Was passiert bei Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit?

  • Hallo zusammen,


    Angesichts der Covid-19-Pandemie wird ja einiges, was früher als sicher galt, in Frage gestellt. Die Arbeitslosigkeit steigt und trifft auch Branchen/Berufe, bei denen man dachte, einen "sicheren" Job zu haben.


    Ich frage mich, was passiert, wenn der Betreiber einer PV-Anlage in die Arbeitslosigkeit rutscht? Welche Konsequenzen gibt es bei ALG I oder bei ALG II ("Hartz IV")?

    Oder - etwas weiter gedacht - bei einer Berufsunfähigkeit oder Bezug Erwerbsminderungsrente?

  • Na was soll passieren ? Das AA hält frühmorgens, wenn die Sonne aufgeht, die Hand auf.

    Wird halt einfach als "Nebenverdienst" gegengerechnet.

  • playboy das ist falsch!

    Die Frage habe ich vor Jahren beim Beantragen von ALG1 gestellt. Ich bekam eine Entscheidung, das die Einnahmen aus meiner PV Anlage nicht zu selbstständigen Einnahmen hinzugezählt werden, da kein Einkommen aus Arbeits-Tätigkeit.

    Verhält sich also so wie Zinseinnahmen und Vermietung und Verpachtung, die ja auch nicht angerechnet werden.

    Es wird also nicht als Nebenverdienst angerechnet.

    Wie es sich mit ALG2 Hartz4 verhält weis ich nicht.

  • Bei Alg 2 wird grundsätzlich erstmal alles angerechnet. Allerdings gibt es einen Freibetrag von 100 € (sofern sich das in den letzten 2 Jahren nicht geändert hat). Darüber sollte man mit der "normalen" PV Anlage nicht kommen.

    Es sollte allerdings bei der jährlichen Schlussabrechnung nicht zu Nachzahlungen von über 100 € kommen...

    2014: 887,2 kWh/kWp - 2015: 938,2 kWh/kWp - 2016: 908,2 kWh/kWp - 2017: 845,8 kWh/kWp - 2018: 999,2 kWh/kWp - 2019: 936,3 kWh/kWp - 2020: 963,6 kWh/kWp - 2021: 963,8 kWh/kWp

  • Die Frage habe ich vor Jahren beim Beantragen von ALG1 gestellt. Ich bekam eine Entscheidung, das die Einnahmen aus meiner PV Anlage nicht zu selbstständigen Einnahmen hinzugezählt werden, da kein Einkommen aus Arbeits-Tätigkeit.

    Diese Info habe ich auch bekommen.

    Gruß

    Gunther

  • Okay, also werden die Einnahmen aus der PV angerechnet. Gilt das nur für den eingespeisten und damit für den verkauften Strom oder auch für den Eigenverbrauch?


    Kann das Betreiben einer PV-Anlage auch dazu führen, dass man aus der gesetzlichen Krankenkasse fliegt, wenn man kein festes Angestelltenverhältnis mehr hat? Man ist ja dann - zumindest vor dem Finanzamt - Unternehmer.

    Ich kann mir das zwar nicht vorstellen (wäre ziemlich unverhältnismäßig), aber man weiß ja nie, wie die Behörden ticken und auf welche Ideen der eine oder andere Sachbearbeiter kommt.

  • EV ist ergebnisneutral, egal welche Haarfarbe der Sachbearbeiter der BU-Versicherung hat.

    Kann das Betreiben einer PV-Anlage auch dazu führen, dass man aus der gesetzlichen Krankenkasse fliegt

    Wäre mir neu. Kann man da überhaupt "rausfliegen"?

  • Nein. Ich bin in gesetzliche KK. Wegen Krankheit bezog ich 1 Jahr Krankengeld und dann 1 Jahr AG I. Nach der Aussteuerung ( KK, AG I) fällt in die Eigenständigkeit, da ich kein AG II und noch kein EU Rente bekomme.

    Da zahlste die komplette 100 % Krankenversicherungsbeiträge an die gesetzliche KK selbst.

    16, 53 kWp Frankfurt Solar, Sunny Boys 04.2012
    3, 75 kWp Yingli, 6, 00 kWp Bosch, 04.2014
    10,00 kWp Bosch, STP 17000TL 05.2015
    6,00 kWp Bosch, ca.40 kWp Bisol (8 € Modul), 1 VT-80, 48 V 620 Ah Staplerbatterie , 5000 VA Victron Multiplus II

    SB 4000TL und Huawei 33KTL-A 05.2019

  • Ich bekam eine Entscheidung, das die Einnahmen aus meiner PV Anlage nicht zu unselbstständigen Einnahmen hinzugezählt werden, da kein Einkommen aus abhängiger Arbeits-Tätigkeit/Beschäftigung.

    Bist du sicher? Ich habe oben korrigiert, wie es m.M. richtig wäre?

    Allerdings gibt es einen Freibetrag von 100 € (sofern sich das in den letzten 2 Jahren nicht geändert hat). Darüber sollte man mit der "normalen" PV Anlage nicht kommen.

    Das kann ich nicht glauben "normale Anlagen" haben häufig mehr als 100€ Gewinn im Jahr. (Die 410er Grenze wird aber seltener erreicht.)

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))