99334 | 7,7kWp || 2985€ | Hyundai

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2020-08-31
    PLZ - Ort 99334
    Land
    Dachneigung 40 °
    Ausrichtung Südwest
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße
    Höhe der Dachunterkante 3 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp)
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 14. Juli 2020
    Datum des Angebots 2020-07-13
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 2985 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp)
    Anlagengröße 7.7 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 22
    Hersteller Hyundai
    Bezeichnung HiE-S350SG
    Nennleistung pro Modul 350 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller E3DC S10 E 12kwh
    Bezeichnung
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012)
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo,


    eines vorab. Mir ist klar, dass E3DC teuer ist und somit auch die Angebote teurer sind. Es geht hier aber um die Relation zwischen E3DC und den anderen.


    ich möchte mir eine PV Anlage anschaffen und habe bisher drei Angebot eingeholt. Eines ohne E3DC mit SMA Technik und 2 weitere mit E3DC S10 E 12kWh. Entschieden habe ich mich eigentlich schon soweit, dass ich das E3DC möchte.

    Aber nun erst einmal einige Eckdaten.


    - 2 Dächer: Bei habe keine Verschattung; Dach zwei ist ca. 5-6m hoch gelegen.

    1. Südausrichtung 40° Neigung (7mx4,6m)

    2. Westausrichtung 20° Neigung

    - Stromverbrauch ca. 7000 kWh


    In jedem der Angebote wird das Dach 2 voll belegt und von Dach 1 auch ungefähr. (Natürlich Abweichungen je nach Angebot.; Mir geht es aber hier primär um die Preise)


    Nun zu den Angeboten:

    Allgemein: Alle Angebote habe ungefähr die gleiche Leistung installiert: zwischen 7 bis 9,5 kWp. Ich möchte mindestens 7kWp aber je nach Preis würden ich auch 10kWp nehmen. Dies hängt von der aktuellen Förderung ab.

    Ich würde gern Unterstützung bei der Bewertung der Preise haben! Vielen Dank schon einmal.




    1. Das Angebot mit SMA + LG 10 kWh Speicher [Hinweise: selbstständige Verlegung der Kabel; mit Gerüst]

    19 Module - 350Wp - QCells DUO (gesamt: 6,7kWp) Stückpreis: 140€

    Preis: 17.000 € Netto



    2. Angebot mit E3DC S10E 12kWh [Hinweise: keine selbstständige Verlegung der Kabel; mit Gerüst]

    28 Module - 350Wp - QCells DUO (gesamt: 9,94kWp) Stückpreis: 163,3€

    Preis: 24.259 € Netto




    3. Angebot mit E3DC S10E 12kWh [Hinweise: selbstständige Verlegung der Kabel; mit Gerüst]

    22 Module - 350Wp - Hyundai HiE-S350SG (gesamt: 7,7kWp)

    Preis: 22.985 € Netto



    Mein Anliegen:

    Nun meine Frage zu diesen. Prinzipiell finde ich das Angebot 3 am Interessantesten. Aber mit dem Preis bin ich noch nicht zu frieden. Für meine Auffassung ist Angebot 1 prinzipiell in Ordnung. Klar, dass der E3DC teuer ist, somit sind auch die Angebote 2 und 3 teurer. Aber Wenn ich davon ausgehe. dass der E3DC einen Aufpreis von ca. 3000-4000€ kostet.

    Dürften doch das Angebot 3 ca. 21.000€ kosten?


    1. Sind meine Annahmen realistisch? D.h. das die Angebote 2 bzw. 3 etwas zu teuer sind?


    2. Was ist ein realistischer Preis für die o.g. Module? Ist es richtig, dass die Hyundai Module aufgrund der 20 jährigen Garantie etwas teuer als die QCells sind? Passt der Preis mit ca. 165€ oder ist realistischer eher 140€?



    Vielen Dank schon einmal für die Hilfe.

  • Grund der Investition
    Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.

    Das wird bei dir so leider ganz und gar Nichts.

    Das sind schon keine Apothekenpreise mehr sondern eher die Preis beim Drogendealer.


    E3DC lässt sich eh nicht kostendeckend betreiben.

    Wenn die PV aber vernünftig kalkuliert ist, so kannst du den Verlust durch E3DC mit der PV zumeist in etwa ausgleichen.

    Bei den Preisen wird das aber definitiv Nichts.


    Alles andere als die QCells und 9,94kwp machen bei dem teuren Speicher keinen Sinn, wenn schon muss der auch gefüttert werden. QCells haben ein gutes Preis -Leistungsverhältnis.


    Suche nach anderen Anbietern, selbst wenn es deutlich günstiger ist, sollte es all inclusive gehen, ohne Eigenarbeit.

    Ich hattte vor 3 Jahren ein ANgebot incl. E3DC das schon damals deutlich günstiger war als dein Angebot.

  • Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.


    Wovon träumst Du eigentlich Nachts:?:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Moin moin,

    Du möchtest über €25,- Preisunterschied bei den Modulen diskutieren, planst aber mit einem sauteuren Speicher, der Dich nach Deinen gemachten Angaben mindestens €12.000,- kosten dürfte? Das passt nicht zusammen!
    Wie ist denn die Belegung geplant? Auf Süd passen bei den angebenen Maßen 16 Module, was passt aber auf West? Stell uns doch bitt einmal den Belegungsplan und Bilder des Daches, z.B. Google-Luftbildzur Verfügung.

    Als Grund der Investition gibst Du an, das etwas Gewinn auf die Laufzeit schön wäre. Wenn Du die Laufzeit mit 40 Jahren kalkulierst, so könnte das passen. Was ist der Grund für den Speicher und vor allem für den E3DC? Was glaubst Du, was bei dem enormen Verbrauch noch für den Speicher übrig bleibt? Dazu passt das Verhältnis der PV mit dem Speicher auch nicht zusammen. Sorry, aber da kann man nur noch den Kopf schütteln....:roll:

    Prinzipiell finde ich das Angebot 3 am Interessantesten

    Warum?

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Erst einmal vielen Dank für die Antworten. Primär um Gewinn geht es nicht. Es geht mir mehr um Eigenverbrauch. Natürlich ist es mir wichtig, dass zumindest nach 25 Jahren oder so +/- Null übrig bleibt.


    Ich muss sagen, dass ich Leihe in Sachen PV bin. Was ich komplett vergessen habe zu sagen. Ich würde die Förderung SolarInvest in Anspruch nehmen wollen. Natürlich müssen die Angebote auch ohne diese Sinn machen.

    D.h. Es gibt eine Förderung von 900€/kWp. Nun gibt es zwei Optionen: (Es ist noch nicht bekannt, ob Option 2 gefördert wird)

    --> SolarInvest fördert bisher nur Anlagen, die nicht mehr Erzeugen, als selbst verbraucht wird (D.h. bei mir max. 7,xx kWp)


    1. Option: Es wird nur wie oben beschrieben gefördert. Dann Kann ich bis 7,49 kWp bauen. --> Förderung 6300€



    2. Option: Es wird auch mehr als Eigenverbrauch gefördert, Dann kann ich bis 10kWp bauen und die gleiche Förderung erhalten.




    Bezüglich anderer Angebot: Ich versuche noch einmal von anderen Solateur (auch Deutschlandweit Angebote zu erhalten) Aber anscheidend sind meine Preise ungefähr normal???? Ich finde dies auch zu teuer, oder?



    Im Anhang der Belegungsplan von Angebot 2 und 3. Das lange Dach wird nur auf der rechten Seite belegt aufgrund der Dachlast. Die linke Seite ist leider nicht geeignet. --> Das lange Dach ist Dach 1 (Südseite)






    Ich habe gerade noch eine Angebot für E3DC mit 7,45 kWp erhalten. Das sind 25.400€ brutto. Wie ist das zu bewerten?

  • Noch eine Ergänzung... oder sowas. Zu einer PV ohne E3DC.

    Mir gefällt es einfach nicht, dass zwischen Wechselrichter und Batterie mit einem weiteren Wechselrichter AC Ebene ist. Das macht doch überhaupt keinen Sinn. Das ist u.a. ein Grund für das E3DC.


    Ist das Angebot 1 ein normaler Preis? Ohne E3DC?



    Oder ist es überhaupt sinnvoller bei einer Anlage mit nur knapp 8 kWp einen Speicher von 12 kWh zu bauen? Ober besser bei E3DC die 9,5 kWh.?

  • Ich möchte hier nicht bei Adam und Eva anfangen.

    Es ist alles gesagt worden, bau dein Ding, aber aus meiner Sicht bist Du einfach nur total verblendet.


    Solarinvest Förderung und dann … EEG Vergütung gibt es dann wohl nicht mehr.

    Wohin mit dem Strom im Sommer?


    Und keine Sorge, die Gefahr einer schwarzen Null nach 25 Jahren besteht aktuell bei keinem Deiner Angebote.


    Du hast bisher nur Angebote von Haien vorliegen.

    Natürlich bieten die Dir sowas gerne an.

    Jeden Morgen steht....

    Und nein, deine Angebote/Preise sind ganz sicher nicht normal!


    Wer kam zu dem Ergebnis, dass das Dach nicht voll belegt werden kann, Statiker?
    Es ist unüblich, dass ein Dach links anders gebaut ist als rechts.

    Es passt nicht zur Aussage, dass eine teilweise Belastung geht, die volle und gleichmäßige aber nicht.


    Nochmal ganz klar, deine Angebote sind alle für die Tonne.

    Normal ist da rein Garnichts.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ok. Trotzdem Danke für die Hilfe und ich werde jetzt noch einmal genauer nachschauen.


    Trotzdem noch einmal eine Frage. In den Angeboten ist auch die AC Installation DC und AC Überspannungsschutz und alles dazugehörige inkludiert.


    Nur als Bestätigung: Ihr seit davon ausgegangen, dass diese Dinge mit im Angebot sind?

  • E3DC ist schlicht sehr teuer.

    Es gibt auch gute Gründe die gegen ein DC System sprechen, alleine es lässt sich nicht sinnvoll erweitern.


    Klare Trennung der Systeme macht diese jeweils autonom und erweiterbar.


    Wenn du mit einem Akku Geld verbrennen willst, nimm einen möglichst kleinen, denn mit deiner kleinen PV bleibt im WInter nicht viel zum Speichern übrig und im Sommer brauchst du ohnehin in der NAcht nicht viel Strom (bei mir max. 2,5kwh).

    Sinn macht ein Speicher finanziell nie, wenn dann aber am ehesten einer mit etwa 4 bis 6kwh.


    Je größer der Speicher umso größer ist auch der StandByVerlust.

  • Ok. Gut ich habe verstanden. Ein letzte Sache noch. Was ist mit den Armortisationsrechnungen? Das sind meist so um die 13 Jahre. Wie kommt dies dann zu Stande? Oder ist das auch totaler quatsch?