Erste USt und EÜR... uff...

  • Hallo Zusammen,


    nachdem ich nun meine Steuernummer habe, möchte ich meine USt und EÜR einreichen. Hier paar Daten:


    Beginn der unternehmerischen Tätigkeit: 1.10.2019

    IBN mit Rechnungsstellung: 29.05.2020


    Ich nutze das Programm von Buhl für meine Steuern und hoffe das es mehr eine Hilfe ist, als mit den Elster-Formularen.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann mache ich erst die Umsatzsteuer-Voranmeldung und hole mir die MwSt. für die Anlage wieder. Zeitgleich beantrage ich die Dauerfristverlängerung. Das sieht dann wie folgt aus:


    Bei der Dauerfristverlängerung habe ich bei Sonderauszahlung mit 0€ "Ja" angegeben. Ich hoffe das ist richtig...


    Würde das so passen? Ich muss dann noch die Rechnung angeben, aber ich denke das kommt dann wenn ich die Formulare abschicke.


    Wenn das Abgeschickt ist, würde ich die EÜR für 2019 machen. Hier würde ich für Oktober, November und Dezember einfach alles leer lassen. Genauso wie für die Monate Januar bis April in 2020.


    Ab Mai habe ich dann Strom produziert und müsste dies nun angeben, aber...

    1. Wie ermittle ich die Werte? Mein Wechselrichter und meine Batterie können mir die Daten bereitstellen (Erzeugt, Eigenverbrauch, Eingespeist). Dies aber erst am Anfang Juni, da davor kein Internet vorhanden war. Fotos vom Zähler habe ich zum Stichtag leider nicht.

    2. Für Juni und Juli hab ich bessere Daten. Mein Gewinn beträgt dann Eigenverbrauch * 20ct + Einspeisung + 9,3ct und darauf Zahle ich dann die 19%?

    3. Ich sollte dann auch die Abschreibung, Versicherung etc. gegenrechnen, richtig? Da die IBN am 29.05 war, kann ich die Abschreibung ab da machen, richtig?

  • Ich finde ElsterOnline super, zu deine Bildchen kann ich also nix sagen.


    1. Ich würde steuerlich angeben was ich offiziell messen&nachweisen kann und auch an den MSB übermittle... Also ab Zählersetzung und die Werte vom Zähler und nicht etwa aus irgendeinem Internetportal,... Eigenverbrauch lässt sich zur Not schätzen, wenn du die Erzeugung da noch nicht Ablesen konntest (da geht dann später ev. auch das Internet, falls du keinen extra Erzeugungzähler hast/brauchst). Es reißt dir aber auch keiner den Kopf runter wenn du die paar Tage EV 'vergisst'...


    2. Mach dir nochmal die Unterschiede zw. USt und ESt klar. Du musst nirgendwo deinen Gewinn eingeben, sondern nur Umsätze, Einnahmen & Ausgaben.

    Vergiss diese blöden 20ct... EV-Wert ist in der ESt (Sachentnahme) die Einspeisevergütung und in der USt (unentgeltliche Wertabgabe) der virtuelle Bezugsstrom-Preis (d.h. incl. gesamtverbrauchsanteilige GG).


    3. Abschreibung monatsanteilig ab Rechnungsdatum, also 8/12 von 5% für 2020

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Danke für die Antwort. Ich habe mich weiter mit dem Thema beschäftigt und habe die Voranmeldung und die EÜR falsch verstanden. Die EÜR wird ja nur zum Jahresende gemacht und die Voranmeldung muss ich immer bis zum 10. des Folgemonats machen. Hier muss ich nur die MwSt. angeben, die ich gezahlt habe.


    Ich habe aktuell noch keine Umsätze mit der Anlage gemacht, somit kann ich noch keine Umsatzsteuervoranmeldung machen. Somit müsste ich wie folgt vorgehen:


    Die MwSt. von der Rechnung bei der USt-Voranmeldung angeben

    Für alle anderen Monate seit der Anmeldung 0€ angeben

    Sobald ich Umsätze verbuche, gebe ich hiervon die MwSt. an

    EÜR mit Abschreibung etc. mache ich dann zum Jahresende


    Richtig?

  • Das FA fragt nach den Umsätzen, die gibt man an.

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.
  • Das FA fragt nach den Umsätzen, die gibt man an.

    OK richtig. Umsätze können Einnahmen und Ausgaben sein. Das FA fragt dann nach den Nettobeträgen und errechnet so die MwSt. darauf.

    Die Angaben mache ich über das Formular "Umsatzsteuer Voranmeldung". Wenn ich es richtig verstehe, dann muss ich nur die Seite "4 - Lieferungen und sonstige Leistungen (steuerpflichtige Umsätze)" ausfüllen. Genauer gesagt nur das Feld 26, richtig?

    In dem Monat wo ich die Rechnung für die PV erhalten habe, also aktuell, fülle ich noch die Seite "8 - Abziehbare Vorsteuerbeträge" aus. Ist es hier das Feld 53 "Vorsteuerbeträge aus Rechnungen von anderen Unternehmern", oder 54 "Vorsteuerbeträge aus dem innergemeinschaftlichen Erwerb von Gegenständen"?


    Ist das so richtig?

  • Von wem hast Du die Rechnung bekommen?

    Von einem anderen Unternehmen, deinem Solarteuer.


    Die Zeile 54 sagt doch was ganz anderes aus, das kann vom Text schon nicht passen...

    IBN 18.07.2017
    Module 29 x Aleo Solar S59 HE 305
    WR SMA SB 3.6-1-AV-40
    WR SMA SB 4.0-1-AV-40
    Speicher RWE Storage flex 6 kWh

  • Ja, ist die Rechnung vom Solarteuer. Ich hätte jetzt auch am ehesten Zeile 53 gesehen, aber als Laie würde ich auch sagen, dass ich einen Gegenstand erworben habe. Daher sind da leichte zweifel.

  • Hast Du mit der PV-Anlage einen innergemeinschaftlichen Gegenstand erworben?


    "Ein innergemeinschaftlicher Erwerb liegt vor, wenn ein Unternehmer für sein Unternehmen von einem Unternehmer einen Gegenstand erwirbt und dieser Gegenstand aus einem anderen Mitgliedstaat in das Inland gelangt."

    IBN 18.07.2017
    Module 29 x Aleo Solar S59 HE 305
    WR SMA SB 3.6-1-AV-40
    WR SMA SB 4.0-1-AV-40
    Speicher RWE Storage flex 6 kWh

  • Na also :)

    IBN 18.07.2017
    Module 29 x Aleo Solar S59 HE 305
    WR SMA SB 3.6-1-AV-40
    WR SMA SB 4.0-1-AV-40
    Speicher RWE Storage flex 6 kWh