Rechnung für Inbetriebsetzung vom VNB

  • Solltest du aber halt weil auf dem Inbetriebsetzungsprotokol (E8) normalerweise der Anlagenbetreiber und -errichter zu unterschreiben hat. Komisch, wenn das bei euch nicht so wäre...


    Das heisst NICHT das dadurch ein kostenpflichtiger Zählerwechsel ausgelöst wird... der hat wie gehabt kostenfrei zu erfolgen.

    Wenn der MSB nen Subunternehmer schickt soll er ihn auch zahlen. Ist natürlich blöd weil du dich jetzt mit dem rumärgern musst.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015

  • Das heisst NICHT das dadurch ein kostenpflichtiger Zählerwechsel ausgelöst wird... der hat wie gehabt kostenfrei zu erfolgen.

    Wenn der MSB nen Subunternehmer schickt soll er ihn auch zahlen. Ist natürlich blöd weil du dich jetzt mit dem rumärgern musst.

    Die Rechnung ist nicht vom Sub des MSBs oder vom MSB (welcher auch löblich anders firmiert als der VNB) selbst, sondern vom VNB direkt. Der Zählerwechsel wird auch explizit nicht abgerechnet, sondern "die Inbetriebnahme des neuen oder geänderten Anlagenteils."..

  • Das Gesetz ist hier ja zum Glück sehr eindeutig, denn es räumt dir als Anlagenbetreiber ja das Wahlrecht ein... Der Netzbetreiber kann ja gerne versuchen, eine Gesetzesänderung anzustrengen, wenn er der Meinung ist, dass das nicht gut und richtig sei. Solange er damit aber nicht erfolgreich ist, hat er sich wie alle anderen an das Gesetz zu halten.


    Ich würde ganz kurz antworten, dass du - wie im EEG 2023 §10 als Wahloption vorgesehen - den Anschluss nicht durch den Netzbetreiber, sondern durch eine fachkundige dritte Person hast vornehmen lassen.


    88 x JA Solar JAM60S10-340/MR mit 45 Solaredge P730 an Solaredge SE27.6K

    2 Wallboxen DaheimLaden V2 (auf 11 kW gedrosselt)

    Nissan Leaf

  • Ich würde ganz kurz antworten, dass du - wie im EEG 2023 §10 als Wahloption vorgesehen - den Anschluss nicht durch den Netzbetreiber, sondern durch eine fachkundige dritte Person hast vornehmen lassen.

    Deshalb rechnen sie ja die Inbetriebsetzung/Inbetriebnahme und nicht den Anschluss ab, damit dieses Argument nicht zieht. Offenbar kommen sie damit öfters durch.

  • ... den Anschluss nicht durch den Netzbetreiber, sondern durch eine fachkundige dritte Person hast vornehmen lassen.

    Ja hat er das denn? Anscheinend hat er ja auch bislang kein E8 unterschrieben... vielleicht hat der Solateur keine Konzession und das deshalb dem VNB überlassen?

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015

  • ... den Anschluss nicht durch den Netzbetreiber, sondern durch eine fachkundige dritte Person hast vornehmen lassen.

    Ja hat er das denn? Anscheinend hat er ja auch bislang kein E8 unterschrieben... vielleicht hat der Solateur keine Konzession und das deshalb dem VNB überlassen?

    Wo genau wäre denn definiert, dass man eine Konzession benötigt um ein fachkundiger Dritter zu sein..? Ehrliche Neugier ;)

    Aber unabhängig davon, die Konzession ist nach meinem Kenntnisstand vorhanden.

  • Das hat der VNB so definiert... ohne Konzession darf der Eli die Anlage nicht am Netz des VNB in Betrieb nehmen bzw. im Zaehlerschrank anschliessen. Das wuerde halt das Nichtvorhandensein der Fertigmeldung erklaeren (E8-Formular!).


    Denke aber in deinem Fall ist eher der VNB derjenige der eigenmaechtig und ungerechtfertigterweise ne zweite IBN durchfuehren will (das ist hier im Thread ja die Regel)... wenn dein Eli ihn beauftragt haette, wuesstest du das ja wohl. Aber das E8-Formular wuerde ich mir trotzdem zeigen lassen...

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015