Sunny Tripower das LAN abgewöhnen, soll über WLAN verbinden

  • Hallo,


    ich hatte den Wechselrichter bei der Installation über Switch an eine alte Fritzbox angeschlossen, die als WLAN Repeater agierte. Leider stürzt das Ding täglich ab, also habe ich jetzt einen echten Repeater in die nächstliegende Steckdose gestopft. Der hat auch eine ordentliche Verbindung.

    Leider will der Wechselrichter aber keine Verbindung finden, wenn die Fritzbox mal wieder absegelt. WLAN vom Wechselrichter ist an, wie gewöhne ich den denn jetzt an, keinen Wert mehr auf die LAN Verbindung zu setzen? Also zumindest für die Sunnyportal Kommunikation. (Ich denke mal die braucht er aber sowieso als Kommunikation zum SMA Energy Meter.)


    Gruß,

  • Was machst du???

    Mach im WR wlan aus, schmeiß diese Steckdosen Gurke weg und leg ein vernünftiges cat7 Kabel zum WR...


    Fritzbox mit einem anderem Netzteil testen, may be defekt oder falsch konfiguriert.

    Hab drei FB 3370 als mini 3x1GBit switche und Wlan ap 24/7/365 stabilst am laufen.

    FB als Wlan ap:

    Internetanbieter:

    Weitere Internetanbieter

    Andere Internetanbieter

    Anschluss:

    Externes Modem oder Router

    Betriebsart:

    Vorhandene Internetverbindung mitbenutzen (IP-Client-Modus)


    Konfiguriert man es anders, geht es zwar aber die FB zickt rum. Merkt man an der lahmenden Benutzeroberfläche.

  • Das hilft mir nicht weiter, meine Fritzbox ist am anderen Ende vom Haus und ich werde jetzt nicht extra Löcher durch zig Wände bohren um ein Overkill Kabel zu legen, wo 8 Bit die Stunde übertragen werden ;)


    Nene das funktioniert ja nur nicht weil die alte Fritzbox da rumzickt. Falsch konfiguriert... eher nicht, das ist meine alte reguläre die Jahrelang ihren Dienst tat und nur aufgrund der neuen Außenverbindung weichen musste. Irgendwie hat sich aber der Wechselrichter auf das Ding eingeschossen obwohl die beiden Boxen und der Repeater das gleiche Mesh / Netz bilden. Naja ich finds schon noch raus.

  • Da geht doch bestimmt ein Kabelschacht vom Zählerschrank zum WR. Im Zählerschrank ist dein SMA Energy Meter.

    Beim Zählerschrank einen switch anbringen und in den Kabelschacht das Netzwerkkabel zum WR legen.

    Geht das? Wenn ja würde ich dir das sehr empfehlen damit zukünftig Null ärger hast.

  • Ich glaube das war jetzt etwas mißverständlich. Der Wechselrichter ist über Switch mit Energymeter verbunden, wie sich das gehört, vom Switch geht ein Cat5 an die Fritzbox. Diese stürzt laufend ab, daneben ist nun der Repeater, der eigentlich den WR "einfangen" sollte. Wenn ich die Leitung zur Fritzbox kappe findet der WR das WLAN Netz trotzdem nicht, obwohl es eingerichtet ist. Ich sehe da auch nur die Option WPS, ich muss mal schauen ob das auch manuell geht.

  • Ich glaube das war jetzt etwas mißverständlich. Der Wechselrichter ist über Switch mit Energymeter verbunden, wie sich das gehört, vom Switch geht ein Cat5 an die Fritzbox. Diese stürzt laufend ab, daneben ist nun der Repeater, der eigentlich den WR "einfangen" sollte. Wenn ich die Leitung zur Fritzbox kappe findet der WR das WLAN Netz trotzdem nicht, obwohl es eingerichtet ist. Ich sehe da auch nur die Option WPS, ich muss mal schauen ob das auch manuell geht.

    AHA! OKAY!


    WR und Smartmeter haben also schon Kabels. Diese spackende Fritzbox macht aber kein Internet sondern hast z.B. FTTH über ein anderes Modem und dort hin liegt auch ein Netzwerkkabel? Dann währe nur konfigurieren angesagt.

    Wlan brauchst du in dem Fall dann definitiv nicht und schalt es im WR einfach aus. Belass es beim Kabel.

    Sieh zu, daß WR und smartmeter vom aktuellem Modem eine IP kriegen und die zusätzliche Fritzbox sich brav unterordnet.


    Ist halt die Frage wo sich was befindet und was mit wem verbunden ist. Normal sind Stromanschluss, Telefonanschluss, WR im Keller. Da kann man dann schon den Kern des Netzwerks verdrahten. Dann erst über Kabels switche Wlan APs die oberen Etagen versorgen usw.


    Edit:

    Dir ist aber schon klar, wenn die alte Fritzbox nicht umkonfigueriert hast, diese dann als DNS Server agiert? Die muss sich im IP client-modus an das neue Modem hängen. WR und smartmeter müssen ebenso vom neuem Modem eine IP beziehen.

    Und wenn die alte Fritzbox spackt, dann mit anderem 12V Netzteil testen oder diese weg schmeißen/ersetzen, da diese selbst defekt ist.

  • ...... und die zusätzliche Fritzbox sich brav unterordnet.

    Wenn sie das nicht täte dann wäre sie nicht im Mesh.....ob sie drin ist sieht man in der Mesh-Übersicht an der Master-Fritzbox ?


    Ich denke die ist kaputt oder das Kabel dorthin hat einen Schuss.

    Ich würde erstmal ein anderes Kabel nehmen (nicht fest verlegen, erstmal "fliegender Aufbau" zum testen). Wenn das nicht hilft dann die alte Fritzbox raus und stattdessen eine kleine 4020 oder 4040, das kostet nicht die Welt. Und da dann ganz normal den Switch mit Wechselrichter und Energie Meter dranhängen.


    Edit : Schonmal versucht die alte Fritzbox zu reseten (Werkseinstellungen)? ?

    Manchmal hilft das, hatte ich auch schon. Dann muss man zwar alles neu konfigurieren, hat aber erstmal eine "saubere" Ausgangssituation.


    Edit 2:

    Nochwas..... Du schreibst von einem Cat 5 Kabel. Für Gigabit LAN muss es aber schon Cat 5e sein. Alte Cat-5-Kabel (ohne "e", vor 2002) können kein Gigabit LAN.

    Der WR und das Energie Meter kommen mit 100 Mbit aus, zwischen Switch und Fritzbox läuft aber trotzdem noch Gigabit LAN.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Die spackende Fritzbox ist als WLAN Repeater konfiguriert. Für den WR ist die also nichts weiter als mein übliches WLAN Netz.

    Ich habe die eigentliche WAN Fritzbox NICHT am Telefonanschluss im HWR sondern im 1. Stock, aus dem einfachen Grund, weil ich so nur 2 dünne Drähte nach oben brauche statt 5 TP Leitungen ;)


    Damit der WR nun nach außen funken kann und darf muss er natürlich mit der WAN Fritzbox kommunizieren können.

  • Das blöde ist, daß das Logging gelöscht wird, wenn man die Box vom Netz trennt und neu startet. Vorher komme ich nicht rauf, wenn sie gerade spackt... nicht so das sonderlich intelligente Fehlermanagement ;)


    Naja ich habe noch einen Stapel alter rumliegen, die das vermutlich auch können was hier abverlangt wird.