Planung & Angebotssuche 97XXX OSO/WNW Zweigenerationenhaus ~26kWp

  • Hallo,


    wir sind derzeit bei der Planung einer Photovoltaikanlage und haben, nachdem uns mehrmals kleinere Anlagen mit Speicher angeboten wurden, mal hier im Forum schlau gemacht und in PV*Sol die Dachflächen modelliert. Die Dachflächen sind geschätzt nach Schnindelzählung und testweise mit 1,002x1,694 Bauer BS-330-6MBH5 belegt. Das Dach ist 43° und die Gauben 21° (vermutlich auf dem Anbau etwas weniger). Azimuth Ost -67°, West 113°. Tallage, dadurch recht hoher Horizont (von PVGIS in PV*Sol importiert) und Verschattung durch westseitige Gebäude & Bäume hangaufwärts spätnachmittags / abends. Ostseitig auch einige hohe Bäume aber weiter entfernt & tiefer. Geplant ist 70% hart, da ja O/W.


    Wir haben bis dato nur ein gutes Angebot (~20kWp als 2 Anlagen zeitlich versetzt + 10kWh Speicher für ~30k; wir werden noch nach einem Angebot ohne Speicher und mehr kWp fragen) und suchen noch nach weiteren (regional oder überregional) Anbietern die uns das ganze ähnlich wie hier beschrieben zu einem fairen Preis verwirklichen können. Wenn uns ein guter Speicher zu gutem Preis angeboten wird (nach Erfahrungsberichten hier im Forum sind Systeme a'la E3DC / Alpha ESS Storion nicht gerade beliebt; Ich persönlich wäre ja am Fronius Symo Gen24 Plus mit Speicheroption interessiert, wenn bis ~Okt lieferbar; alle DC-Batteriewechselrichter sind allerdings alleine zu klein...) würden wir das auch in Betracht ziehen (würden die Angebote dazu mit PV*Sol und der Wirtschaftlichkeitsberechnung Excel-Tabelle hier aus dem Forum vergleichen). Mir sind die Rechnungen zur (Nicht-)Wirtschaftlichkeit des Speichers bekannt, wir sind uns allerdings noch uneinig (evtl. "kleinstmöglicher Speicher Kompromiss").


    Offene Fragen:

    • Macht die Modulverteilung so Sinn? Verbesserungsvorschläge (ist unsere erste Anlage)?
    • Der Anbau ist durch das Haupthaus (alles außer Westgaube) recht stark verschattet; lohnt es sich da überhaupt je Fläche 2-3 Module zu verlegen (derzeit nicht geplant; siehe deren Screenshots für Verschattung dort nur zur Veranschaulichung belegt; tatsächliche derzeitige Planung siehe Luftbild).
    • Wie knapp können die Gauben belegt werden (Sperrabstand?; in PV*Sol durch fehlende Modellierbarkeit der Gaubenüberhänge einige cm zu klein). Der aktuelle Belegungsplan ist teils sehr knapp...
    • Verstringung: Ost/West Polystring mit je 22 Modulen; Gauben ebenfalls(?) (je Seite 12) oder besser in Reihe (max. 22?); Was mit den restlichen ~12 West-Modulen? Optimalerweise würde ja alles an einen großen WR, aber da wäre denke ich nur Huawei SUN2000-33KTL-A passend (4 MPP-Tracker). Andernfalls vielleicht SMA STP 20000/25000 TL, evtl. mit einem Sunny Boy Storage für die restlichen Module & evtl. Batteriemöglichkeit? Oder Fronius Symo zw. 15.0 und 20.0 + Primo Gen24 Plus bis 10.0?
    • Und das wohl schwierigste: Wie findet man einen Solarteur der einem ein gutes Angebot geben kann und das so umsetzt?

    Weitere Details:


    * Die Westgaube des Anbaus müsste dieselbe Tiefe wie die Ostgaube haben (~3,2m); da passt etwas mit der Modellierung nicht ganz.

    * Auf der Westseite des Haupthauses sind etwa 3,2m zwischen Anbau-Gaubenfirst und Haupthaus-First und 3m zwischen Ortgang Nord und Haupthaus-Westgaube.

    * Wallbox ebenfalls längerfristig geplant (noch kein E-Auto vorhanden, aber könnte wenn Speicher wegen Förderung gleich mit gemacht werden).


    Randdaten:


    * Wohnfläche 270 m2

    * Solarthermie im Dach verbaut (Bj 1996; wird beibehalten)

    * Wärmepumpe Vaillant GeoTherm VWS 171/3 vorhanden

    * Jahresstrombedarf ~15k kWh (~hälfte WP am WP-Tarif)

    * 850L Warmwasserspeicher

    * Fußbodenheizung

    * Zwischen den westseitigen Gauben führt ein Steig zum Kamin

    * Carport vorhanden, aber durch Haus, niedrigere Lage und umliegende Bäume verschattet; max. 6 (vertikal) bis 8 (horizontal) Module ostseitig (30°; < 15% Schatten nach PV*Sol); derzeit nicht geplant zu belegen (dort würden sich evtl. 2m*1m gut machen?; aber IMHO nur wenn wir dafür nicht noch einen extra WR kaufen müssen)

    * PVGIS: Ostdach/Ostgaube/Westdach/Westgaube(n): 937/962/689/817 kWh/kWp per FAQ

  • ein gutes Angebot (~20kWp als 2 Anlagen zeitlich versetzt + 10kWh Speicher für ~30k

    Nein, das ist sch...lecht!!!.

    Alles in einem Guss bauen ohne Ärger bringenden Speicher.

    Mal 2m*1m skizziert, besonders auf der Gaube mit seitlichem Schatten?

    ST auf eine eher mäßige Fläche setzen, Nebengebäude?

  • "Gut" im Vergleich zu allen anderen Angeboten die wir sonst bekommen haben ^^ (trotzdem danke für die klare Wortwahl).

    Die Solarthermie sitzt schon im Dach, da ist denke ich nichts zu versetzen. Bezüglich in einem Guss bauen und ohne Speicher bin ich noch dabei die anderen beteiligten Personen zu überzeugen.


    Nebengebäude eigentlich nur das Carport wie beschrieben. Holzhalle nördlich des Anbaus durch Anbau selbst verschattet und kann aus Brandschutzgründen soweit ich weiß nicht belegt werden (Nähe zum Nachbargrundstück); ansonsten nur Gewächshäuser; Garagenbetondach dient als Terrasse zwischen Carport & Haus und wird durch das Haus verschattet.


    Ich skizziere gerade 2x1 alle Flächen und lade die mal hoch. Gibt es Empfehlungen für gute 2m*1m Module? (möglichst genau diese Vermessung)

  • Kannst auch mischen, Auslegung kommt danach.


  • Hauptdach 144er Impressionen:



    sehr geradlinig und "einfach" aber schön voll.

    Montage ist auf dem steilen Dach aber kein Spässchen - mag nicht jeder Sola.



    Gruß FLo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Hier wären nochmal alle Flächen mit 2,005 x 1,001 belegt. Zum mischen (ob überhaupt und welche Flächen Sinn machen) wäre ich auf etwas Hilfe angewiesen. Aus optischen Gründen wären einheitliche Module halt schöner, und (full-)black 2m*1m finde ich auch nicht viele (oder haben Übergröße, mit der es dann an mehreren Stellen nicht mehr passt)...


    Green_Pirate Danke für die Verteilung! Lohnt sich der 5. 144-Zeller Anbau-Westdach bei 40% Schatten überhaupt (bzw. auch der untere 31%)? Eigentlich wollten wir auf dem Anbau nur die Gauben belegen... Haupthaus-Westdach links oben sind ziemlich genau 4.1m Ziegeln zwischen Ortgang und Fenster, da passen denke ich keine 4 Module mit Abständen hin (Solarteur hat gesagt 0,5m Abstand vom Dachrand, da endet der letzte Balken).

  • Lohnt sich der 5. 144-Zeller Anbau-Ostdach bei 40% Schatten überhaupt (bzw. auch der untere 31%)? Eigentlich wollten wir auf dem Anbau nur die Gauben belegen...

    Süd kann man das schon bauen wenns am Ende in den Stringplan passt. 600h bringt das Modul immernoch - und gerade am Abend ist meisterhöhter Eigenverbrauch.

    Auf der Gaube würde ich hinten 3*120HZ legen.


    Haupthaus-Westdach links oben sind ziemlich genau 4.1m Ziegeln zwischen Ortgang und Fenster, da passen denke ich keine 4 Module mit Abständen hin

    Wird eng aber passt.

    Der Abstand zum Ortgang hängt davon ab wo der letzte Haken sitzen kann. 0,5m Abstand braucht man da bei Windlastzone 1-2 eher nicht.

    (full-)black 2m*1m

    gibts so gut wie nicht. Aber ganz ehrlich - ist völliger nonsens und nur en Modetrend. Man sieht auch bei FB dass es ne Photovoltaik ist und das darf man imho auch. Moderne Halbzeller wirken sehr einheitlich - die Rahmen stören da kaum - nichtmal wenn einige Module quer liegen.

    Wird schon problemtisch genug den Sola von den Modulen zu überzegen. Wir wir das Verstringen muss ich mir später nochmal in Ruhe angucken.


    Poste dann bitte nochmal ne Gesamtübersicht.

    das sind noch einige freie Flächen gewesen beim letzten Mal?!

    Ich würde für den Anfang einfach mal alles belegen und Schattenanalysieren!

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Green_Pirate Korrektur: Das mit den 40%/31% Schatten ist natürlich das WNW-Dach des Anbaus; hatte mich verschrieben.


    Und du meinst die Haupthaus-Westgaube mit 3*2 120HZ? Oder die Anbau-Westgaube First 3 120HZ horizontal?


    Bei der Gesamtübersicht im OP waren die Anbau-Dachflächen (außer dessen Westgaube) frei, da ich mir nicht sicher bin ob es sich lohnt für je 2-3 Module den Aufwand zu betreiben. Die Anbau-Ostgaube mit 6 120HZ oder 3 bis 6 144Hz macht dort noch am meisten Sinn. Zum Carport belegen müsste ich erst noch die anderen Beteiligten überzeugen.

  • Wohl der Anbau - auf dessen Gaube liegen jetzt 5 hochkant und 2 quer - 144er? Die quer würde ich aus optischen Gesichtspunkten gehen 120er tauschen.

    Wählt man die richtigen Module aus sieht das sauber aus und geht in einen String.

    Bei SE ist's eh egal.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Alles vollmachen was geht und simulieren.

    Je mehr desto eher finden man eine Verstringung ohne Solaredge.

    Achtung Schattentheoretiker!