Plug in Hybrid mit PV Überschuss Laden

  • Moin Leute ,


    Wir können in den nächsten Wochen unser erstes neuen Ford Kuga Plug In Hybrid abholen .

    Ich bin beruflich leider in den letzten Wochen etwas ablenken worden und habe mich über das Thema wie lade ich das Auto am besten nicht mehr beschäftigt .


    Was ich mir Vorgestellt habe wäre Natürlich das ich das Auto am liebsten mit den PV Überschuss laden würde . Da der Kuga sich nur bis 3,6KW mit Typ 2 Stecker laden lässt stelle ich mir gerade die frage ob eine Wallbox sich lohnen würde das Land NRW fördert diese Boxen gerade bis zu 60% bis Max 2500€ hört sich ja schonmal gut an. Die Sache ist brauch ich das ? Das Auto lässt sich sonst auch mit einer normalen Steckdose laden dann dauert das ca 5,5 Stunden mit 3,6kw 3,5h also 2 Stunden weniger für mindest 1500€ weil das alles über eine fachfirma laufen muss .


    Deswegen ist meine Überlegung das Auto nur mit einen schukoStecker zu laden und das iwie zu steuern das diese nur angeht wenn PV Überschuss da ist im besten .


    Zur Anlage ich habe eine 9,75 kWp Anlage mit 7,5KW Senec V3 Speicher .


    Der Kuga hat einen Akku von 14,4 KW


    Falls jemand Ideen hat immer her damit

  • Ich hab eine große PV Anlage und einen 530e PHEV.

    Das Auto wird zuhause nach Feierabend geladen. Problem war hier mit dem Standard-Ladegerät (10A), dass die Sonne schon längst untergegangen ist, bis das Auto voll war.

    Mit der Wallbox wird mit der höheren "Restleistung" der PV Anlage (30kW um 18.00 Uhr) das Auto noch geladen.

    Besondere Steuerung hab ich keine (man kann im Auto aber ein Ladefenster einstellen).



    Edit: Wenn du mit 16A einphasig laden möchtest, brauchst du keine Fachfirma.- Entweder mit blauen Campingstecker https://www.wallbox24.de/ladeg…TTY3ny2IPTeIaAtipEALw_wcB

    oder

    Wallbox mit CEE Stecker https://www.stark-in-strom.de/…ecker-zum-direktanschluss

    die Wallbox habe ich in meiner Firma im Einsatz

    Zuhause hab ich eine 32A Wallbox (sicherheitshalber) gekauft: https://www.stark-in-strom.de/…e-wallbox-made-in-germany

  • Schuko 10 A = 2,3 kW. Wie du schon sagst, 5,5 Stunden. Und steuern ist nicht möglich, außer an:aus. Das geht an schönen Tagen sicherlich gut, vorausgesetzt, das Auto ist dann auch zum Laden vor Ort. Schöner ist sicherlich eine einphasige Regelung von 6 bis 16 A je nach Sonneneinstrahlung.

    Kannst du ein wenig Java Script? Dann schau dir mal Node Red an und sieh nach, ob die go-e Box zur Festinstallation gefördert wird. Alternativ verzichte auf die Förderung und lass dir vom Elektriker eine CEE16 Rot (man weiß ja nie, ob man später mal dreiphasig am BEV laden möchte) legen. Dann kaufst du dir die Go-e in der mobilen Variante und lädst am einphasigen Kabel.


    Steuern kannst du das ganze, wenn du vom Wechselrichter die Erzeugungs-, Einspeise/Bezugsdaten und den Hausverbrauch übermittelt bekommst und diesen mit NodeRed auslesen kannst. Dann schaust du, was gerade eingespeist wird und rechnest die Leistung in Ampere (x) um. Diese Zahl sendest du dann über den Parameter amp=x an die go-e Box , also wenn du 2300 W einspeist wäre x = 10. Solange das so bleibt, lädst du weiter mit 10 A bis es wieder mehr oder weniger als 230 W Einspeisung / Bezug gibt. Nun schaust du auch noch, ob die Waschmaschine anläuft, also schlagartig hoher Netzbezug auftritt, wenn nach Abzug des hinzugekommenen Netzbezuges noch 6A übrigbleiben - perfekt, dann sendest du amp=6 ansonsten alw=0, was das Laden unterbricht. wenn mehr übrigbleibt, lädtst du natürlich mit mehr weiter...alw=1 schaltet wieder ein :-)

    Also keine Raketenwissenschaft.


    Will/kann man es nicht selbst versuchen, gibt es das Ganze in der Form als "openWB" oder auch als "Solaranzeige" zu kaufen. Das ist für Leute, die sich mit der Programmierung nicht auskennen sicher sehr gut geeignet, weil auch eine Vielzahl von wechselrichtern schon unterstützt werden und die Funktionalität auch mit diversen Wallboxen zusammenspielt. Ich selbst kenne die Programme nur von den positiven Erwähnungen hier im Forum und bei Goingelectric. Ich habe damit nichts zu tun.


    Mein Ansatz ist eher die Bastelabteilung.

    9,975 kWp
    35 * 285W LG - Solaredge - SE9K
    davon 26 Module SW und 9 Module NO

    e-Golf 300 - go-e Box

    Lädt wenn es geht mit PV Strom angepasst an die Generatorleistung. SE und go-e API Sei Dank.

  • Die Solaranzeige hat eine integrierte Überschussladesteuerung. Damit ist es möglich den überschüssigen Solarstrom zum Laden des Autos zu benutzen. Benötigt wird nur ein Raspberry Pi. Eine genaue Beschreibung der Steuerung ist hier. So sieht eine Ladekurve bei eine PV Anlage aus. Die Wallbox ist eine go-eCharger Wallbox.


  • Die Solaranzeige hat eine integrierte Überschussladesteuerung. Damit ist es möglich den überschüssigen Solarstrom zum Laden des Autos zu benutzen. Benötigt wird nur ein Raspberry Pi. Eine genaue Beschreibung der Steuerung ist hier. So sieht eine Ladekurve bei eine PV Anlage aus. Die Wallbox ist eine go-eCharger Wallbox.


    Cool danke leider wird da mein Speicher nicht unterstützt .


    Wie teuer wäre den die Komponenten ?