Anlagenplanung 04xxx

  • Hallo liebes Forum,


    ich bin neuerdings Besitzer eines Altbaus, der energetisch saniert werden soll. Das Dach wird mit Aufsparrendämmung gedämmt, in dem Zuge soll auch eine PV-Anlage installiert werden. Wie Usus hier im Forum hätte ich gerne maximale Belegung und kein Schnickschnack wie ST oder Speicher.


    Leider gibt es ein paar Haken. Zur Veranschaulichung habe ich ein Satelitenbild beigefügt. Das Grundstück ist blau umrahmt. Der grüne Pfeil markiert eine Birke (hier allerdings jahreszeitlich bedingt kahl). Der rote Pfeil ist ein alter Hochofen-Schornstein. Die beiden verschatten mir leider das Dach auf der Seite ziemlich stark. Eine Gaube ist auch noch drauf. Leider ist das recht große Garagendach (orangener Pfeil) auch nur bedingt nutzbar, weil auf dem Nachbargrundstück mittlerweile ein Haus steht und die Garage stark verschattet. Der gelbe Pfeil zeigt auf das Dach vom Hühnerstall.

    Ich habe hier irgendwo einen Thread zur Bestimmung der Ausrichtung des Daches über Google Earth gefunden. Nach der Methode ist die Ausrichtung -55 Grad. Ich sehe gerade in der Flurkarte, dass die Dachneigung hier mit 57,26 gon angegeben ist. Die genauen Maße des Daches und der Gaube hab ich leider nicht, da müsste ich grob überschlagen. Das Haus ist 10,5m x 8,27m, das Dach steht circa 15cm über. Laut Flurkarte ist die Traufhöhe 6.85m und die Firsthöhe 12,03m. PLZ-Gebiet ist 04xxx.


    Ich frage mich nun, ob sich überhaupt lohnt, aufgrund der Verschattung das Dach nach Südosten raus komplett zu belegen. Welcher Ertrag ist beim Nordwestdach zu erwartem. Ich frage mich auch, ob es sich nicht eher lohnt, die Fassade nach Südwesten zu belegen. Da gibt es wenige Fenster und ich hätte auch circa 35m² zusammenhängende Fläche, die die meiste Zeit des Tages unverschattet in der prallen Sonne liegt. Gibt's nicht irgendwelche Halterungen zur angewinkelten Montage an der Fassade?


    Vielen Dank für eure permanente Hilfestellung hier im Forum. Ich hoffe, mir kann auch geholfen werden.

  • Ganz vergessen, ich wollte ja noch die Dachmaße berechnen. Wenn meine eingestaubten Mathekenntnisse mich nicht im Stich lassen, müsste eine Dachhälfte circa 10,8m x 6,73m betragen. In der Fläche müsste ja noch was durch die Gaube verloren gehen.

  • SO ist geeignet. Drei Reihen hochkant eine quer drüber. Gaube auch skizzieren/belegen.

    Wie wenig Schatten haben die Flachdächer?

  • Das Garagendach lag heute ab circa 07:30 Uhr komplett in der Sonne. Ich gucke heute mal, ab wann da die Verschattung durch das Nachbarhaus einsetzt. Ich denke so ab 13 - 14 Uhr rum liegt das dann aber komplett im Schatten. Da fällt dann erst abends wieder was drauf.

    Das Dach vom Stall müsste so ab circa 09:00 Uhr in der Sonne liegen. Verschattung sollte da nicht groß auftreten bis abends. Ich beobachte das heute mal. Da dürften aber nur 3x4 Panels draufgehen, wenn ich das dahinterliegende, belegte Dach vom Nachbarn als Referenz anschaue.

    Das NO-Dach lohnt dann also eher nicht? SO voll ist notiert. Ich hätte nur gedacht, dass aufgrund der Verschattung die rechte Hälfte eher nicht lohnt. So richtig Licht drauf ist ja dann auf der Hälfte nur ein paar Stunden.

    Was ich vergessen habe zu erwähnen: der Schornstein kommt weg, kommt eine WP rein, die Sat-Schüssel kommt auch runter. Gaube wird wahrscheinlich nach rechts bis hinter das Dachfenster vergrößert.


    Anbei noch zwei Bilder. Garage um 07:15 Uhr und Stall kurz nach 08:00 Uhr.

  • Klingt gut. Um die Schatten in ONO würde ich mir nicht zuviel Kopf machen.


    Garage würde ich belegen! Dachparallel und ggf hin und wieder mal mit dem Schauch drüber...

    einen Schönen langen String von der Giebelkante her...


    Zu der Gaube passt vll die Gaube auf der Gegenseite - und dann die beiden kurzen Strings an einen Einphasigen WR?


    Wird ja ne ganz ordentliche Sanierung. - Wärmepumpe im Haustechnikdalog besprechen. Wenn das selbst genutzer Wohnraum ist würde ich einen Ringgrabenkollekor auslegen und eine SoleWP (Nibe) installieren um den vermutlich dennoch erhöhten Wärmebedarf zu decken.


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Beim Stall habe ich mich wohl verschätzt. Der ist 09:30 Uhr immer noch hälftig im Schatten. Also eher 10:00 Uhr komplett in der Sonne. Ich beobachte das die Tage mal.

    Ja, Garage hat eigentlich ein ordentliches Dach. Schade, dass der Nachbar das "zugebaut" hat. :D
    Was ich noch nicht sagen kann, ist wie die Verschattung im Winter da aussieht. Wenn die Sonne flacher kommt, könnten die Bäume auf dem Grundstück der Rückseite noch ein bisschen Schatten werfen.

    Im HTD habe ich 'nen Thread. Da muss ich aber mal wieder 'ne Aktualisierung posten, die letzten Wochen ist nicht wirklich viel passiert:

    https://www.haustechnikdialog.…sanierung-mit-Waermepumpe


    Jedenfalls wurde mir dort zu einem Tiefenkollektor von Erdwärme-Forum geraten. Ein klassischer RGK wäre ziemlich mühselig geworden.

    http://www.erdwaerme-forum.de/index2.php?ziel=5


    Hatte da auch schon mit dem Herrn Schweikart telefoniert. Das klang eigentlich ganz gut und müsste realisierbar sein. Ansonsten wäre die Alternative halt eine LWP. Hatte ein paar Mal die Wolf CHA 7 als Emfpehlung gelesen (unter anderem auch von dir, Flo). Die sieht auch ganz gut aus.

    Bin gerade noch am tüfteln, wie ich die Wärme in die Räume bringe. Mit HK wäre machbar, aber ich müsste die Steigleitung größer dimensionieren. Eigentlich will ich Deckenheizung ins komplette Haus bringen und dann mit Lehm ordentlich Speichermasse einbringen.


    Wird auf jeden Fall ein ordentliches Projekt. Wir werden vermutlich bei KfW70 rum landen.

  • Bin gerade noch am tüfteln, wie ich die Wärme in die Räume bringe.

    Bei dem Sanierungsaufwand würde ich FBH installieren.

    Du ärgest sich sonst jahrzentelang über die verpfuschte Hydraulik.


    Kommt doch eh alles raus oder nicht? Decken, Böden, Bäde, Elektro, Fenster...

    da kommts auf den Boden nicht mehr an.

    Deckenheizung ist schn und gut aber auch nicht kein Aufwand - im DG wären Wandheizungen an den Schrägen möglich.


    Wolf CHA-07 - ja wenn sie reicht. Scheint n großes Haus...

    Wir werden vermutlich bei KfW70 rum landen

    :thumbup:

    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Bei der Verschattung würde ich auf jeden Fall drauf achten, maximal lange Strings zu haben, damit die Schattentoleranz optimal ist. Dabei auch ggfls. lieber zwei einphasige WR (Stecagrid) einsetzen wie einen dreiphasigen, wo aber die Spannungslage nicht gut ist.