Zeitaufschub für Zwangseinbau eines "intelligente Messsystems" durch Einbau einer "modernen Messeinrichtung" bei 13,8kW-Anlage?

  • Hallo,


    habe heute Post der EAM erhalten und entnehme dem beigelegten Flyer, dass für den Betrieb von PV-Anlagen zukünftig ein "intelligentes Messystem" (teuer) verpflichtend wird.

    Kurzes Googeln ergab, dass der zeitnahe Einbau einer "modernen Messeinrichtung" einen zeitlichen Aufschub von 8 Jahren und damit eine kräftige Ersparnis bringt.


    Nun meine Fragen:

    -Welcher Anbieter bietet günstig Einbau und Betrieb diese "modernen Messeinrichtungen" für die Stromeinspeisung an?

    -Gibt es Kombigeräte für diese "modernen Messeinrichtungen" (oder ist das gar Standard), die verbrauchten und eingespeisten Strom erfassen (bisher zwei analoge Stromzähler)?

    -Stimmt das mit dem Aufschub, d.h. sobald eine "moderne Messeinrichtung" kann ich erst in 8 Jahren zu dem Einbau des teuren "intelligenten Messsystems" gezwungen werden?


    Vielen Dank für Eure Unterstützung und bleibt gesund.

    lG


    T-Punkt

  • T-Punkt

    Hat den Titel des Themas von „Zeitaufschub durch Einbau einer "modernen Messeinrichtung" bei 12kV-Anlage?“ zu „Zeitaufschub für Zwangseinbau eines "intelligente Messsystems" durch Einbau einer "modernen Messeinrichtung" bei 13,8kV-Anlage?“ geändert.
  • Kurzes Googeln ergab, dass der zeitnahe Einbau einer "modernen Messeinrichtung" einen zeitlichen Aufschub von 8 Jahren und damit eine kräftige Ersparnis bringt.

    Ich vermute die Info stammt vom Jahresbeginn oder ist noch älter und ist inzwischen veraltet. In dem Bereich gibt es drzeit aber so viel Übergangs- und Sonderregelungen, daß ich auch nicht alles überblicke.

    Die große Mehrheit der MSB/VNB verbaut derzeit sowieso nur mME, weil sie noch gar keine oder nciht ausreichned iMS haben oder die Technologie um die Daten aus den iMS aufbereitet noch nicht steht.

  • Elektron

    Hat den Titel des Themas von „Zeitaufschub für Zwangseinbau eines "intelligente Messsystems" durch Einbau einer "modernen Messeinrichtung" bei 13,8kV-Anlage?“ zu „Zeitaufschub für Zwangseinbau eines "intelligente Messsystems" durch Einbau einer "modernen Messeinrichtung" bei 13,8kW-Anlage?“ geändert.
  • Dann werde ich mit mal eine mME für meine Stromeinspeisung einbauen lassen.


    Mein Stromanbieter hat heute auf meine Frage geantwortet, ob der Einbau einer mME auf eigenen Wunsch vor Ablauf der Eichfrist möglich ist.

    Muss nur eine kurze Mail schreiben, dass der Einbau auf eigenen Wunsch erfolgt und zahle lediglich jährlich mehr für den Zähler aber der Einbau selbst kostet mich nichts.


    Evtl. ist das ja auch für den einen oder anderen Mitleser von Interesse.

    lG


    T-Punkt

  • Die mMe kann jederzeit zum iMS erweitert werden, da gibt es keine 8 Jahre Bestandsschutz.

    Die 8 Jahre Bestandsschutz gibt es, wenn du ein nicht zertifiziertes iMS einbauen lässt, z.B. von Commetering. Aber auch da gibt es, wenn überhaupt, inzwischen nur noch einen kleinen Restbestand an nicht zertifizierten iMS. Die haben auch schon zrtifizierte iMS.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909

  • Dann warte ich doch lieber ab und steige dann auf iMS um, wenn es sein muss.

    Mein Gleichrichter zählt auch so bereits den eingespeisten Strom digital ;-)

    lG


    T-Punkt

  • Mein Gleichrichter zählt auch so bereits den eingespeisten Strom digital ;-)

    Du meinst vermutlich den Wechselrichter. Und der zählt garantiert nciht den eingespeisten Strom sondern allenfalls den erzeugten. Das aber nicht MsbG-konform (früher hätte man mal geeicht geschrieben) weshalb er für Abrechugszwecke nciht ausreicht.

    Wann der gMSB iMS einbaut enscheidet der im Wesentlichen (innerhalb der Vorgaben des MsbG) selbst. Wenn euere Straße (oder auf welcher Ebene sie das machen) dran ist, bist auch du dabei.