Plenticore und KSEM ohne RS485 möglich?

  • Hallo zusammen.


    Da ich aus den bereits vorhandenen Threads nicht schlau werde, bzw. nur Diskussionen ohne echtes Ergebnis finde, frage ich eplizit in einem eigenen Thread:


    Ist eine vollständige LAN-Kommunikation zwischen KSEM und Plenticore Plus ohne zusätzliche RS485 Verbindung möglich oder nicht?


    Mit vollständige Kommunikation meine ich die Übertragung des Hausverbrauchs zum WR einschließlich funktionierendem 70% Weich. Laut Kostal Hotline sollte dies entsprechend konfiguriert funktionieren. :/


    Alle aktuellen Updates sind installiert.


    Ich bin eigentlich bei SMA Zuhause und bevor ich sinnlos wertvolle Lebenszeit investiere hoffe ich auf ein klares Ja oder Nein und falls Ja, bitte mit Erklärung zum Vorgehen. Ein Umweg, wie in anderem Thread vorgeschlagen, über eine RS485-LAN-RS485 Brücke kommt nicht in Frage, da eine "frustfreie" Lösung gefordert wird.


    Bin auf Antworten gespannt 8)


    Viele Grüße

    DerGraf

  • Soweit ich das beurteilen kann, kann der KSEM problemlos den WR abregeln. Letzterer bleibt dazu auf 100% eingestellt und der KSEM wuergt ihn auf dort die eingestellte Grenze ab.


    Was dann allerdings nicht geht: Daten wie den Hausverbrauch im Interface des Wechselrichters anzeigen zu lassen. Dazu muss man dann ueber das Portal oder eine eigene Loesung gehen.

  • Hallo zusammen,

    das mit der rj485 und Lan Verbindung hatten wir doch in einem anderen Thread bereits ausgetestet.
    Die Abregelung gehr nur mit rs485. Ich such den Thread nochmal raus und schreib den Link hier rein.


    EDIT: Hier ist der Plenticore nur mit rs485 link, bitte auch mal die Posts davor und danach noch lesen.
    Okay, ich korrigiere nochmal etwas. Meine Testergebnisse waren immer mit Speicher! Und da ist die rs485 pflicht.


    Gruß

    Christian

  • Okay, ich korrigiere nochmal etwas. Meine Testergebnisse waren immer mit Speicher! Und da ist die rs485 pflicht.

  • Danke für die Infos.


    Meines Erachtens würde es technisch funktionieren, da am KSEM Modbus TCP integriert ist. Allerding hat es Kostal bisher nicht geschafft (oder versäumt) die Firmware des Plenticore so zu programmieren, das die entsprechenden Modbus TCP Register vernünftig ausgelesen werden.


    Ich denke, ich werde die LAN-Leitung splitten, da 100MBit immer noch mehr als ausreichen. Pin 1,2,3,6 als LAN und Pin 4,5,7,8 für die RS485 Kommunikation. So kann dann auch noch ein Speicher nachgerüstet werden, falls dort RS485 tatsächlich Pflicht ist. :thumbup:


    Gruß DerGraf

  • Richtig, der WR liest den KSEM nicht ueber Modbus/TCP aus, sondern der KSEM schickt dann Steuerbefehle an den WR, der Betriebsmodus ist ein anderer.


    KOSTAL hat sowieso nur 100M Ethernet verbaut, kein Gigabit. Von daher: viel Spass ;)

  • Ich denke, ich werde die LAN-Leitung splitten, da 100MBit immer noch mehr als ausreichen. Pin 1,2,3,6 als LAN und Pin 4,5,7,8 für die RS485 Kommunikation. So kann dann auch noch ein Speicher nachgerüstet werden, falls dort RS485 tatsächlich Pflicht ist. :thumbup:

    Das habe ich bei mir auch so gemacht.

    Eine doppelte RJ45 Dose mit einer Cat7 Leitung belegt or/ws und gr/ws auf den einen Stecker und br/ws mit bl/ws auf den anderen.
    Für den Anschluss an der KSEM bzw. Plenticore habe ich dann eine Dose über das Patchfeld wie immer durch gepatched.
    Die Leitung der rs485 habe ich aus einer normalen Lan Leitung gebaut. die Stecker in die jeweilige Dose und das aufgetrennte Ende dann Ader für Ader mit dem Durchgangsprüfer durchgeprüft.

    Am Patchfeld habe ich die Verbindung mit einer anderen Leitungsfarbe gepatched und nochmal extra mit rs485 beschriftet.


    Wenn die rs485 Verbindung mal nicht mehr nötig ist kann man die Verbindung dann auch wieder als Lan Verbindung verwenden.