Erste Erfahrung mit einem Solateur....

  • Erste Erfahrung mit einem Solateur.

    Kurz etwas zum Hintergrund. Wir leben als WG in einer Hausgemeinschaft (Ich, Frau, Kind und Freund der Miteigentümer ist). Wir haben uns entschieden ein Photovoltaikanlage installieren zulassen.

    Wie so üblich beginnt die Recherche im Netz und dabei bin ich auf dieses, für mich informative Forum gestoßen. Viele Beiträge gelesen, noch nicht alles verstanden. Was ich aber mit bekommen habe ist, dass man sich das Dach voll machen soll, Speicher sich nicht lohnt und das die Anlage sich tendenziell über die Einspeisung im Laufe der Zeit selber trägt. Mit diesen Hintergedanken habe ich mich auf die Suche nach dem zukünftigen Soltauer meines Vertrauens gemacht.

    Über eine Internetseite, ich weiß nicht ob man diese nennen darf, kam schnell ein Kontakt zu einem lokalen Installateur zustande, der wohl in deren Name die Anlagen von namhaften deutschen Herstellern verkauft. Im ersten Telefonat habe ich ihm kurz unser Anliegen geschildert und es wurde ein Termin vereinbar. Dieser fand nun heute statt. Schnell kam das Thema auf den Akku zu sprechen, habe ihn gesagt, dass wir uns nicht sicher sind ob wir diesen wirklich wollen. Er antwortet sinn gemäß in einem Halbsatz „ohne Akku verkaufen wir nichts“. Das habe ich erst mal so stehen lassen. Wir gingen dann zu der Hause- und Dachbesichtigung über, er meinte mit 10kWhp seien wir gut bedient, so dass er unser Flachdach nicht mit einbeziehen wollte. Mein Frage Dach voll und Zulassung splitten, also erst die 10 kWhp anmelden und dann den zweiten Teil ein Jahr später, da fing er an zu lachen. Dieses sei Grenzwertig, da von der Stadt bei der Zulassung jemand rauskommen würde und die, dass dann checken würden, sein Tenor er würde das so nicht machen. Die freie Fläche auf dem Flachdach würde nicht wirklich ausreichen, höchstens 1-2KWhp, diese Aussage konnte ich nachvollziehen.

    Dann sind wir zum Verkaufsgespräch über gegangen, es erfolgte eine kleine historische Einweisung der Geschichte der Photovoltaik. Dann wurde über Verbrauch und die Nutzung der erzeugten Energie geredet. Wiederkam das Tema auf den Akku zu sprechen, er erwähnte, dass dieser im Winter besonders viel sinn macht, da man da nicht so viel Sonnenschein zur Verfügung hat und man dann den Strom aus dem Akku ziehen kann. Meine Frage wie der Akku den voll werden soll wenn es nicht so viel Sonnenschein gibt, und dass die kWh aus dem Akku bei ca. 50 Cent liegt. Beantwortet er mit einer Gegenfrage woher ich das den wüsste. Als ich dann meinte wir würden ja ein schriftliches Angebot von ihm bekommen, welches ich dann in Ruhe gegenrechen würde, war bei ihm Ende im Gelände. Er beschwerte sich da rüber: "Ich würde ihn immer in Frage stellen, er hätte das gar nicht Nötig uns etwas zu verkaufen, er hätte genug zu tun. Wenn ich schon im Internetunterwegs bin sollt ich dort meine Anlage bestellen". Meine Beschwichtigungen, ich sei nur ein interessierter Laie der verschiedenen Fragen hat, und ich wolle keinesfalls seien Kompetenz in Frage stellen, nutzen alles nicht. Er verließ unser Haus mit den Worten, er würde dafür sorgen, dass wir auf eine Bannliste kommen und wir von „seiner“ Firma keine Angebote mehr bekommen würden. Und Weg war er.

    Das war unsere erste Erfahrung mit einem kompletten Soltauer, wie lassen uns nicht entmutigen der nächste Termin steht an. Wir lassen uns nicht entmutigen und werden hoffentlich zu unsere Photovoltaikanlage kommen.


    LG

  • Elektron

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Stell mal bitte ein Luftbild ein von Deinem Haus, mache noch ein Bild von Deinem Zählerkasten/HAK, dann wird Dir in diesem Forum geholfen. Schade dass Dir der Solateur nicht sagen konnte, auf welch magische Art sich der Speicher im Winter füllen soll.

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD

  • Zur besseren Vorbereitung solltest du dem Solateur vor dem Termin schon mal Bilder und deine Anforderungen schicken.

    Dann kommt es vielleicht nicht mehr zu solch unerfreulichen Gesprächen.


    In diesem Fall kann man nur sagen - ist doch gut, wenn dich besagte Firma nicht mehr anspricht.

  • Sorry "Solateur" was ist das eigentlich, eine neue Berufsbezeichnung oder was für die Entsorgung?


    Nun, ich habe mich auch vorher versucht schlau zu machen. Die dabei gemachten Entdeckungen machten mich sehr, sehr mißtrauisch! Waren doch alle Angebote reine "Chinaware" aber zweidrittel teurer als dort. Das fing bei den Wechselrichtern an und hört bei den Akkus auf! Es gab keinen Anbieter, zumindest ist mir keiner über den Weg gelaufen welcher sich im vernünftigen Rahmen bewegte! Lassen Sie sich es nicht einreden von "Deutschem Hersteller" usw. es gibt glaube ich 2 oder 3 Anbieter welche sich noch die Mühe machen ein eigenes Gehäuse drumrum zu bauen, der Inhalt kommt aus Fernost und wenn das so ist, warum nicht gleich selbst dort kaufen? Hier ist aber auch große Vorsicht geboten, auch da gibt es Scharlatane!

    Solarmodule hab ich hier gekauft, 3 Wechselrichter in Fernost, Lithiumakku (Pylontech) wegen Garantie wieder hier was sich als richtig herausstellte!

    Den meisten gefällt wohl das LED-Spiel des Akkus, der Inhalt ist undefinierbar und billiger Chinaschrott. Nach dieser relativ schnellen Erkenntnis hab ich ihn wieder verscherbelt und bin auf GEL Akkus umgestiegen. Auch wenn ich im vergangenen Jahr den vorher durchschnittlichem Verbrauch von 4500 KW auf 700 KW senken konnte bin ich mit den GEL auch nicht glücklich.

    Nach vielen, vielen Recherchen und mit etwas Bauchweh hab ich schließlich 16 Stück Einzelzellen CALB 200Ah in Fernost bestellt. Es sind auch da, immer aufregende Tage ob und was man bekommt? Ok, ich wurde zumindest bei den Akkus nicht enttäuscht! Superzellen, gaben die 8 GEL Akkus a`200Ah nach einem Jahr noch ca. 2 bis 3 KW her so sind es bei den 16 Stück Lithium aktuell zwischen 8 bis10 KW. Also genügend um nicht nur eine Nacht zu überstehen!

    Aber an alle die auf LED und Diagrammen usw. stehen, ist nicht. Es gibt nur ein vernünftiges BMS und ein manuelles Messgerät mit dem ich ab und an die Zellenspannung überprüfe.

    Da ich gerade Akku ansprach, sicher ist das fast eine Glaubensfrage, meine Katze frißt Mäuse, ich nicht, ob sich jetzt eine Falle dennoch lohnt? Ich würde sagen, für mich lohnt es sich, da ich die Akkus für meine autarke Zielsetzung benötige. Ich möchte im kommenden Jahr den Zähler aus meinem Keller entfernt haben!
    Aber, bei meinen Wechselrichtern geht ohne Akkus sowieso nichts!

    Vielleicht gibt es in der Verwandschaft jemand mit Handwerklichem Geschick und mit ein paar Tipps von nur Photovoltaiknutzern!

    Ach und noch etwas, Sie sind Kunde, bei mir wäre der gute Mann nicht bis zur Entscheidung gekommen zu gehen, den hätte ich schon lange vorher, aber unsanft vor die Türe gesetzt und auf die Möglichkeit einer Anzeige geprüft!

  • Ist wirklich ärgerlich für einen Verkäufer, wenn er auf einen auch nur halbwegs informierten Kunden trifft.

    Gar nicht auszudenken, wenn er an einen Fachmann geriete....

    14+13 Module OSO+22 Module WNW Heckert NeMo Black 310 Wp

    Kostal Piko 15 70% hart

  • Eigentlich egal wie das geschrieben wird, den überwiegenden Teil dieser Branche geht es nur um leicht verdienende Kohle, nichts anderes haben die im Sinn!

    Sicher, wer genug davon (Kohle) hat, aber meistens ist es so, dass man von denen das sparen lernen kann!

    Wie schon geschrieben, mir ist keiner über den Weg gelaufen welcher es auf anständige Art und Weise versucht hat!

    Viele dieser E-Gaukler haben ja inzwischen ein neues E-Feld entdeckt, ich meine E-Bikes, da wird ein Großteil aber richtig über den Tisch gezogen! E-Bikes ab 3000 € aufwärts Ersatzakku ab 1200€ aufwärts 1000W Motore, dass über 250W Helmpflicht und noch viele andere Vorschriften da sind wird einfach vergessen, Hauptsache die Kohle kommt rein!

    Und jetzt muss ich schmunzeln, mein Nachbar hat sich anscheinend anstecken lassen und sich eine Anlage gegönnt. Natürlich richtig Profesionell, mit Pylontech und Einspeisung! Gestern ist er in Urlaub gefahren und jetzt warte ich auf das Gesicht wenn er seinen Zählerstand wieder sieht?

    Kohle scheint keine Rolle zu spielen, er war ja Bänker, hat aber bisher immer gejammert wenn er bei diversen Geschäften Verluste eingefahren hat und das waren oft recht heftige!

  • Ist wirklich ärgerlich für einen Verkäufer, wenn er auf einen auch nur halbwegs informierten Kunden trifft.

    Gar nicht auszudenken, wenn er an einen Fachmann geriete....

    Bei mir klingelten mal zwei Herren und fragten ganz freundlich, ob ich mich für eine Solaranlage interessieren würde.

    "Klar doch" sagte ich. Und ob sie einen Augenblick Zeit hätten. Dann sind wir vom Eingang auf der Westseite erst zur Südseite und dann zur Nordseite gegangen. Von mir jeweils ein Fingerzeig zum Dach hin. Alles mit PV Modulen voll!

    Die waren dann schnell verschwunden. Ob sie am nächsten Haus erst auf's Dach geschaut haben?