Entscheidungshilfe - welcher WR?

  • Hallo,


    vor kurzem habe ich für mein Grundstück (Offgrid) eine kleine Inselanlage geplant und stehe nun noch vor der finalen Entscheidung für einen Wechselrichter.


    Die Anlage sieht bisher so aus:


    Panele: 4x Eurener 285Wp Poly

    LR: Victron Mppt SmartSolar 100/50a

    Batterie: 2x 12V KaiseSolar AGM 250a


    Für den WR hatte ich zuerst vor mir ein vergleichsweise günstiges Modell mit direktem Schuko-Ausgang von OffgridTech zu kaufen:


    Offgridtec® PSI Sinus Spannungswandler RS485


    Mir wurde jedoch zugetragen, dass solche Geräte hinsichtlich Eigenverbrauch und Lebensdauer ggf. eher nicht so berauschend sind.


    Markengeräte ähnlicher Leistung sind ja nun um ein vielfaches teurer, jedoch wäre z.B. ein Victron WR durchaus noch im Budget. Leider gibt es diesen nur bis max. 1000W Dauerleistung als „Direct Schuko“ Variante für ca. 400 €.


    Das vergleichbare Gerät (1600W) kostet dann schon 800 € (berechtigt?) und hat auch leider keinen Schuko-Ausgang mehr, was zwar sicher ein lösbares „Problem“ ist, aber die simple „Plug&Play“ Option in die Mehrfachsteckdose wäre stark bevorzugt und für meine Zwecke völlig ausreichend. Ich möchte eigentlich nicht noch irgendwas verlegen / anschließen, oder zusammencrimpen müssen.


    Das ist die Ausgangssituation, nun meine Fragen:


    1. Wie ist die Meinung zu dem WR von Offgridtech? Hat jemand Erfahrungen damit und kann etwas zu Lebensdauer / Verbrauch sagen und das Gerät entsprechend empfehlen, oder davon abraten?
    2. Gleiche Frage, jedoch bezogen auf den Victron Phoenix in der Version 24/2000? (Datenblatt: Victron Phoenix 24/2000)
    3. Kann jemand alternativ einen anderen guten WR, mit ca.1500W Dauerleistung UND Plug&Play Schuko Ausgang empfehlen?


    Vielen Dank!

  • Bleib bei Victron.

    Elektron in die Inselecke schieben

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Hallo, würde unbedingt den Victron bevorzugen, sehr geringer Ruhestromverbrauch, sehr gute Qualität und Lebensdauer, hohe Überlastfähigkeit, sehr gutes Händlernetz, usw.

    Etwas teurer als die Chinesen aber unbedingt sein Geld wert, die Steckdose mit den 3 Kabeln wirst du sicher schaffen.

    Grüße Toni

  • Das vergleichbare Gerät (1600W) kostet dann schon 800 € (berechtigt?)


    Das ist die Ausgangssituation, nun meine Fragen:


    1. Wie ist die Meinung zu dem WR von Offgridtech? Hat jemand Erfahrungen damit und kann etwas zu Lebensdauer / Verbrauch sagen und das Gerät entsprechend empfehlen, oder davon abraten?

    Vielen Dank!

    Ich hab Anfang 2013 einen 2500 W Solartronics Wechselrichter bei der Firma Offgridtech gekauft. Der läuft fast durchgängig, und funktioniert noch gut.
    Für etwas über 100 € bekommt man ja inzwischen ein Solarmodul, über 300 Wp, was wiederum je nach Lage, 150 bis 200 kWh im Jahr, einspielt. Bei Einspeiseanlagen natürlich mehr.
    Die Überlegung, was so ein Wechselrichter verbraucht, stammen aus einer Zeit, als 50 Wp Module noch 300 € gekostet haben.
    Für den Preisunterschied bekommst du ja heute drei bis vier große Solarmodule.

    MfG Georg

  • Ok, danke für eure Antworten :)


    Dann wird es wohl ein Victron. Ich habe mich allerdings jetzt doch für die größte "Direct Schuko" Variante entschieden, da mir die 1000W bei genauerer Überlegung eigentlich voll ausreichen.



    Ich hätte jedoch noch eine kurze Folgefrage zur Installation:


    Der Anleitung des WRs ist folgendes zu entnehmen:


    "Die Wechselrichter sind mit einer internen Gleichstrom-Sicherung (Nennwerte, siehe Tabelle
    oben) ausgestattet. Wird die Länge des Gleichstromkabels auf mehr als 1,5 m erweitert, muss in
    der Nähe der Batterie eine weitere Sicherung bzw. ein weiterer Gleichstrom-Schutzschalter
    eingebaut werden."


    In der Version 24/1200 beträgt diese Sicherung 100a und das 1,5m Kabel soll einen Querschnitt von 10mm haben.


    Mir ist schon bewusst, dass zusätzliches Absichern wshl. nicht schadet, aber wenn es so explizit vom Hersteller beworben wird, kann ich mir dann guten Gewissens die Sicherung zwischen WR und Batterie wegrationalisieren?


    Und wäre es sinnvoll einfach aus Prinzip mit dem Anschlusskabel auf 25mm statt 10mm zu gehn?

  • Was spielt das für eine Rolle? Mir geht es lediglich um die Frage der Notwendigkeit.


    Einen Schutzschalter würde ich sowieso nicht einbauen, wenn dann eine kleine Streifensicherung für die Leitung.


    Ursprünglich wollte ich einen Sicherungshalter zwischen WR und Batterie setzen, aber falls das bei 1,5m Kabellänge, dank der im Gerät bereits vorhandenen 100a Sicherung, nicht erforderlich ist, würde ich diese Länge einfach nicht überschreiten und keine weitere Sicherung einbauen.


    Davon ausgehend also nochmal die Frage:


    Brauche ich hier - entgegen der Vorgabe des Herstellers- in 1,5m wirklich ZWEI Sicherungen, oder nicht?


    Und falls ja: Müssen auch 100a in den Sicherungshalter, oder eine andere Größe?

  • Hallo, wenn du durch kurzschlusssichere Verlegung garantieren kannst dass da auf den 1,5m nichts passiert dann ist es nicht notwendig. Sinnvoll ist bei einem WR immer ein NH Trenner direkt bei der Batterie, 1. das man den WR spannungsfrei schalten kann, 2. für das stromlose Anschließen da je zuerst die Elkos im WR geladen werden müssen.

    In deinem Fall würde ich eine NH00 mit 100A verwenden.

    Grüße Toni.