Frage zu Leerlaufspannung

  • Hallo,


    Mein Haus wird im Moment mit einer PV-Analge ausgestattet:

    -KOSTAL PLENTICORE plus 7.0 - BYD HVS5.1

    -Trina HoneyM TSM-335DE06M.08(II) - 335 Wp (BFR)


    Die 21 Module sind nun fertig installiert, zwei Strings sind am Kostal angeschaltet.

    Nun sind 10 Werktage Wartezeit angesagt da der Elektriker nicht früher kann.


    Meine eigentliche Frage:

    Der Kostal zeigt mir die Leerlaufspannung beider Strings an.

    Diese beiden Strings weisen einen Spannungsunterschied von 100-108V auf da die Leerlaufspannung je nach Sonneneinstrahlung schwankt.

    Spiegelt dieser Wert anhand eurer Erfahrung einen fehlerfreien Zustand wieder ?

    Ich kenne leider die String-Aufteilung nicht, hätte aber einen Leerlaufspannungs-Unterschied eines Moduls erwartet.


    Danke vorab für eure Zeit :)


    Grüße

    Ugu5ma

  • Vermutung: an String 1 sind 9 Module, an String 2 12 Module.


    Die Spannung schwankt nicht allzu stark mit der Einstrahlung (sondern der Strom) und ist relativ konstant*. Sie haengt davon ab, wie viele Module im String sind (Reihenschaltung) und auch etwas von der Temperatur.


    *Ausnahme: wenn einzelne Module verschattet sind, kann der WR die Stringspannung absenken, damit diese kurzgeschlossen werden.

  • Vermutung: an String 1 sind 9 Module, an String 2 12 Module.

    Würde ich auch vermuten.

    Sollten alle Module gleich ausgerichtet sein dann ist die Verstringung natürlich kompletter Unfug denn dann gehören auch am Plenticore alle 21 Module in einen String.

    Ein dreiphasiger Fronius Symo hätte hier dann besser gepasst.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Vermutung: an String 1 sind 9 Module, an String 2 12 Module.

    Würde ich auch vermuten.

    Sollten alle Module gleich ausgerichtet sein dann ist die Verstringung natürlich kompletter Unfug denn dann gehören auch am Plenticore alle 21 Module in einen String.

    Ein dreiphasiger Fronius Symo hätte hier dann besser gepasst.


    Der technische Hintergrund der genutzten Verstringung ist mir nicht bekannt, werde Ich anfragen.

    Das Thema korrekte Verstringung ist für mich nicht selbst einzuschätzen, mir fehlt hier leider das notwendige Hintergrundwissen.

    Die Module sind gleich ausgerichtet, keine Verschattung möglich.

    Entsprechende Leerlauf-Spannungsunterschiede belaufen sich pro String auf +/- 15V.


    Danke für die Unterstützung :)


    Freundliche Grüße

    ugu5ma

  • Die Module sind gleich ausgerichtet

    Dann ist das ein klarer Fall, alle 21 Module in einen String. Dabei geht's nicht nur um um Schattentoleranz sondern auch um Effizienz.

    Der Plenticore hat eine Bemessungseingangsspannung von 570 Volt, die erreicht man mit solch kurzen Strings nicht einmal annähernd. Der 9er String (Leerlaufspannung ~334 Volt) kommt gerade mal auf etwa 305 Volt im Mpp:-?


    Da beide Strings einzeln zum Wechselrichter gehen kann man das auch nachträglich noch relativ einfach durch umstecken am Wechselrichter auf 1*21 ändern.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • technische Hintergrund

    Plenticore Plus Datenblatt (7.0):

    • UMPPmin = 290V und UMPPmax = 720V im Zwei-Tracker-Betrieb (Nennleistung), aber geht abseits bis 120V UDCmin runter (bzw. laut Fußnote 3 bei diesen Modulen eher 180V, da bei NMOT < 9.5A).
    • Beste Effizienz (ηmax = 97,2%) laut Kurve bei 570V
    • Keine Angabe für Ein-Tracker-Betrieb. Evtl. nicht zugelassen oder zu kleiner MPP-Bereich und deshalb auf zwei Strings verteilt? Zählt der Batterieanschluss als Tracker?

    TSM-335 DE06M.08(II) @ STC:

    • UMPP = 34,0V
    • UOC = 40,7V

    Ohne den Stromvernichter und mit normalen Stringwechselrichter wäre wohl alles schön an einem String gegangen.

    • Keine Angabe für Ein-Tracker-Betrieb. Evtl. nicht zugelassen oder zu kleiner MPP-Bereich und deshalb auf zwei Strings verteilt?

    Stimmt... :/

    Wenn du recht hast dann würde das bedeuten, dass in dieser Konstellation keine effiziente Verstringung mit 1*21 möglich ist.

    Das wäre dann ein weiterer, für Kostal ziemlich peinlicher Plenticore - Bug.... X(

    Ob es geht oder nicht müsste man tatsächlich mal mit KOSTAL (PIKO) Solar Plan ausprobieren, das Tool müsste bei einer unzulässigen Verstringung mit1 * 21 ja "meckern".

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Wieso es dann 9+12 sind und nicht immerhin 10+11 verstehe ich aber nicht.

    Meine Vermutung :

    Es gibt doch Schatten (der dem TS nicht aufgefallen /bekannt ist) und der Kostal - Solateur hat nach Alter Väter Sitte einen "Schattenstring" gebildet..... :-?

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Meine Vermutung :

    Es gibt doch Schatten (der dem TS nicht aufgefallen /bekannt ist) und der Kostal - Solateur hat nach Alter Väter Sitte einen "Schattenstring" gebildet..... :-?

    Wahrscheinlich ist das der 9er String.... Bin dann mal auf den "2. MPP bringt keine Leistung - ist das so ok?" Thread gespannt :ironie:.

    *popcorn hol*

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD