Inselanlage Teichwirtschaft

  • Hallo zusammen,

    ich bräuchte eure Hilfe zur Konfiguration unserer Solaranlage für unseren Forellenteich.

    Die Anlage läuft bei voller Sonneneinstrahlung ohne Probleme. Sobald jedoch keine Sonne mehr da ist, schaltet sie relativ schnell ab und ich habe das Gefühl, dass die Batterie nicht wirklich geladen wird. Ich weiß leider nicht weiter. Ist der Laderegler Schrott? Soweit ich im Internet gelesen habe, ist er entgegen der Auszeichnung nur ein PWM und kein MPPT...

    Folgende Komponenten sind in der Anlage verbaut:

    Solarmodul: Schüco MPE 210 PS 06

    • Nennleistung: 210 W
    • Nennspannung: 27,3 V
    • Nennstrom: 7,7 A
    • Leelaufspannung: 33,3 V
    • Kurzschlussstrom: 8,4 A

    Batterie: Autobatterie 12 V, 55 Ah, 420 A (EN)

    Solarladeregler: Ebtools Solarladeregler 30 A: https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o03_s00?ie=UTF8&psc=1

    Pumpe: Bacoeng DC 12 V Elektrische Solar Tauchpumpe: https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o00_s00?ie=UTF8&psc=1


    Wenn mir jemand weiterhelfen könnte, wäre ich sehr dankbar!

  • Naja das ist ganz einfach, die Pumpe alleine braucht 120W, du hast 210W, davon kannst du 80% ernten wenn die Sonne drauf scheint, und von den 80% geht noch alles weg, das über 14,4V liegt - je nach Einstellung deines Reglers. Also zu wenig um die Batterie zu laden, die ist eh Mumpitz für deine Anwendung, da Autobatterie und du kannst bei Bleibatterien evtl 30% entladen, sonst werden die schnell kaputt. Fazit: mehr Moduleleistung, grössere Batterie - und eine Nassbatterie ist von nöten. Mit Spannungsüberwachung und Abschaltung, sobald mehr als 30% entladen sind. Und alleine, dass dein Modul >27V hat heisst bei einem PWM Regler 50% Verlust. Da ist ein MPPT von Nöten.

    Vielleicht erzählst auch mal was du genau willst - Dauerbetrieb usw.

    Such mal hier unter Gartenhütte, gartenhaus, usw - da lernst grad ne Menge zu deinem Thema.

  • Vielen Dank für deine Antwort. Da hat sich mein Ratgeber (ein Elektromeister) wohl doch etwas überschätzt...

    Das mit dem MPPT habe ich mir schon fast gedacht. Kannst du mir vielleicht einen empfehlen (vielleicht bis max. 100€)?

    Wir haben einen Forellenteich und wollen jetzt bei den heißen Temperaturen mit der Wasserumwälzung ein bisschen nachhelfen. Wenn die Pumpe also über den Tag verteilt (da war der Plan evtl. mit einer Zeitschaltuhr zu arbeiten) 6/7 Stunden laufen würde, wäre das gut. Die Pumpe ist übrigens direkt an den Laderegler angeschlossen, falls das etwas zur Sache tut.

    Die Batterie und die ganze Technik steht trocken in einem Häuschen direkt neben dem Weiher.

    Wir hatten auch sowieso schon überlegt ein zweites Modul aufs Dach zu machen. Das würde als mehr als Sinn machen?

    Wie viele Ah würdest du denn bei der Batterie empfehlen bzw, würde es Sinn machen eine kleinere Pumpe zu nehmen, die nur 75 W braucht?

    Sorry für die vielen Fragen....

  • Da tuts bei dir einen normalen Victron 75/15 sicher gut, hab den selbst im Einsatz, er verrichtet seinen Dienst - und du kannst da den Lastausgang einstellen, dass er frühzeitig abschaltet. Wenn du die Version mit Bluetooth nimmst kannst du ihn auch einfach einstellen auf deine Bedürfnisse. Um aber die Anlaufströme der Pumpe zu umgehen empfehle ich dir, mit dem Lastausgang ein Relais zu schalten, an dem dann die Pumpe hängt.

    Deine Batterie würde ich dennoch gleich abbauen und 2,3 Tage vollladen lassen, um die Sulfatierung zu entfernen, wär schade darum.

    Weiters - hier gibts noch einiges zum lesen für dich: http://wiki.polz.info/doku.php ist von pezibär hier aus dem Forum, fast schon ein Muss wenn man eine Insel betreibt.

  • Der Artikel war sehr hilfreich! Ich hab auf Basis des Artikels mal alles durchgerechnet und bin auf folgende neue Komponenten gekommen:

    Solarmodul: 2x Schüco MPE 210 PS 06 => 420 W

    Solarladeregler: 20 A MPPT Laderegler

    Pumpe: Solar Tauchpumpe mit 75 W

    Nur bei der Batterie habe ich keine wirkliche Lösung gefunden. Da wir ,wenn keine Sonne scheint, nicht zwingend auf viel Betrieb angewiesen sind, habe ich eine Batteriekapazität zwischen 100 und 200 Ah ausgerechnet. Welcher Batterietyp ist denn empfehlenswert?

  • Hier im Forum wird für günstige Lösungen gerne die Energy Bull empfohlen, wenn man sie pflegt, aufs Wasser schaut und sie auch voll werden lässt ist sie wohl eine gute Alternative. Hab selbst zwei 100er, passt für mich.

    Vielleicht kommen ja noch andere Meinungen zur Batterie dazu.

  • Wenn du mal auf ebay kleinanzeigen schaust, da finden sich immer wieder günstige gebrauchte Solarmodule, evtl findest du da welche - besser 3 Module als zwei - den MPPT kannst du überbelegen. Evtl hier im Marktplatz mal anfragen, kommt halt drauf an aus welcher Ecke du kommst.

    Für nur tagsüber reicht das bisher gut, plane da halt auch Zeiten ein, in denen die Batterie auch wirklich voll werden, das ist das was den meisten Inselbesitzern passiert, Batterie dauernd tiefentladen und nach drei Monaten fertig. Wenn deine pumpe wirklich nur 75Watt hat reicht ein 75/15 auch aus - kommst günstiger davon.

  • Hallo, so ein ähnliches Projekt habe ich auch gerade vor mir. Und zwar mit folgenden Komponenten: Solarmodul 200Wp, 24Vmp, ca. 8Amp, Tauchpumpe 12V, ca. 96W, Tracer Laderegler und 80Ah Batterie. Die Pumpe soll dann mithilfe eines Relais über den Lastausgang des LR geschalten werden. Und zwar bei ca. 13,8V ein und bei ca. 12,6V wieder aus. Eine bestimmte Täglich Mindestlaufzeit strebe ich damit nicht an, solange die Pumpe läuft, läuft sie halt.



    mfg

    René