EEG 10MWh-Schwelle

  • Hallo Zusammen,


    Bin schon eine Weile stiller Mitleser hier im Forum und konnte auch schon ein paar Tipps gut gebrauchen. Vielen Dank dafür!


    Nun komme ich aber nicht wirklich weiter und deshalb nun mein erster Beitrag.


    Meine Anlage mit 9,52kWp und Süd-Ausrichtung ist seit Januar 2020 in Betrieb und läuft hervorragend. Vielleicht sogar etwas zu gut?

    Wenn ich die Erzeugung hoch rechne, könnte am Jahresende ca. 11MWh Erzeugung dabei rauskommen.

    Soweit ich das im EEG gelesen habe, sind Anlagen bis 10MWh/a Erzeugung befreit.

    Was sind denn die Konsequenzen, wenn ich da drüber komme?

    Da bei mir ein Erzeugungszähler verbaut wurde, ist die Erzeugung zu 100% nachvollziehbar.

    Vielleicht noch zur Info: ca. 2MWh wird der Eigenverbrauch am Ende des Jahres sein.


    Danke schon mal für eure Hilfe!

  • spoal

    Hat den Titel des Themas von „EEG 10mwh-Schwelle“ zu „EEG 10MWh-Schwelle“ geändert.
  • Wenn du nachweislich weniger als 10 MWh/a PV-Strom verbrauchst braucht es keinen Erzeugungszähler.

    Ausnahme: Lieferung an Letztverbraucher.

  • Wenn du nachweislich weniger als 10 MWh/a PV-Strom verbrauchst braucht es keinen Erzeugungszähler.

    Ausnahme: Lieferung an Letztverbraucher.

    Der Erzeugungszähler ist bereits verbaut. Vielleicht liegt es daran, dass ich einen 15kW Wechselrichter betreibe. Evtl. wird meine Anlage nächste Jahr noch um ca. 6kWp erweitert. Deshalb dieser Wechselrichter.

  • Wenn du nachweislich weniger als 10 MWh/a PV-Strom verbrauchst braucht es keinen Erzeugungszähler.

    Ausnahme: Lieferung an Letztverbraucher.

    ob man einen Erzeugungszähler benötigt ist auch vom jeweiligem Meßkonzept abhängig.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Das MKDer Erzeugungszähler ist bereits verbaut. Vielleicht liegt es daran, dass ich einen 15kW Wechselrichter betreibe.

    Nein, das liegt daran dass du es dir hast gefallen lassen obwohl es nicht nötig ist. Wenn du nicht innerhalb von 12 Monaten ergänzt werden es zwei separat betrachtete Anlagen => weiterhin kein EZ nötig!

    ob man einen Erzeugungszähler benötigt ist auch vom jeweiligem Meßkonzept abhängig.

    MK der VNB sind Serviervorschläge. Das MK ist vom Bedarf abhängig.

    Wozu unnötige Zähler bezahlen und unterhalten? Verbrauchen ca. 35 kWh/a => selbst mit PV-Strom sind das im Schnitt ca. 7 EUR pro Jahr Stromkosten; auf 20 Jahre 140 EUR. Für nichts. Zuzüglich 16,81 netto * 20 Jahre POG mME, ca. 200 EUR netto. Wozu wenn man es nicht muss?

    Laut seinen Schilderungen müsste der TE die ca. 340 EUR nicht verbrennen.

    solange ich nicht 10MWh/a Eigenverbrauch habe, sollten keine Konsequenzen zu erwarten sein, oder?

    Richtig. Wenn du darüber lägest würde auf den Teil über 10 MWh/a Umlage anfallen. Das wären bei vollem Verbrauch deiner gesamten Ernte nur 450 kWh (ausgehend von 1100 h Ernte * 9,5 kWp), im Jahr ca. 10 EUR Umlage. Ist akademisch - aber du damit du es verstehst.

    spoal : Warum möchtest du die Ergänzug auf nächstes Jahr verschieben?