespeicher

  • Ich habe gerade spontan beschlossen mal Schwarmmeinungen zu folgender Abwägung einzuholen:


    Wir planen den Neubau eines KfW40(+) EFHs. Eine möglichst große Photovoltaikanlage sollte unserer Meinung nach ein Teil davon sein. ABER: 40+ und damit den im Vergleich zu 40 um 6.000€ erhöhten Tilgungszuschuss benötigt zwingend einen Batteriespeicher. Andererseits wird ja auch hier gerne im Forum die Meinung vertreten, dass sich ein Speicher aktuell noch nicht wirklich lohnt.


    Also....was tun?

  • KfW40+ ist die einzige Förderung, bei der der Speicher Sinn ergibt und auch wirtschaftlich voll OK ist.

    PV so groß wie möglich bauen ist auch richtig.


    KfW40+ gibt vor, wie viel PV und Speicher man mindestens bauen muss.

    Man darf aber deutlich mehr PV bauen.

    Der KfWQ40+ Teil wird auf 60% begrtenzt.

    Alles drüber läuft am gleichen WR mit 70% Regel; ergibt in Summe dann irgendwas um 66% Regelung.


    Mit SMA weiter planen, Du brauchst prognosebasierte Ladung.

    Der SB Storage2.5 ist die günstigste Lösung, funktioniert und kann prognosebasiert laden.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.