45xxx - Ost-West-Dach an Reihenendhaus

  • Stell doch mal gegenüber, was bisher möglich ist.

    9,9KWp auf der einen Seite, was geht max. auf der anderen Seite drauf?


    Das große Ding muss eigentlich attraktiver sein.


    Der Schrank entspricht nicht mehr ganz der TAB von heute.

    Bin da aber auch nur der Laie.

    Nach meinem Stand müssen die Vorsicherungen aber unten sein und es sollten keine "Schraubsicherungen" sein, wie bei Dir noch.


    Greift der FI für alles oder nur für Nassbereiche?


    Am Ende, was kleines 1-reihiges kostet nicht die Welt.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Der FI greift auf alles. Und danke mal wieder seppelpeter


    Auf die gute Ost-Seite gehen max 22 Module quer (~7,2 kWp), PVGIS 860 kWh, kaum Verschattung. Hochkant etwas weniger

    Auf die schlechte West-Seite max. 17 Module hochkant (~5,8 kWp), VGIS 690 kWh; kaum Verschattung. Ggf. etwas mehr kWp durch Verwendung 72 Zeller.

    Auf den Carport gehen ca. 16 Module wenn flach gelegt (~5,2 kWp). Einiges an Verschattung durch einen Baum. Also ca. 17 kWp denkbar.


    Ergebnis gesamt waren etwa: Spec. Annual Yield 780 kWh/kWp


    Erste Anfragen bei Solarteuren haben die großen Anlagen eher verteuert pro kWp weil dann doch ein 2. WR nötig war, ein neuer Schaltschrank und zusätzlich keine Skaleneffekte mit reingenommen wurden. Angebote lagen aber auch teils deutlich über 1500 €/kWh ...


    Ein Grund war aber auch der Carport: Flach will niemand bauen, Aufständerung macht Zusatz-kosten und ergibt dann kurze Strings mit neuem WR oder Solaredge. Vielleicht finde ich jemanden, der mich den Carport selber machen lässt, wenn er den Rest übernehmen kann.


    Bild unten nicht die letzte Version. Carport wie beschrieben eher flach belegt.


  • Ich würde zwei volle OW-Strings haben wollen, Dach durch Carport verlängern auf 21-22, das passt gut an einen WR. Fertig.

  • Wie eng ist denn der Arbeitsbereich der Wechselrichter oder wie viel Effizienz geht verloren, wenn nicht die maximale Anzahl an Spannung erzeugt wird? Habe dazu noch keine Daten gesehen, aber das heißt ja nichts :-)

  • Noch eine Frage: Könnte man auch hier Ost (-70°) und West (110°) an einen MPP setzen?

    Dann das Garagendach an den anderen. Die Anzahl an Wechselrichtern mit 3 MPP scheint ja recht klein zu sein, der Kostal nicht überall verfügbar.

  • Warum willst du 3 Strings erzwingen? Mach 2 maximal lange und gut. Oder spricht da was gegen?

  • Ich würde zwei volle OW-Strings haben wollen, Dach durch Carport verlängern auf 21-22, das passt gut an einen WR. Fertig.

    Ich nicht. :P


    Ost die 22 bauen ist gut.


    West die 17 bauen ist auch gut, vielleicht kann man durch puzzeln auch auf 18 oder 19 kommen.


    Wenn 16 flach auf das Carport gehen, würde ich das einfach bauen.

    Stand hier schon was zur Dacheindeckung des Carports?


    22 und 17 und 16 sind 55 Stück und mit 340Wp bist Du bei 18,7KWp.

    Da gehört dann ein Kostal Piko17NG mit 3 Mpp Eingängen dran.

    Jedes Dach hat einen unabhängigen Mpp für sich.

    Das KostalSmartEnergyMeter macht Verbrauchslogging und 70-weich.


    Ganz sicher braucht man hier keine 2 WR, wenn man als Anbieter offen für was anderes ist.


    Den schmalen neuen Schaltschrank brauchst Du wohl, aber das kostet vielleicht 1500,- … ist auch bei der kleinen Anlage fällig und verschwindet dann über 20 Jahre in der Abschreibung der PV Anlage. :idea:


    Natürlich muss eine größere Anlage günstiger werden, wenn rundrum alles gleich bleibt und nur Module plus etwas größerer WR dazu kommen. Auf dem Carport kann ggfs. sogar ohne Gerüst gearbeitet werden bzw. es reicht ein Rollgerüst.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ja, Mit 16 möglichen Modulen ist ein Dritter String der richtige Weg.

    (OW verlängern falls es nur 8 wären. So hab ich es dem Bild entnommen.)

  • Pflanze, entschuldige, das Bild war noch alt. Idealfall sind wirklich 21-22 Ost, ~17 West und 15-18 Carport Süd.


    Der Carport/Schuppen ist leider 20 Jahre alt. Liegt Bitumen oben drauf.

    Entweder renoviere ich vorher. Im Moment hoffe ich eher, dass ich den Carport selber belegen kann und, wenn die Renovierung dann nicht mehr aufzuschieben ist, selber Platz schaffen kann. Oder ist das zu optimistisch? :-)

  • Hat das Schuppendach eine Attika oder Dachneigung oder ist das einfach flach ohne Rand?

    Dachmaße davon?

    Sicher kann man das auch selbst bauen und dann mit der PV auf den WR legen lassen und in Betrieb nehmen lassen.

    Das musst Du aber vorher mit dem Anbieter besprechen!


    Denkbar wäre es, dass man die Module 90 Grad dreht und dann quer baut und nach Süden aufständert ganz leicht mit 10 Grad. Dafür gibt es gute Systeme von verschiedenen Herstellern.

    Je nach Dachbreite hast Du dann etwas knappe Reihenabstände. Die Reihe ganz am Haus dann wirklich ganz ans Haus schieben. Minimal Eigenverschattung könnte eintreten, ist aber bei einer Südausrichtung weniger kritisch.


    Du kannst ja mit http://www.sonnenverlauf.de spielen und Dir Gedanken zur Eigenverschattung machen.

    Obere Kante 20cm hoch und dann 30-40cm Abstand zu nächsten Reihe. :juggle:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5