Netzeinspeisung, Rechnung und Co.

  • Hallo liebe Photovoltaik Freunde,


    Seit dem 14.07.2020 Speise ich nun endlich ein mit max 9.88 kwp


    Es stellen sich jedoch noch ein paar Fragen.


    Markenstammregister wurde zum 14.07 als aktiv geschaltet.

    Neuer 2 Richtungszähler wurde am 14.07 gesetzt.


    1. Wie läuft die Rechnungslegung gegenüber den Netzbetreiber?

    Ist es mein Netzbetreiber Stromnetz Berlin oder jemand anderes? Soweit ich weiß, werden pro kwh 9,03 Cent vergütet für 20 Jahre.


    2. Zu wann wird abgerechnet zum Jahresende, zum Stichtag der Zählersetzung oder der des Markenstammregisters?


    3. Ändert sich bei der Rechnungslegung etwas, wenn ich den Stromanbieter Wechsel (Vattenfall zu tibber)?


    4. Ist ein Einspeisevertrag von Nöten oder ist dieser auf keiner rechtlichen Grundlage zu sehen?


    5. Müssen zusätzliche Kosten vom Netzbetreiber (für z. B. Rechnungsstellung) hingenommen werden? Da ja eigentlich wir die "Verkäufer" sind.


    Gruß Hans

  • Bevorzugt lasse ich den VNB Gutschriften erstellen, dazu genügt es zum Jahreswechsel die Stände mitzuteilen.

    3-5 nein.

    EVU mit Weitsicht wählen, wir haben die Erde nur von unseren Nachfahren geliehen.

  • Abrechnungsstichtag ist der Jahreswechsel, Zählerstände müssen spätestens im Februar beim VNB sein. Steht alles im EEG. Monatliche Rechnungen schreiben würd ich mir für <50€ nicht antun...

  • Eigentlich musst du deinem VNB eine Menge an Formularen ausfüllen (z.B. dass die Anlage EEG konform errichtet wurde, dann die Größe nach Fertigstellung und der errechnete Einspeisewert). Daraus errechnet dein VNB die Abschläge pro Monat.


    Bei mir hat das der Solarteur alles online gemeldet.


    Ruf da mal an (VNB) oder fahr vorbei. Habe ich auch gemacht.


    Hast du dir den ganzen Steuerkram schon vorgenommen? Das wird viel spaßiger:ironie:

    Brav auf das Forum gehört - DAS DACH IST VOLL - Walmdach alle Seiten plus Carport mit 21,78 KWp an einem Solar Edge 17K und 69 P370 Optimierern


    Der zweimillionste Beitrag war meiner :saint::evil:

  • Diverse Sachen wurden dem Netzbetreiber mitgeteilt, ohne diese hätte es auch keine Zählersetzung gegeben. D. H. wie hoch die voraussichtliche Menge im Jahr sein wird (PVSoL). Auch alle Daten der PV mit Batterie...


    Also darf ich dann einmal im Jahr (JANUAR) eine Rechnung für meinen VNB erstellen?

    Wenn man anruft wird einem sowieso meist nur der einfachste Weg für den VNB erzählt.

    Habe gelesen wenn es automatisiert abläuft muss ich ca. 10€ bezahlen. Hier geht's mir um das Prinzip, ein paar Daten ändern und per Email schicken kostet nichts 😉 (7min Arbeit) . Außerdem läuft so die Anlage 1,5-2 Wochen umsonst für den VNB 🙃


    Mit dem Steuerkram muss ich mich dann einlesen. Gibt es da ein link? Geht doch dann sowieso erst im Januar zu erster Rechnungsstellung?

    Ich wollte es zumindest als Kleinunternehmer laufen lassen und hierzu brauche ich keine Anmeldung, oder?

  • Klick oben auf Wissen und hangel dich zu Steuern. Ich würde mir keine Kosten die die Gutschrift durch den Kunden gefallen lassen.

  • Bei der Edis ist es bis jetzt ganz einfach.

    Ich gebe zum Monatsanfabg meine Zählerstände im Onlineportal ein und habe 14 Tag später mein Geld. Also keine Verrechnerei von Gutschriften.

    Bis jetzt haben Sie mir auch noch keinen Einspeisevertrag oder ähnliches angeboten.