PV-Anlage auf Reihenhaus mit Ost/ West Satteldach mit 30er Neigung geplant

  • Hallo Forum,

    Ich hätte gerne noch dieses Jahr eine PV-Anlage auf mein Reihenhaus, welches ein Satteldach mit Ost- und Westseite bei einer 30er Neigung hat. Die Ausrichtung des Daches ist 273 Grad West und 100 Grad Ost (laut einer Kompass-App).

    Das Dach ist 7,9m breit und ca. 5,1m von First bis Taufe. Die Breite vom Dach habe ich gemessen, die Höhe anhand der Dachziegel ermittelt (34 cm je Ziegel bei 15 Ziegeln). Leider muss ich gemäß Paragraph 11 Absatz 6 Nr. 2 DVO-NBauO 1,25m Abstand zum Nachbarn links und rechts halten, sodass die Breite auf 5,4m schrumpft.


    Was ich mir vorstelle:

    Das Dach so voll es geht mit guten Modulen (da gibt es ja schon viele Meinungen), aus meiner Sicht Monokristallin, Halbezellen mit viel Busbar, PERC und gerne in Full Black.

    Guter Wechselrichter, kein Hybrid, weil ich eine Anlage ohne Speicher will.

    Anbei ein paar Fotos.

    Sollten noch mehr Information gebraucht werden, sagt mir dies bitte.

    Die Anlage soll noch dieses Jahr in betrieb gehen.

    PS: eine Garage ist zwar vorhanden, diese ist aber ca. 70 Meter entfern, sodass leider kein Stromabschluss dorthin besteht.

  • Stell mal bitte eine Skizze mit Bemaßung ein, dann können wir eine optimale Belegung planen. Nimmt man teuere bzw. teure Glas-Glas-Module, solltest Du bis auf 0,5m an Nachbars Dach rankönnen. Warum schwarze Module? Das ist nur Optik und bei dem Dach Perlen vor die Säue geworfen - meine Meinung. Der Zählerschrank muss neu.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal


    Nützliche FAQ´s

  • Stell mal bitte eine Skizze mit Bemaßung ein, dann können wir eine optimale Belegung planen. Nimmt man teuere bzw. teure Glas-Glas-Module, solltest Du bis auf 0,5m an Nachbars Dach rankönnen. Warum schwarze Module? Das ist nur Optik und bei dem Dach Perlen vor die Säue geworfen - meine Meinung. Der Zählerschrank muss neu.

    Reichen mein Handskizzen? Den Screenshot vom Solardachkataster kann ich leider nicht Hochladen. Da meckert er immer, die Datei sei zu groß. Oder liegt das an der Apple Datei?

  • In Niedersachsen ist die Verringerung auf 0,5 m glaube ich nicht möglich.

    Hier der Auszug aus Paragraph 11 DVO-NBauO:

    (6) Von einer Brandwand und einer Wand nach § 8 Abs. 2 Satz 2 oder 3 müssen mindestens 1,25 m entfernt sein


    1.

    Dachflächenfenster, Lichtkuppeln, Oberlichte und Öffnungen im Dach, wenn die Brandwand oder die Wand nach § 8 Abs. 2 Satz 2 oder 3 nicht mindestens 30 cm über die Bedachung reicht,


    2.

    Solarenergieanlagen und Sonnenkollektoren in oder auf einem Dach, Dachgauben und ähnliche Dachaufbauten, wenn sie aus brennbaren Baustoffen bestehen und nicht durch die Brandwand oder die Wand nach § 8 Abs. 2 Satz 2 oder 3 gegen Brandübertragung geschützt sind.

  • Auf 5.10m sollten drei Reihen hochkant passen, abgesehen davon steht der Plan ja bereits.


    der Passus mit den "brennbaren Baustoffen" bedeutet, dass mit nichtbrennbaren (Glas-Glas) der Abstand kleiner ist.

  • Auf 5.10m sollten drei Reihen hochkant passen, abgesehen davon steht der Plan ja bereits.


    der Passus mit den "brennbaren Baustoffen" bedeutet, dass mit nichtbrennbaren (Glas-Glas) der Abstand kleiner ist.

    Der "Plan" ist von mir als Laie gemacht. Ob der gut ist keine Ahnung. Bin von 1m x 1,7m Modulgröße beispielhaft ausgegangen.

    Das Problem ist ja, das keine Module als nichtbrennbar Zertifiziert sind. Die Kabel an den Modulen sind glaube ich immer brennbar. Ohne Zertifikat gilt alles als brennbar. So war zumindest der O-Ton der Feuerwehr.

  • der Passus mit den "brennbaren Baustoffen" bedeutet, dass mit nichtbrennbaren (Glas-Glas) der Abstand kleiner ist.

    wenn dein Glas-Glas-Modul eine entsprechende Zulassung hat, dann ja.

    Nur ist halt bislang kein solches Modul bekannt.