Charger getauscht - String keine Leistung

  • Hallo,

    ich bin neu hier und noch nicht so erfahren im Bereich PV. Ich habe bei meinen Eltern in Spanien einige Unregelmäßigkeiten an deren Solaranlage festgestellt und mich nun zwangsläufig etwas mit der Materie beschäftigt. Nun sind ein paar Fragen offen bzw. Unregelmäßigkeiten vorhanden.


    Zum Aufbau:


    Die Anlage nun besteht aus:


    Victron Multiplus 5000

    BlueSolar MPPT 70-150

    SmartSolar MPPT 70-150 (vorher Lösung ohne Monitoring > 1000 Watt Charger - nun umgebaut auf neuen MPPT)

    String 1: 2x4 Exiom 230 Panele > BlueSolar

    String 2: 2x2 Exiom 230 Panele > SmartSolar

    BMV700 für SOC

    Color Control GX


    Den MPPT haben wir umgebaut, um endlich sehen zu können, wieviel Ertrag die 4 Zellen am alten (nicht gemonitorten Charger) bringen. Und siehe da: 300 Watt. Ich vermute, dass an dem String 2 eine oder zwei Zellen defekt sind. So komme ich zur Frage 1:


    Kann ich nachdem ich die Zellen vom Charger getrennt habe, in der Mittagssonne die einzelnen Zellen kurz anziehen und schauen wieviel Volt Anliegen? Da keine Last anliegt, sollte das ja ohne Lichtbogen möglich sein oder?


    Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass sich in den Parallelschaltungen am Ende der Reihen keine Blockdioden befinden. Damit komme ich zur Frage 2:


    Wurden diese vergessen oder haben moderne PV-Module integrierte Blockdioden, die einen „Rückfluss“ verhindern? Auffällig ist, wenn ich eine halbe Zelle verschatte, in dem ich mich davor stelle, fällt im gesamten String die Leistung um mehr als die Hälfte ab. (Getestet am 2x4 String)


    Im Handbuch der Charger habe ich gelesen, dass man den besten Wirkungsgrad erreicht, wenn man 3 Zellen in Reihe schaltet (nicht 4). Würde es eurer Meinung nach Sinn machen die Anlage wie folgt umzubauen:


    String 1: 2x3 > SmartSolar MPPT

    String 2: 2x3 > BlueSolar MPPT


    Ich bin auf eure Antworten gespannt!


    VG


    Alex

  • hi.

    Sind die Module alle Nebeneinander gleich ausgerichtet ohne Schatten ?

    Welchen Akku hast du ?

    Was liefer der andere Regler zur gleichen zeit an Spannung und Leistung ?

    Wie schauen die Erträge (kWh) aus ?

    Der Akku war Leer also nicht voll ?


    Eine Möglichkeit wäre zu tiefe Spannung (für beide Strings)

    Das sind 60 Zeller mit 30Vmpp 36Voc.

    Durch die Wärme der Module sinkt der Strom und somit die Leistung.

    Aber die Spannung sinkt auch, die ist aber wichtig für die Ladedpannung.

    Etwa 10% gehen verloren, aus den 30V werden 27V.

    Also nur noch 54V bei 2s, das kann für den Akku schon zu wenig sein.

    Der MPPT braucht auch noch etwa 1-2V.

    Der Akku gleicht sich der Ladespannung an und so sinckt der Strom.


    Was zeigt den der Regler an PV Spannung an ?


    Die Module müsen in reihe.

    4 in reihe werden aber zu viel sein.

    Bei Kälte steigt die Spannung.

    Da sind 3 in reihe am besten.


    Der Laderegler ist eigentlich viel zu groß.

    4x 220W sind etwa 18A Ladestrom.

    Da hätte ein 150-35 völlig gereicht.

    Auch für die anderen 8.

    Einen MPPT kann man überbelegen.



    Module nachts vom Laderegler trennen, Dan kann nichts pasieren.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Danke für deine Antwort. Ich schreibe mal direkt unter den Fragen meine Antworten.



    hi.

    Sind die Module alle Nebeneinander gleich ausgerichtet ohne Schatten ?


    Antwort: ja alle Module sitzen auf dem Dach und bekommen die gleiche Sonne ohne Schatten.


    Welchen Akku hast du ?


    Antwort: OPZS BAE PVS900 12 Stück = 748 AH (C20)


    Was liefer der andere Regler zur gleichen zeit an Spannung und Leistung ?


    Antwort: 112V / 1600 Watt


    Wie schauen die Erträge (kWh) aus ?


    Antwort: habe das System gestern erst umgebaut und kann noch nicht viel über den Ertrag sagen, da der Regler vorher kein Monitoring hatte.


    Der Akku war Leer also nicht voll ?


    Der Akku hat die 1600 Watt des anderen Reglers gerne genommen. Ansonsten hätte der Charger auf Absorbtion/Float geschaltet oder?


    Eine Möglichkeit wäre zu tiefe Spannung (für beide Strings)

    Das sind 60 Zeller mit 30Vmpp 36Voc.

    Durch die Wärme der Module sinkt der Strom und somit die Leistung.

    Aber die Spannung sinkt auch, die ist aber wichtig für die Ladedpannung.

    Etwa 10% gehen verloren, aus den 30V werden 27V.

    Also nur noch 54V bei 2s, das kann für den Akku schon zu wenig sein.

    Der MPPT braucht auch noch etwa 1-2V.

    Der Akku gleicht sich der Ladespannung an und so sinckt der Strom.


    Was zeigt den der Regler an PV Spannung an ?


    Antwort: der kam nie über 30V


    Die Module müsen in reihe.

    4 in reihe werden aber zu viel sein.

    Bei Kälte steigt die Spannung.

    Da sind 3 in reihe am besten.


    Der Laderegler ist eigentlich viel zu groß.

    4x 220W sind etwa 18A Ladestrom.

    Da hätte ein 150-35 völlig gereicht.

    Auch für die anderen 8.

    Einen MPPT kann man überbelegen.


    Antwort: evtl. wäre der angefachte Umbau (2 Strings a 2x3) hier die Lösung?



    Module nachts vom Laderegler trennen, Dan kann nichts pasieren.


    Antwort: zwischen den Modulen und dem Regler ist eine Sicherung. Wenn ich die rausnehme, können die Zellen auch am Tag kurz abgesteckt werden zum Testen oder?


    Vielen Dank für deine Unterstützung!

  • hi.

    Also du hast ein 24V System, bin von 48V ausgegangen.

    (Für 24V hätten auch die günstigen 100Voc Regler gereicht, aber wen du mal auf 48V umrüstest hast gleich die pasenden Regler)


    Wen die Boost/Absorption Spannung ereicht ist (57-58V), bestimmt der Akku selber seine Strom.


    Bei 24V reichen dan 2 Module in reihe, das problem liegt also nicht an der nidrige Vmp/Voc.


    Kannst du mal die Einstelunge des Mppt und BMV einstellen ?

    Auch die Verlaufdaten der letzten Tage vom älteren Vic MPPT wäre interesant oder vom BMV wen du da was hast.



    Das der Akku bei 80% nur 24V bei nur 11A Entladestrom hatt kommt mir etwas wenig vor.

    Habt ihr schon mal die Säuredichte gemesen in alle Zellen ?


    Aber jetzt mal zu den eigentlichen Problem.

    Am zweiten Bild siht man etwa die hälfte der Leistung zum dopel großen string 169W zu 88W.

    Das würde ja passe bei 4 vs 8 Modulen.


    Die Spannung ist mit 27V aber nur die hälfte, müste etwa 55-60V betragen.

    Also da stimmt was nicht.


    Alerdings müste der String mit den 8 Module mit 170W ja mehr als das dopelte leisten als der Defekten String mit 88W wo wohl 1-2 Module eine schade haben.

    Da stimmt eventuel auch was nicht.

    Kann aber auch sein das da die sonne noch nicht gut draufgescheint hatt auf alle Module.

    Die 1600W passen ja zu den 8 x220Wp.


    Der String sollte beim Trenne stromlos sein, sonnst kommt es zu funcken und zunden der Kontackte.

    Bei der Leistung ist das aber jetzt kein Problem.


    Aber für größere Strings ein Paar Möglichkeiten.

    Man könnte die Module etwas abdecken, das die Leistung noch weiter fällt.

    Oder die Ladung stoppen, weiß aber jetzt nicht ob der Voc das kann.

    Man könnte auch mit der Ladespannung runter, so das kein großer Strom mehr vließt.


    Ich würde mal jedes der 4 Module mal einzeln messen Leerlaufspannung und Kurzschlusstrom und am Mppt mal laufen lassen.


    Ein Modul hatt Dioden verbaut, wen die durch sind liefert es nur 2/3 1/3 oder gar keine Spannung mehr.

    Diese kann man meist austauschen.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Hi! Anbei die gewünschten Einstellungen und Verlaufsdaten.


    Leider hab ich keinen Einfluss auf die Benennung der Dateien. Evtl. sind die Bilder nicht in der richtigen Reihenfolge. Daher poste ich in diesem Beitrag mal die Einstellungen von BMV und MPPT samt Verlaufsdaten. Im nächsten dann die Werte zu verschiedenen Sonnenständen.

  • Hier nun Werte zur Mittagszeit. Es fällt wieder auf, dass der neue Charger sich anders verhält, wie der alte.


    Zum SOC noch folgender Hinweis: ich habe den BMV beim Umbau auf den neuen Charger ebenfalls umgesetzt. Der startet jedoch nachdem er stromlos war mit 100% - daher die verzerrten SOC Stände. Nach dem heutigen Tag sollte der BMV sich wieder neu ausrichten. (Hätte ich evtl vorher erwähnen sollen ?)

  • hi.

    Bei der Charged Voltate muß etwas unter der Erhaltungsladung sein und nicht bei der Hauptladespannung.


    Ist der Spannung über diesen wert und der Strom unter den Tail current spring die Anzeige auf 100% wen das 3 Minuten so ist.


    Der Tail Current wären bei ~800Ah also 24A Ladestrom.

    Der Akku springt also in der Hauptladephase schon auf 100% obwohl lange noch nicht voll.


    Diese Funktion braucht man gar nicht.

    Der Akku soll ja auf 100% gehen wenn die Entladenen Ah + die Ladeverluste wieder reingeladen worden sind.


    Die 95% sind auch etwas zu hoch, da sind es eher 80-90%.


    Hast du eine EUW ?


    Die Eualization Voltage mit 32,4V dürfte auch zu hoch sein.

    Nach wie viel Tage wird diese immer gemacht ? (Das müste man bei Vic auch sehen)


    Bild 3

    Wen der Akku nicht für etwa 1-2 Stunde die Hauptladung hält ist er nicht voll.

    Der war die letzten Tage wohl nie Voll.


    Was hatt der BMV an kWh rein und raus geladen ?


    Hast du von den einen MPPTs die 30 Tages übersicht ?

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Hi!


    was ist ein EUW? Die Equalization wird aktuell garnicht ausgeführt. Ich habe das Gefühl, dass sich das System irgendwann auf Werksauslieferung gesetzt hat. Die Einstellungen im BMV habe ich gestern nach diesem Video vorgenommen:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    (Siehe Anhang)


    Wie würdest du empfehlen den BMV einzustellen?


    Angehängt zusätzlich die 30 Tage Übersicht und die History vom BMV.

  • Vom MPPT hast keinen Verlauf wo man die Ladezeiten und Ertrag sieht ?



    Deine Erhaltungsladung liegt bei 27,6V.

    Da würde ich bei Charged Voltags mal 27V eintragen.


    Der Tail Strom kann man ermitteln.


    Der Akku muß Voll sein.

    In den 2 Stunden Hauptladung sinkt der Strom erst schnell und dan immer langsam auf eine relativ konstanten wert.

    In der Erhaltungsladung nimmt der Strom auch weiter ab.


    Wen ihr Netzstrom habt würde ich mal nur den Akku Laden ohne Verbraucher.

    Da kann man das auch schön an der Kurfe des Ladestroms sehen.


    Erst mal mit der Hauptladung normal laden und dan mal eine Ausgleichsladung (EQ) mit 30V für 30min.


    100% Voll sind 1-2% Restladestrom , bei 750Ah also 7,5-15A in der Erhaltungsladung.

    Das kann aber schon eine zeit dauern.

    Bei älteren Akkus schaft man solche werte meist nicht mehr.


    Ein Säureheber um die SD zu messen geht am besten um zu sage sie ist Voll.


    Den Wickungsgrad würde ich mal auf 80% setzen.

    Laut BMV sind es bis jetzt nur 70% (3500/5000kWh).


    Also wurde doch öfters Voll geladen.

    Oder mit der hohen EQ energie verschenckt.


    Eine Elektrolytumwälzung ersetzt eine EQ.

    Die Säure wird durch lufteinblasen durchgemischt.

    Hatt nicht jeder Akku instaliert.


    Wie lange wurde den schon keine EQ mehr gemacht ?

    Diese ist wichig damit die Säure durchgemischt wird.

    Das sollte man nach jeder Tieferen entladung machen oder ein paar mal im Monat je nach nutzung.


    Lass dich mal in den Inselbereich verschieben.

    Da sind mehrere mit einer OPZS.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.