Neuling braucht eure Meinung

  • Guten Tag,


    ich bitte euch um etwas unterstützung bei der Planung einer PV.


    Ich habe schon 5 Angebote für mein Haus erhalten aber jeder Solatuer hat eine andere Meinung zu meinem Haus.


    Die Süd seite ist sehr verschattet durch ein Erker.


    ich habe die Planung von meinem Favoriten als JPG beigefügt.

    jedoch bezweifel ich ob das Funktionieren wird.

    Er meint duch die Bypassdioden werde ich keine probleme mit der Verschattung haben.


    Vielen Dank im Voraus.

  • Problematisch ist die Parallelschaltung der Module auf Ost und West. Die DC-Arbeitsspannung des Plenticore beginnt bei 120V, da liegt man mit vier Modulen nur knapp drüber. Dazu kann ein Eingang des Plenticore nur mit 13A belastet werden, das kann bei Parallelschaltung überschritten werden.


    Man könnte das Süddach auf einen Plenticore 5.5 hängen und Ost/West an einen einphasigen 3kW WR mit zwei MPP-Trackern.


    Optimierer auf Ost/West und dann die Module in Reihe an einen MPPT am geplanten Plenticore 8.5 wäre eine andere Möglichkeit.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909

  • Die Belegung ist in Ordnung (ok zwei Module quer oben würden noch passen), aber das geht nich an einem Plenticore. Vier Module sind zu kurz für einen String. Mit SolarEdge aber kein Problem.


    Edit: Ich sehe gerade, hinten ist noch ein Erker. Den auf jeden Fall mitnehmen, vielleicht werden dann die Stränge sogar lang genug für einen normalen Strangwechselrichter.


    Wie steil ist das Hauptdach?

  • Das Dach ist 44 Grad steil.


    Macht es dand lieber sin die Module auf dem Erker wegzulassen?


    Dann wären das 2 Stränge wo immer nur einer davon verschattet ist.


    Der Fachmann sagte heute mit den bypassdioden und der halnzellen Technologie ist das alles kein Problem.


    Solar edge ist mir etwas zu teuer für das bißchen was ich an Strom brauchen werde.


    Oder mach ich mir vielzuviel Sorgen über das verschatten.

  • Was sind denn die Gründe, einen Speicher sich anzuschaffen?


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Die Module haben 395Wp ... das müssten große 72-Zeller sein.

    Die haben eine höhere Spannung und die 4 auf dem Erker je Seite könnten dann noch so gerade OK laufen.

    Schön ist aber sicher anders....


    Über dem Erker sollte man noch 1-2 quer legen können.


    Die Frage ist auch, welcher Plenticore da geplant ist. :juggle:


    So wie angeboten kann das funktionieren, wenn der Preis halbwegs stimmt, um 1750,- pro KWp inkl. Speicher sollte das liegen, macht es auch sicher Sinn den Speicher praktisch geschenkt mitzunehmen.


    Ich würde als Alternative aber auch mal eine SMA Anlage planen und ggfs. mit 1-phasigen WR und davon 2 Stück planen.

    Wenn es die 72-Zeller sind....


    8 links vom Erker an Mpp1 und 4 vom Ostdach Erker an Mpp2 einen SMA SB3.6

    Das gleiche für die 8 vom Dach und 4 auf West nochmal am 2. SB3.6 bauen.

    SMA SunnyHomeManager2.0 macht die 66,x% Regelung inkl. prognosebasierter Ladung für den Speicher.

    Das kann sonst niemand ab Werk.


    Als Batterie kann die BYD mit 5,1 oder 6,5KWh bleiben.


    Die SMA Lösung sehe ich technisch im Vorteil gerade was die kurzen 4er Strings angeht und preislich wird es nicht viel mehr sein. Als Mehrwert kommen prognosebasierte Ladung und besseres Schattenmanagement.


    Dein Angebot sieht bisher so aus, als würde der alles und immer mit Kostal bauen und nix anderes kennen/können/wollen. Das wird recht sicher auch irgendwie laufen, aber ideal ist anders.

    Preislich ist es vielleicht 500,- in Summe günstiger, aber auch die Speicherfreischaltung am Plenticore ist ja nicht umsonst.


    Alternative dazu wäre noch SE, wobei ich dafür keine Begründung sehe.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SB4000TL-21, 1-phasiger 4KVA WR mit Bluetooth Schnittstelle

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Macht es dand lieber sin die Module auf dem Erker wegzulassen?

    Dann wären das 2 Stränge wo immer nur einer davon verschattet ist.

    Der Fachmann sagte heute mit den bypassdioden und der halnzellen Technologie ist das alles kein Problem.

    Nur weil er ein paar Fachworte in den Raum wirft, ist er noch kein Fachmann. Vier Module sind an einem dreiphasigen WR kein Strang. Punkt. Und weder Halbzellen noch Bypassdioden ändern da irgendwas dran. Wenn auf der Nordgaube nochmals jeweils vier Module passen, könnte man vielleicht drüber nachdenken, gut wäre es immer noch nicht. Vielleicht auch an einem zusätzlichen einphasigen WR, aber sicher nicht so wie geplant. Wenn es bei einem WR bleiben soll und du kein SE willst, dann lass einfach die Gaube weg.