Einspeisezusage nicht ausgefüllt

  • Guten Abend,


    Ich habe gerade eine Diskussion mit meinem Elektriker am laufen.


    Er hat für mich die PV Anlage bei der Avacon angemeldet.


    Danach kam ein Schreiben von der Avacon:


    Sehr geehrter Herr ......,


    Sie haben sich entschieden, mit einer eigenen Stromerzeugungsanlage an der Gestaltung der Energiewende in Deutschland aktiv mitzuwirken.


    Ihr Installateur hat uns die Unterlagen für Ihre Photovoltaikanlage geschickt.

    Die angemeldete Anlage kann an dem oben genannten Standort an unser Netz angeschlossen werden.


    Für die nächsten Schritte zu Ihrer Vergütung brauchen wir noch Ihre Mithilfe:


    Bitte prüfen und ergänzen Sie Ihre Daten in der Anlage 1 und senden uns diese unterschrieben zurück.

    Die Anlage 2 füllen sie mit Ihrem Installateur aus.

    Beachten Sie unsere Informationen zur EEG-Umlage Eigenversorgung in der Anlage 3.

    Wenn sie einen Stromspeicher installieren, füllt ihr Installateur auch die Anlage 4 aus.


    Danach erhält ihr Installateuer die Baufreigabe und meldet uns die Fertigstellung.


    Anschließend kümmern wir uns um den Zähler.


    So mein Antwortschreiben dazu :



    Vielen Dank für die schnelle Bearbeitung und die Einspeisezusage in Ihr Netz.


    Wir weisen darauf hin, dass ein Einspeisevertrag zwischen Anlagenbetreiber und Netzversorger Gesetzlich nicht Notwendig ist. Die Einspeisevergütung basiert auf der Grundlage des Erneuerbare-Ernergie-Gesetz(EEG). Einen zusätzlichen Vertrag werden wir daher nicht abschließen. Bitte kommen Sie ihrer Zahlungsverflichtung gemäß EEG fristgerecht nach.


    Die Avacon hat darauf hin meinen Installateur angemail das ich die Einspeisezusage nicht annehme.


    Es handelt sich bei dem AVACON Schreiben um die Einspeisezusage,

    nicht aber um einen Einspeisevertrag.


    Die Einspeisezusage müssen Se unterschreiben, sonst können wir die PV-Anlage

    nicht im Netz des Netzbetreibers betreiben.


    Die Avacon ist kein Provider und zahlt lediglich den von der Bundesnetz Agentur

    angewiesenen Betrag als Betreiber Ihres Ortsnetzes an Sie aus.


    Also meiner Meinung nach brauche ich nichts unteschreiben. Denn tue ich dies gehe ich ja einen Einspeisevertrag ein Oder?


    Gruß Hendrik

  • Die angemeldete Anlage kann an dem oben genannten Standort an unser Netz angeschlossen werden.

    Das ist entscheidend. Wenn die Anlage in Betrieb genommen wurde gehen die vollständigen Unterlagen an den VNB, das ist soweit korrekt. Bis dahin brauchst du nix tun. NAB -> Zusage. Erledigt. IBN -> Anmeldung -> fertig.

    Anlage 1 und senden uns diese unterschrieben zurück.

    Die Anlage 2 füllen sie mit Ihrem Installateur aus.

    Beachten Sie unsere Informationen zur EEG-Umlage Eigenversorgung in der Anlage 3.

    Stell die bitte ein. Lesbar, keine ranzigen Handyfotos, und bitte keine 3 MB je Datei.

    Die Baufreigabe können sie behalten. Die ist unnötig.

  • VETO !


    1.2 oben eine Einspeiseleistung würde ich nicht "vereinbaren".

    1.3 da gehts schon los, gut dass ich nach den dreckigen Formularen gefragt habe. Nein, diese unsägliche Pauschale von Avacon für den Netzanschluss unterschreibst du bitte nicht! Siehe FAQ!
    127 EUR für nix, das muss nicht sein, dafür gibt es keine gesetzliche Grundlage. Das ist Abzocke!

    2.2 zusätzl. Verbraucher ankreuzen.


    Mein Rat: 2.2 unterschreiben und deine Bankverbindung samt Steuernummer formlos mitteilen. Gleich erwähnen dass die 127 EUR laut EEG unzulässig sind.

    Was für Zähler hast du bisher?

  • Das ist kein Vertrag, das sind die Sachen die Sie benötigen um die Vergütung auszuzahlen

    mit oder ohne MwSt.


    Bestätigung der 70% Regel


    und die normalen Protokolle, mit den Daten der Angeschlossen Geräte


    pflanze

    hört wie immer das Gras wachsen

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021 Enyaq 80 bestellt

    Hyundai I5, reservierte Bestätigung I45 Paket
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Du solltest die "Betreiberbestätigung" auf keinen Fall unterschreiben. Lies zunächst den folgenden Thread:

    Rechnung für Inbetriebsetzung vom VNB


    Der User SaFra hat den gleichen Ärger am Hacken mit seinem VNB, weil er das unterschrieben hat, nennt sich ebenfalls Betreiberbestätigung.


    Wenn du erstmal unterschrieben hast, könnte es schwieriger werden, da wieder rauszukommen. Die werden dir in jedem Fall die Rechnung schicken. Dass sie jetzt auch noch versuchen, deinen Eli zu ihrem Erfüllungsgehilfen zu machen, setzt dem ganzen natürlich die Krone auf. Lehn das ab, melde es parallel der Bundesnetzagentur.


    Ich würde versuchen, den Eli rauszuhalten, damit es keinen Baustopp gibt. Er soll nur bauen, anschließen und das Inbetriebnahmeprotokoll machen. Den Rest klärst du direkt. So werde ich es zumindest versuchen. Ich bin auch bei Avacon und gehe stark davon aus, dass es bei mir ähnlich ablaufen wird.


    pflanze: Avacon kannst du gleich auch in deine FAQ aufnehmen. Scheint mir übrigens ein abgestimmtes Verhalten der VNB zu sein, wenn sie ihre rotzfrechen Betrugsversuche auch noch mit der gleichen Überschrift versehen.

  • "J'en ai marre !"

    pflanze

    hört wie immer das Gras wachsen

    Manchmal habe ich den Eindruck dass selbiges von manchen hier konsumiert wird.
    Deine Pauschalsympathiebekundungen amüsieren mich.


    Wer außer mir hat die PDFs von Schmhen angesehen? Kleiner Tipp: https://www.photovoltaikforum.…381-anlage-1-blatt-3-pdf/ ungefär mittig - da ist das Übel was ihr mit

    die Sachen die Sie benötigen um die Vergütung auszuzahlen

    bzw.

    die normalen Voraussetzungen zur Inbetriebnahme und Abwicklung....

    verharmlost. 127 EUR für nix. Wie begründet ihr das?

    pflanze: Avacon kannst du gleich auch in deine FAQ aufnehmen

    bin grad dran, gestern wars sh-netz. wenn das so weiter geht sprengt das die FAQ. Der eingangs zitierte Titel endet mit "Vomir sur la tête". Wer französisch spricht ^^

  • michaell : Klar, Teile der Infos benötigen sie für die Auszahlung der Vergütung. Aber doch erst später, wenn die Anlage gebaut und in Betrieb genommen ist, oder?


    Avacon dreht aber den Spieß um, setzt noch einen Zwischenschritt und dieses Formular voraus um eine "Baufreigabe" zu erteilen und setzt damit auch den Elektriker unter Druck. Und schiebt zusätzlich neben den erforderlichen Infos noch eine zusätzliche Pauschale von 127 Euro unter. Ohne die Erklärung mit den 127 € wäre es ja auch grundsätzlich unkritisch, die Informationen mitzuteilen. Für die Netzverträglichkeitsprüfung spielen sie ja erstmal keine Rolle. Da reicht doch ein einfaches NAB, wie in den FAQ von pflanze, auch wenn die VNB das nicht gerne haben.


    Schmhen : Hast du denen denn vorab ein Netzanschlussbegehren (NAB) wie in den FAQ von pflanze geschickt?

  • Streicht halt den Satz der euch nicht passt

    und fertig

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021 Enyaq 80 bestellt

    Hyundai I5, reservierte Bestätigung I45 Paket
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de