Stromspeicher für Haus- und WP?

  • Hallo liebes Forum,


    wir haben eine PV-Anlage und eine Wärmepumpe. Leider erlaubt uns unser Netzbetreiber nicht, die WP mit PV-Strom zu betreiben ohne den WP-Tarif zu verlieren.

    Begründung: das Abrechnungssystem kann das nicht.


    Meine Frage: wenn wir einen Stromspeicher installieren, versorgt der dann sowohl das Haus als auch die WP mit Strom und können wir damit die Beschränkung des Netzbetreibers umgehen?


    Gruß aus Viersen,
    Michael

  • abgesehen von allen moeglichen nachteilen, die du dir damit ins haus holst, dann ist der wp-tarif trotzdem weg!


    ich wuerd mal wo anders ansetzen: schon mal durchgerechnet, wieviel €/jahr durch den extra WP-tarif gespart werden? du wirst ueberrascht sein...

  • Danke für die schnelle Antwort.


    Das mit der Abrechnung ist ne lange Geschichte. Ich hatte mich mit dem Netzbetreiber schon darauf geeinigt, die Sache durch ein Schiedsverfahren prüfen zu lassen. Bevor es dazu kam, habe ich mich aber entschieden, zu Naturstom zu wechseln. Die habe ich vorher per E-Mail gefragt, ob ich dort Haus- und WP-Strom mit der PV-Anlage speisen kann (und den WP-Tarif behalte) und die haben das bejaht.

    Nach dem Wechsel hatte ich dann gefragt, was ich denn nun tun muss und es kam die Antwort, dass das der Netzbetreiber machen muss...

    Jetzt ist mir das aber zu blöde, den Netzbetreiber nochmal um seine Einwilligung zu einem Schiedsverfahren zu bitten.


    Vielleicht hat ja hier jemand einen Vorschlag, wie ich das Problem lösen kann?

  • Mal sehen, ob er noch dahinter kommt... Die Zählerinstallation gab es bestimmt geschenkt, Grundgebühr fällt auch keine an und das HickHack mit dem Versorger macht bestimmt auch RiesenSpaß...


    Mein Heizi wollte mir auch einen WP-Zähler setzen - bei 1.500kWh/anno Verbrauch. Ohne Worte.

  • ich hab auch einem kumpel geraten, das mal mit den 2 zahehlern mal zu ueberdenken.

    fazit: ersparnis ca. 2€/jahr, dafuer keine chance auf eigenverbrauch bei der PV.

  • Der Zähler kostet um die 60 €. Unterm Strich lohnt es sich also schon.


    Allerdings ist die Nutzung der Kühlung im Sommer natürlich viel teurer und daher nutzen wir sie nur, wenn es wirklich heiß ist.


    Was muss man denn machen, wenn man auf einen Zähler wechseln möchte? Dafür ist dann auch der Netzbetreiber zuständig, oder?