Migration Raspberry 1 B+ auf Raspberry 3 B+ mit TTL Lesekopf -> bootet nicht

  • Moin zusammen,


    ich hatte bisher das Raspberry Volkszähler Image auf einem Raspberry 1 B+ laufen. Das Teil war ziemlich langsam also wollte ich es heute auf einen Raspberry 3 B+ umstellen. Also runtergefahren, SD Karte getauscht, beide S0 Logger per USB dran, den TTL IR Lesekopf mit identischer PIN Belegung vom alten Raspberry abgesteckt und im neuen Raspberry angesteckt. Netzwerk und Strom dran -> bootet nicht. Rote Lampe am Raspberry ist an, grünes Blinken bzw. das Blinken der Netzwerk LEDs passiert nichts. Die 4 PINS vom TTL IR Lesekopf von den Raspberry GPIOs genommen -> bootet und läuft.


    Kurzer check der boot.txt sieht eigentlich auch okay aus:


    Hat jemand eine Idee wo mein Problem liegen könnte?


    Danke und Gruß

    Dirk

  • Schau besten mal da vorbei


    https://forum-raspberrypi.de/forum/

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar / Virtuelles Kraftwerk

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar


    Knut Kohl . Consulting - Beratung und Entwicklung

  • Ich habs gelöst.


    Am alten PI war der IR Lesekopf an den PINs 2,4,6,8 angeklemmt. Laut VZ Wiki kann der IR Lesekopf mit 5V bzw. 3,3V betrieben werden. Ich habe jetzt einfach mal den PIN 2 (5V) auf PIN 1 (3,3V) geklemmt und siehe da: das Ding startet und es funktioniert alles.

  • Zu schwaches Netzteil?


    Stefan

    du wirst es nicht glauben, wie oft bei uns in der Community das Netzteil gerade bei den 3b plus Modeln das Problem war.... Zicke das Ding ;)

  • Am alten PI war der IR Lesekopf an den PINs 2,4,6,8 angeklemmt.

    Das war so oder so falsch.


    Laut VZ Wiki kann der IR Lesekopf mit 5V bzw. 3,3V betrieben werden.

    Kann er auch, aber wenn er an 5V hängt dann gibt er auch ein entsprechend hohes Level an seinem Ausgang aus. Der Rpi verträgt am GPIO aber nur 3,3V.


    Deswegen hat der Rpi (meines Wissens) keine Startprobleme, aber mit sowas macht man sich die GPIO kaputt.


    Zicke das Ding ;)

    Naja, die früheren Rpi waren da auch schon empfindlich wenn das Netzteil nicht potent genug war. Die 3er brauchen nochmal ein bisschen mehr Saft und damit sind Netzteile die vorher ausreichend waren (und als Rpi-tauglich beworben) doch nicht mehr gut genug.



    mfg JAU

    No Shift - No Service