Messkonzept Überschusseinspeisung nur bis 8kWp (beim Bayernwerk?!)

  • Hallo zusammen,


    ich bin grade dabei unsere neue 9,9kWp-Anlage aufs Nord-Ost Dach anzumelden. (Das Süd-West Dach ist noch bis 31.12.2021 belegt... bekommt dann aber so schnell wie möglich auch ne neue 9,9kWp-Anlage... :P) - Ja, das da noch etwas über 1 Jahr dazwischen liegt ist Zufall. (Hier müsste ein "Achtung keine Ironie Smiley" hin!) 8o


    Zurück zum Thema: Wir haben bereits letztes Jahr so ne tolle moderne Messeinrichtung bekommen. Das Ding kann natürlich auch in Einspeise-Richtung zählen, was bisher noch nicht genutzt wird. (Die aktuelle PV-Anlage auf dem SW-Dach ist natürlich eine Volleinspeise-Anlage und hat ihren eigenen Zähler mit ehrlicher Mechanik... ;))



    1. Frage: Brauche ich nun für die neue PV noch extra einen tollen Smart-Meter oder genügt die moderne Messeinrichtung für meine geplante Überschusseinspeisung?


    2. Frage: Bei der Anmeldung beim Bayernwerk steht geschrieben, dass die Überschusseinspeisung nur bis 8kWp möglich sei?!? :/



    Was haltet Ihr davon?


    Danke und Gruß

    - Thorsten

    4,55 kWp Anlage seit Mitte 2001 am Netz. Damals die größte des Landkreises... ^^

    Verbaut sind In-Dach 130 "SRT 35" Module (jedes ersetzt 4 * Frankfurter Pfanne)...


    Update: Seit 3.8.2020 eine 4,515kWp mit jetzt noch 129 Modulen... :rolleyes:

  • (Die aktuelle PV-Anlage auf dem SW-Dach ist natürlich eine Volleinspeise-Anlage und hat ihren eigenen Zähler mit ehrlicher Mechanik... ;))

    eigener Ferrariszähler ?

    wie lange ist da die Eichung noch gültig, in bzw. wann wurde der eingebaut ?

    • Hilfreichste Antwort

    2. Frage: Bei der Anmeldung beim Bayernwerk steht geschrieben, dass die Überschusseinspeisung nur bis 8kWp möglich sei?!? :/



    Was haltet Ihr davon ?

    von dieser Aussage, und vom Bayernwerk: nichts.

    Deine Interpretation ist falsch.

    Gemeint ist, daß das Meßkonzept nur bis 8 kWp gilt, weil bei mehr als 8 kWp ein Erzeugungszähler gefordert wird.

    Überschußeinspeisung ist damit selbstverständlich auch möglich.


    Aber auch das stimmt so nicht, denn zwischen 8 und 10 kWp kann auf einen Erzeugungszähler verzichtet werden, wenn glaubhaft dargelegt werden kann daß nicht mehr als 10.000 kWh Direktverbrauch zu erwarten sind, z. B. weil der bisherige Gesamtverbrauch wesentlich niedriger ist.

    Hintergrund der Forderung nach dem Erzeugungszähler ist die mögliche Erfassung des Direktverbrauch für die Erhebung der EEG Umlage

  • Ferrariszähler, ja, aber nicht meiner, sondern einer vom Bayernwerk.


    Die Eichung ist selbstverständlich aus dem Jahre 2001 :P - Aber gut, wenn die glauben dass das Teil noch tut, ich glaub das auch (zumal meine SB2100TL mir ja Werte zum überprüfen geben...

    4,55 kWp Anlage seit Mitte 2001 am Netz. Damals die größte des Landkreises... ^^

    Verbaut sind In-Dach 130 "SRT 35" Module (jedes ersetzt 4 * Frankfurter Pfanne)...


    Update: Seit 3.8.2020 eine 4,515kWp mit jetzt noch 129 Modulen... :rolleyes:

  • Zu 2.:


    Das liegt vermutlich daran dass das gezeigte Messkonzept keinen Erzeugungszähler hat. Wahrscheinlich kannst du rechts oben "Überschusseinspeisung (mit Generatormessung)" auswählen.


    Ja, kann ich. Aber genau dieses "extra" Smart-Meter möchte ich vermeiden...


    4,55 kWp Anlage seit Mitte 2001 am Netz. Damals die größte des Landkreises... ^^

    Verbaut sind In-Dach 130 "SRT 35" Module (jedes ersetzt 4 * Frankfurter Pfanne)...


    Update: Seit 3.8.2020 eine 4,515kWp mit jetzt noch 129 Modulen... :rolleyes:


  • Fantastisch, dann löst das ja alle Probleme. Denn wir liegen aktuell bei 2500kWh (als Gesamthaushalt). Mit der Wärmepumpe nächstes Jahr kommen wir selbstverständlich deutlich näher an die 10MWh Grenze ran, aber übertreten werden wir sie wahrscheinlich auch dann nicht! 8)

    4,55 kWp Anlage seit Mitte 2001 am Netz. Damals die größte des Landkreises... ^^

    Verbaut sind In-Dach 130 "SRT 35" Module (jedes ersetzt 4 * Frankfurter Pfanne)...


    Update: Seit 3.8.2020 eine 4,515kWp mit jetzt noch 129 Modulen... :rolleyes:

  • 1. Frage: Brauche ich nun für die neue PV noch extra einen tollen Smart-Meter oder genügt die moderne Messeinrichtung für meine geplante Überschusseinspeisung?

    Ab 7kWp liegt ein iMS Pflichteinbaufall vor. Die meisten gMSB verbauen derzeit nur mME und werden die irgendwann auf iMS aufrüsten.

    Jahre 2001

    Für einen Ferraris ist das kein Alter ;) Wundert mich aber, daß die den nicht gleich mit getauscht haben, als dein Bezugszähler auf mME umgerüstet wurde, weil die Anfahrt des Zählermonteurs gerne mal länger dauert als die Montage selbst ;)

  • 1. Frage: Brauche ich nun für die neue PV noch extra einen tollen Smart-Meter oder genügt die moderne Messeinrichtung für meine geplante Überschusseinspeisung?

    Ab 7kWp liegt ein iMS Pflichteinbaufall vor. Die meisten gMSB verbauen derzeit nur mME und werden die irgendwann auf iMS aufrüsten.

    Jahre 2001

    Für einen Ferraris ist das kein Alter ;) Wundert mich aber, daß die den nicht gleich mit getauscht haben, als dein Bezugszähler auf mME umgerüstet wurde, weil die Anfahrt des Zählermonteurs gerne mal länger dauert als die Montage selbst ;)

    alterego

    ok, also kann ich Glück haben und sie lassen mir ihre eigene mME (von 2019) durchgehen... Oder sie lassen mich kostenpflichtig auf eine iMS aufrüsten, korrekt?


    Was die Umrüstung angeht... Ja, klar, hast Recht. Mein Gefühl bei Bayernwerk ist, dass die sehr extremes Personal haben. Manche sind wirklich auf Zack, verstehen Fragen und sind in der Lage diese sinnvoll zu beantworten - andere hingegen ... naja... konzentrieren sich aufs Atmen... =O

    4,55 kWp Anlage seit Mitte 2001 am Netz. Damals die größte des Landkreises... ^^

    Verbaut sind In-Dach 130 "SRT 35" Module (jedes ersetzt 4 * Frankfurter Pfanne)...


    Update: Seit 3.8.2020 eine 4,515kWp mit jetzt noch 129 Modulen... :rolleyes:

  • Ich habe 2 Anlagen mit je knapp unter 10kWp und eine Anlage mit gut 5kWp. Ist alles an einem Hausanschluß, aber im Haus 2 verschiedene Einspeisepunkte.

    Ich habe KEINEN Erzeugungszähler.

    Bei mir ist nach wie vor kein iMS verbaut, sondern nur ein mME.


    Ich würde auch nur das einbauen, was absolut zwingend erforderlich ist.

    Bei den genannten 10000kWh handelt sich zudem um den Eigenverbrauch (pro Anlage!), nicht Gesamtverbrauch.