Freiflaeche neben Wohnhaus nutzen

  • Hallo zusammen.


    Ich bin neu hier und will nun meine Erste PV-Anlage bauen. Freiflaechenanlage, Ausrichtung ca. 210Grad SSW Baden Wuerttemberg


    Problem: das Dach ist schon voll, auf der Terrasse war ich zu langsam (einfaches Kunstoffdach) und das Carport steht noch nicht (da soll auch noch Module drauf irgendwann mal)


    Ich habe Westlich vom Haus noch einen Hang mit guter Neigung (ca. 45Grad)!

    Ein paar Straeucher und ein Apfelbaum sind im weg, aber die kommen noch weg bzw. der Apfelbaum wird umgepflanzt.


    Koennte ich nun einfach eine fest installierte (Betonfundamente) PV-Anlage errichten ohne Genehmigung? WIe sind die 3m Hoehe x 9m Laenge zu verstehen? Darf meine Anlage nicht mehr als 27m² haben?

    Koennte ich auch z. B. 3,5mx7m bauen?

    Gibts noch irgendwelche Zuschuesse/Foerderungen etc.?


    Vielen Dank fuer eure Unterstuetzung

  • Einfach mal bauen dürfte der schlechteste Rat sein, wenn es über Spielzeug hinaus geht und ggfs. auch die Vergütung der vorhandenen Anlage gefährdet.


    Wie viele Module sind nach deinem Plan denn auf der Fläche möglich?
    Bild der Wiese ... Belegungsplan dazu?


    Nach meinem Stand werden übliche Montagelösungen einfach 1-2m in den Boden gerammt und fertig.


    Für Freifläche gibt es einen reduzierten Satz an EEG Vergütung.

    Bebauungsplan prüfen.

    Recht sicher auch einen Bauanstrag stellen.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • EEG § 48 sagt dir was vergütungsfähig ist und was nicht. Ich vermute mal es ist nicht vergütungsfähig.

    Baurecht ist noch mal was anderes. Sind zwei paar Schuhe die man unabhängig voneinander sehen muss.

  • Muss ja keiner wissen das der Apfelbaum vorher da stand...

    Wie ist das jetzt mit den 3m Höhe und 9m Länge zu handhaben?


    Förderung oder Zuschuss brauch ich nicht unbedingt, aber wenns was gibt würde ichs schon gerne mitnehmen...

  • Aber doch nur für Großanlagen >100kwp...ich werde wenn's gut läuft max. 5kwp da hin bekommen.

    Naja, auf der Gemeinde nachzufragen schadet auch nicht...

  • Meiner Ansicht ist es genehmigungsfrei, falls die Abstandsregeln zum Nachbargrundstück eingehalten werden. Der Anhang zu §50 der Landesbauordnung Baden-Württemberg legt fest welche Dinge verfahrenfrei = ohne Baugenehmigung errichtet werden dürfen:


    Anhang
    (zu § 50 Abs. 1)
    Verfahrensfreie Vorhaben
    ...
    3. Feuerungs- und andere Energieerzeugungsanlagen
    a) Feuerungsanlagen sowie ortsfeste Blockheizkraftwerke und Verbrennungsmotoren in Gebäuden mit
    der Maßgabe, dass dem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger mindestens zehn Tage vor Beginn der Ausführung die erforderlichen technischen Angaben vorgelegt werden und er vor der Inbetriebnahme die Brandsicherheit und die sichere Abführung der Verbrennungsgase bescheinigt,
    b) Wärmepumpen,
    c) Anlagen zur photovoltaischen und thermischen Solarnutzung auf oder an Gebäuden sowie eine damit verbundene Änderung der Nutzung oder der äußeren Gestalt der Gebäude; gebäudeunabhängige Anlagen nur bis 3 m Höhe und einer Gesamtlänge bis zu 9 m,
    d) Windenergieanlagen bis 10 m Höhe;

    ...


    Damit wären wir wieder bei der Frage, was bedeutet 9m Länge und 3m Höhe. Eine Photovoltaikanlage hat 3 Dimensionen. Von der Breite wird im Gesetz gar nichts gesagt. Oder soll das bedeuten man darf nur eine Modulreihe aufbauen die Maximal 9m lang ist und das Gestell darf maximal 3m hoch sein. Macht aber auch keinen Sinn.

    Mich würde auch interessieren, wie diese Regelung bezüglich der Maße auszulegen ist!

  • Eine Freiflächenanlage, wie sie der TE vorhat, ist doch nicht

    Zitat

    auf oder an Gebäuden

    :?:
    Also auf oder an einem Gebäude, 9m lang, 3m hoch. Da brauchts dann auch nur 2 Dimensionen 8)