Bleigelakku defekt

  • Hallo, ich habe eine kleine Inselanlage mit 2 100W Paneels.

    Diese laden einen SBL 65-12i 12V 65AH Bleigel Akku. Der Akku war gebraucht und vorher 3 Jahre in einer Alarmanlage.

    Bei Übernahme hatte dieser noch gute Kapazität


    Ich hab diese Batterie jetzt seit 1 1/2 Jahren in Betrieb.

    Die 2x 100W 19V Paneele laden und es wird konstant 1A für Verbraucher entnommen.

    Der Laderegler (PWM) ist auf 14,2V Ladeschluss und die Abschaltspannung für die Verbraucher ist bei 11,5V eingestellt.

    Leider ist die Batterie jetzt fast nicht mehr zu gebrauchen, unter last bricht die Spannung schnell unter 11,5V

    ein bei Sonne regelt der Laderegler ziemlich schnell ab. Dies bedeutet für mich, dass die Batterie fast keine Kapazität mehr hat.


    Woran könnte dies liegen? Die Batterie sollte doch eigentlich Zyklen fest sein und für 10 Jahre ausgelegt sein. Überlege halt ob ich mir wieder eine AGM Batterie hole oder gleich auf Lion oder LIPoF4 umsteige.

  • In der Alarmanlage wird der Akku nicht belastet - da altert der ja genauso.

    Der hat dann jetzt 4,5 Jahre auf dem Buckel - ist nicht viel aber durchaus verständlich, dass der hin ist.

    Einer neuer Akku, der auch belastet wird, sollte länger halten.

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW

    Statt Klimastreik - egal wann - PV montieren fürs Klima ! FridayForMounting FFM :mrgreen:

    Wer mich zitieren mag - bitte ausschließlich Vollzitate !

    Für 2022 sind die Auftragsbücher bis Oktober voll !

  • Ergänzend zu FAGOsolar : Bei Entladung mit 1 A (also geringem Strom) ist eine Abschaltspannung von 11,5 V schon niedrig, da wird der Akku schon ziemlich leergelutscht. Das ist nich gut für die Zyklenfestigkeit.

    Die 14,2 V halte ich für eher niedrig. Wenn durch diese Spannung auch nur für kurze Zeit anliegt, wird der Akku im Zweifel auch nicht wirklich voll, das ist auch nicht gut. Wenn der Verbraucher mit 1 A dauerhaft dranhängt, dümpelt der Akku manchmal - bei schlechtem Wetter - wahrscheinlich tagelang fast entladen und halbvoll rum. Das ist ganz schlecht.


    In der USV bleibt der Akku im Float-Betrieb bei ca. 13,8V immer voll und kann ein paar mal im Notfall viel Strom abgeben. Es hat vermutlich auch einen Grund, warum er nach drei Jahren ersetzt wurde.

  • Bin mir halt nicht sicher ob der für meinen Gebrauch geeignet ist. Evt. hat er im Winter gelitten da er da immer auf 11,5V gezogen wurde. Und bei wenig Sonnenstunden fast nie voll wurde.

  • Bin mir halt nicht sicher ob der für meinen Gebrauch geeignet ist. Evt. hat er im Winter gelitten da er da immer auf 11,5V gezogen wurde. Und bei wenig Sonnenstunden fast nie voll wurde.

    Das ist das Problem, siehe mein Beitrag. Gerade recherchiert: Im Zyklenbetrieb möchte der Akku eine Ladespannung von 14,4V bis 14,7V, er wird bei 14,2V dann selten voll.

  • Ok, danke ich stelle mal den Regler höher und schau mal ob noch was zu retten ist.

    Wenn die LiFePO4 nicht so teuer wären.... denen sollte es nichts ausmachen leer rumzudümpeln.

  • Diese laden einen SBL 65-12i 12V 65AH Bleigel Akku. Der Akku war gebraucht und vorher 3 Jahre in einer Alarmanlage.


    Woran könnte dies liegen? Die Batterie sollte doch eigentlich Zyklen fest sein und für 10 Jahre ausgelegt sein. Überlege halt ob ich mir wieder eine AGM Batterie hole oder gleich auf Lion oder LIPoF4 umsteige.

    Kannst du bitte ein Datenblatt des Akku einstellen?

    Woher nimmst du die Erkenntnis, das gerade dieser Akku zyklenfest ist?


    Die Anzahl der Zyklen hängt übrigens auch mit der Entladetiefe zusammen.

    Was sagt das Datenblatt dazu?


    ZB bei 30% täglicher Entladung - xx Zyklen oder bei 50% täglicher Entladung yy Zyklen?


    Außerdem schätze ich, das durch den Gebrauch in der Alarmanlage schon eine gewisse Vorschädigung eingetreten ist.

    Nicht gerade ideal, wenn der Akku hinterher in eine PV Insel Anlage kommt.

  • Bin mir halt nicht sicher ob der für meinen Gebrauch geeignet ist. Evt. hat er im Winter gelitten da er da immer auf 11,5V gezogen wurde. Und bei wenig Sonnenstunden fast nie voll wurde.

    Es gibt halt USV-Akkus die nicht für zyklischen Betrieb geeignet sind. Darüberhinaus gibt es USV-Akkus mit

    kal. Lebensdauer von 5Jahren und USV-Akkus mit einer kal. Lebensdauer von 10 Jahren.

    Vermutlich ist hier der 5 Jahres-Typ verbaut, da günstiger.

    AGM für zyklischen Betrieb und 10Jahre kal. Lebensdauer gibt es auch sind halt wesentlich teurer.

    Für tägl. Zyklen sind die aber auch nicht wirklich geeignet. Die Ladespannung wird hier auf +-14.4V

    das den Elektrolyt austrocknen lässt. Die 10 Jahre wird man auch bei den 10 Jahrestypen

    nie erreichen.

    Für den Einsatz am Wochenende und kontinuierliches laden bei 13.8V unter der Woche

    dagegen gut geeignet. Dasselbe gilt auch für Blei-GEL-Akkus.


    Für PV-Anwendung und täglichen Zyklen würde ich immer Blei-Flüssig PzS oder OpzS mit EUW

    nehmen. Zur Not geht auch ohne EUW dann aber mit korrekter Ladespannungsführung und

    einer gescheiten Nachladephase von 2.65V/Zelle und 5A/100Ah Strombegrenzung.

    PzS können 10-12 Jahre halten. OpzS bis 20 Jahre bei guter Pflege und 40% Entladetiefe.


    Zur Not und wenn es günstig sein soll gehen auch Block-Traktionsakkus von Trojan oder

    Q-Batteries, die ich selber einsetze und auch täglich zykle. Die halten so 6 Jahre durch,

    bei 40% nutzbar. Dann sind die aber auch hinüber, da das Zyklenende erreicht wird.


    Halb entladene Blei-Akkus den ganzen Winter herumstehen zu lassen tötet aber alle

    Typen innerhalb eines Winterhabjahres. In diesem Fall volladen und im Frühjahr wieder

    in Betrieb nehmen, wenn die PV soviel liefert, dass die Akkus gut voll werden.

    Wenn die PV genug liefert um auch im Winter den Akku zu füllen, steht dem aber auch

    nichts entgegen.


    vg Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 6 J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >3J alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe

  • Den Akku hast du durch Unterladung im Winter geschrotet. Im Winter muss man die Abschaltspannung auf 12,5V stellen und die Wiedereinschaltspannung auf 14V. Wenn du das nicht änderst wird auch ein neuer Akku im Winter sterben. 200Wp ist bei einem Tagesverbrauch von 24Ah im Winter viel zu wenig.

    Grüße Toni.

  • https://www.mehrampere.de/medi…nblatt_SSB_SBL_65_12i.pdf

    OK, danke hat sich geklärt war also eher Fehlbenutzung. Die Zyklen sind knapp über 200 bei 100% Entladung (Seite 2 links unten).

    Also müsste ich sicherstellen das nie unter 30% entladen wird. Jetzt ist nur die Frage bei welcher Spannung wären 30% erreicht. Das ist meines Wissens nicht ganz trivial ohne Ladungsmessung.

    (Ok 12,5V habs erst jetzt gelesen danke)